Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Neubrandenburg / Bootsunfall auf dem ...

05.10.2018 - 23:16:51

Polizeipräsidium Neubrandenburg / Bootsunfall auf dem .... Bootsunfall auf dem Petersdorfer See an der A 19, eine Person verstorben, LK MSE

Röbel - Nach derzeitigen Erkenntnissen waren fünf Familienmitglieder, Urlauber aus Thüringen und Schleswig Holstein, auf dem Petersdorfer See mit einem offenen Konsolenboot unterwegs. Auf Höhe Kilometer 127,5, kurz hinter der Petersdorfer Brücke, kam es zu dem tragischen Unfall. Nach ersten Aussagen wollte der 77- jährige Mann eine Angel auf dem Boot korrigieren. In der Folge waren drei Personen auf einer Seite des Bootes und das Boot bekam Schlagseite. Der 77-jährige Mann fiel ins Wasser und alle anderen Personen sprangen hinterher, um sich gegenseitig zu retten. Alle Personen konnten aus dem Wasser gerettet werden. Auch der 77 -jährige Mann konnte zunächst geborgen und reanimiert werden. Er ist dann aber noch am Ort der Reanimation verstorben. Die anderen vier Personen im Alter zwischen 54 und 77 Jahren wurden medizinisch vor Ort versorgt und anschließend ins Krankenhaus Plau am See verlegt. Im Einsatz waren drei RTW, Notarzt und ein Rettungshubschrauber. Die Todesursache des 77- jähren Mannes ist ungeklärt. Die Ermittlung zum Unfall und zum Tod des 77-jährigen Mannes wurde durch die Kriminalpolizei Neubrandenburg übernommen.

Im Auftrag

Udo Koltermann PHK

Polizeiführer vom Dienst

Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg

OTS: Polizeipräsidium Neubrandenburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/108747 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108747.rss2

Rückfragen zu den Bürozeiten bitte an:

Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende an:

Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395/5582-2223 Fax: 0395/5582-2026

Auf Twitter: @Polizei_PP_NB

@ presseportal.de