Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Neubrandenburg / Ergebnisse der Kontrollen zum ...

03.12.2018 - 17:26:42

Polizeipräsidium Neubrandenburg / Ergebnisse der Kontrollen zum .... Ergebnisse der Kontrollen zum aktuellen Thema der Kampagne "Fahren.Ankommen.LEBEN!"

Neubrandenburg - Seit dem 1. Dezember kontrollieren im Zuge der Kampagne "Fahren.Ankommen.LEBEN!" Beamte zum Monatsthema "Alkohol und Drogen im Straßenverkehr" (siehe dazu die Erstmitteilung unter https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108747/4129681)

Am Tag des Auftakts am 1. Dezember waren präsidiumsweit 67 Beamte an 57 verschiedenen Kontrollorten im Einsatz. Sie haben insgesamt 604 Fahrzeugführer vor allem in den Abendstunden kontrolliert. Dabei wurden acht Alkohol- und drei Drogenverstöße festgestellt. Den Spitzenwert erreichte ein 33-jähriger Radfahrer in Greifswald, der mit 2,74 Promille in der Innenstadt unterwegs war. Zusätzlich stellten die Beamten bei den Kontrollen unter anderem acht Handy-, 16 Vorfahrt- und Vorrang- sowie 13 Gurtverstöße fest.

Die verstärkten Kontrollen zu "Alkohol und Drogen im Straßenverkehr" finden im gesamten Monat Dezember statt. Für den Bereich des Polizeipräsidiums Neubrandenburg (mit den Landkreisen Mecklenburgische Seenplatte, Vorpommern-Rügen und Vorpommern Greifswald sowie der Stadt Neubrandenburg) haben wir seit Jahresbeginn bis Ende Oktober 284 alkoholbedingte Verkehrsunfälle aufgenommen, dabei wurden drei Menschen getötet, 33 schwer und 87 leicht verletzt. Unter Drogeneinfluss wurden 19 Verkehrsunfälle im PP Neubrandenburg aufgenommen, bei denen es vier schwer Verletzte und vier leicht Verletzte gab.

Im Monat November kontrollierten anlässlich der Kampagne mehr als 400 eingesetzte Kräfte im gesamten Bereich des Präsidiums 67.114 Fahrzeugführer zum Thema "Geschwindigkeit". Im Rahmen dieser Kontrollmaßnahmen wurden 3.293 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und geahndet.

OTS: Polizeipräsidium Neubrandenburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/108747 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108747.rss2

Rückfragen bitte an:

Claudia Tupeit Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Telefon: 0395/5582-2041 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de

Auf Twitter: @Polizei_PP_NB

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...

Beamte sollen Dienstgeheimnisse an Mafia verraten haben. Es werde gegen fünf Beschuldigte wegen Verrats von Dienstgeheimnissen ermittelt, sagte eine Sprecherin der Duisburger Staatsanwaltschaft auf Anfrage der dpa. Dabei handele es bei um zwei Polizisten, eine Regierungsbeschäftigte der Polizei, eine Mitarbeiterin der Stadt Wesseling und eine ehemalige Mitarbeiterin der Stadt Duisburg. Sie alle sollen illegal Informationen an mutmaßliche Mafiosi oder deren Helfer weitergegeben haben. Duisburg - Die Anti-Mafia-Ermittlungen der Behörden erstrecken sich in Nordrhein-Westfalen auch auf Beamte. (Politik, 06.12.2018 - 17:22) weiterlesen...

Pferdetransporter brachte Razzia-Ermittler auf Spur der Mafia. Der Transporter sei vor zwei Jahren im britischen Fährhafen Harwich sichergestellt worden. Den mutmaßlichen Mafiosi werden bisher mindestens 23 solcher Transporte von jeweils 80 Kilogramm Kokain aus den Niederlanden nach England zur Last gelegt. Köln - Auf die Spur der mutmaßlichen Mafia-Mitglieder sind die deutschen Ermittler durch den Fund von massenweise Kokain in einem präparierten Pferdetransporter gekommen. (Politik, 05.12.2018 - 16:44) weiterlesen...

Fremde Welt Als würde man in eine Fremde Welt blicken: In einer Plastiktüte schwimmen Glasaale, bevor sie in Heidesheim am Rhein ausgewildert werden. (Media, 04.12.2018 - 15:50) weiterlesen...