Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau / ...

22.11.2019 - 15:26:41

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau / .... Bruchlandung mit Folgen in Bad Vilbel ++ Wieder betrügerische Anrufe in der Wetterau u.a.

Friedberg - Pressemeldungen vom 22.11.2019

Bruchlandung mit Folgen

Bad Vilbel: Ein Bewohner der Frankfurter Straße staunte am Donnerstag, gegen 00.40 Uhr nicht schlecht. Da hatte doch ein Mann eine Leiter an sein Haus gestellt und schickte sich an, das Dach zu erklimmen. Da es hierbei offensichtlich nicht mit rechten Dingen zuging, schaltete der Mann die Polizei ein, die den Kletterer von der Leiter sprach und zur Rede stellte. Als Entschuldigung gab der 27-Jährige an, dass ihm seine Drohne beim Flug abgestürzt sei. Auf dem Dach des Hauses, in luftiger Höhe von ca. 10 Metern, sei das Fluggerät in der Dachreling zum Liegen gekommen. Nun habe er sie sich wieder zurückholen wollen. Eine Bergung der Drohne vom Steildach, mittels der vom 27-Jährigen organisierten Leiter, erachteten die Ordnungshüter jedoch aufgrund der Gegebenheiten vor Ort und der steilen Neigung des Daches als zu gefährlich. So erschien die Feuerwehr und sammelte das Gerät mittels Drehleiter vom Haus. Der Drohneneigentümer konnte sich darüber jedoch nicht freuen. Er bekam sein Fluggerät nicht zurück. Die Polizisten stellten es sicher. Fliegen über bebautem Gelände stellt zum einen eine Gefährdung dar. Man stelle sich nur vor, die außer Kontrolle geratene Drohne wäre Passanten auf den Kopf gefallen. Zum anderen verstößt der Überflug von Fremdgrundstücken gegen das Recht am eigenen Bild und die Privatsphäre. Diese Ordnungswidrigkeit nach dem Luftfahrgesetz ist mit Bußgeld bis in den hohen fünfstelligen Bereich belegt. Die Aktion kann für den 27-Jährigen somit recht teuer werden. Hinweise auf den Drohnenflug nimmt die Polizei in Bad Vilbel, Tel.: 06101/5460-0 entgegen.

Wo blieben die Mountainbikes?

Bad Vilbel: Obwohl der Besitzer sein blau-grünes Cube beim S-Bahnhof im Weitzesweg in Dortelweil mit einem Schloss sicherte, entwendeten Diebe das Mountainbike. Am Mittwoch (20.11.) zwischen etwa 7 Uhr und 14 Uhr knackten sie offenbar das Schloss und klauten das ca. 200 Euro teure Rad. Am Bahnhofsvorplatz schlugen ebenfalls Fahrraddiebe zu. Zwischen Mittwoch (20.11.) gegen 17 Uhr und Donnerstag (21.11.) 7.20 Uhr knackten sie das Kettenschloss eines weiteren Cube Mountainbikes, das am Fahrradabstellplatz fixiert war. Das rot-schwarze "Aim Race" im Wert von gut 400 Euro nahmen sie mit. Hinweise auf Diebe und Verbleibe der Räder nimmt die Polizei in Bad Vilbel, Tel.: 06101/5460-0 entgegen.

Geldbeutel lockt Autoknacker

Bad Vilbel: Unbekannte schlugen in der Nacht von Mittwoch (20.11.) auf Donnerstag (21.11.) die Scheibe eines in der Kurt-Moosdorf-Straße geparkten VW Golfs ein. Sie gelangten so an das auf dem Beifahrersitz abgelegte Portemonnaie und entnahmen ihm 630 Euro Bargeld. Die darin enthaltenen persönlichen Papiere ließen sie samt Geldbörse zurück. Der am Auto angerichtete Schaden beläuft sich auf etwa 800 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Vilbel, Tel.: 06101/5460-0 in Verbindung zu setzen.

Neue Welle betrügerischer Anrufe

Wetterau: Das Telefon klingelte am Donnerstag bei einigen Bürgern der Wetterau. Am Apparat meldeten sich angebliche Mitarbeiter von Microsoft. Mit englischem Akzent gaben sie vor, mit dem Computer der Bürger gäbe es ein Problem. Da wird mit einem Virenbefall, Trojanern und ähnlichem gedroht. Man solle die Anweisungen des Anrufers befolgen und Eingaben am PC machen, um möglichen Schaden abzuwenden. Aber hier ist Vorsicht geboten! Der Schaden entsteht nämlich erst, wenn man den Anrufern vertraut und macht, wozu sie auffordern. Es handelt sich um Betrüger, die sich Zugang zu ihrem Rechner verschaffen wollen. Gelingt ihnen dies, können sie z.B. ihre Passwörter auslesen und Einkäufe in ihrem Namen tätigen. So geschah es gegen 11 Uhr am Donnerstag (21.11.) bei einem 79-Jährigen aus Karben. Gleich mehrfach riefen die Gauner bei dem Senior an. Er ließ sie jedoch abblitzen und legte einfach auf. Auch eine 81-jährige Seniorin sollte betrogen werden. Die vermeintliche Mitarbeiterin von Microsoft rief um kurz vor 9 Uhr an. Die Wetterauerin enttarnte die Betrüger aber sogleich, denn sie besitzt überhaupt keinen Computer. Die Polizei weist darauf hin, dass sich Microsoft niemals bei ihnen telefonisch meldet. Geben sie in keinem Fall persönliche Daten preis und ermöglichen sie keinem Anrufer den Fernzugriff auf ihren PC. Bleiben sie misstrauisch und beenden sie das Gespräch, wenn sie Zweifel haben. Weitere allgemeine Informationen rund um das Thema Sicherheit im Internet gibt es u.a. unter www.polizei-beratung.de oder www.polizei.hessen.de (Prävention)

Corina Weisbrod

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150

E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

@ presseportal.de