Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau / Zeugen ...

17.04.2019 - 15:36:33

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau / Zeugen .... Zeugen nach Schlägerei in Büdingen gesucht ++ Auffahrunfall in Karben ++ Mountainbike in Bad Vilbel gestohlen ++ u.a.

Friedberg - Pressemeldungen vom 17.4.2019

Kennzeichen am Pendlerparkplatz gestohlen

Bad Nauheim: Beide Kennzeichen FB - DS 669 eines Audi A1 entwendeten bislang unbekannte Diebe am Dienstag zwischen 9.30 Uhr und 19.30 Uhr. In dieser Zeit parkte das schwarze Auto auf dem Pendlerparkplatz Am Goldstein auf der Rückseite des Bahnhofes. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Friedberg, Tel.: 06031/601-0 in Verbindung zu setzen.

Zeugen nach Schlägerei gesucht!

Büdingen: Vor einem Lokal in der Bahnhofstraße kam es am Dienstag gegen 22.20 Uhr offenbar zu einer Schlägerei. Der Polizei wurde eine Gruppe gemeldet, die in ein Gemenge verwickelt sei. Vor Ort trafen die Gesetzeshüter tatsächlich mehrere Personen an, u.a. einen 23-Jährigen aus Pakistan und einen 21-jährigen Deutsch-Türken, die aneinandergeraten seien und deren Auseinandersetzung körperlich wurde. Inwieweit sich andere dort angetroffene Personen an der Schlägerei beteiligten und wer die Auseinandersetzung begann ist bislang ebenso wenig bekannt, wie das Motiv. Die Polizei Büdingen, Tel.: 06042/9648-0 ermittelt wegen Körperverletzung und bittet Zeugen, sich mit ihr in Verbindung zu setzen.

Aufgefahren und weggeschoben

Karben: Ein Baustellenfahrzeug fuhr am Dienstag gegen 15.20 Uhr in der Rendeler Straße in Klein-Karben auf einen PKW auf. Die im Frontbereich mit einer Art "Gabel" ausgestattete selbstfahrende Arbeitsmaschine der Marke Caterpillar schob dabei den Opel eines 39-Jährigen aus dem Zollernalbkreis gut 10 Meter vor sich her, bis der Fahrer sie anhielt. Es verletzte sich niemand beim Zusammenstoß, am Opel Insignia entstand Sachschaden.

Wie sich im Rahmen der Unfallaufnahme herausstellte, besaß der Fahrer der Baumaschine, ein 37-jähriger Westhesse, keinen Führerschein. Auch Alkohol hatte er offenbar nicht getrunken, stattdessen jedoch Drogen konsumiert. Er begleitete die Ordnungshüter zur Dienststelle, wo er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen musste. Nach den Maßnahmen durfte er die Polizeistation wieder verlassen.

Unfallflucht ohne Zusammenstoß

Karben: Auf der K246 in Groß-Karben kam es am Dienstag gegen 16.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Ein bislang nicht bekannter Verkehrsteilnehmer kam aus Karben über die Heldenberger Straße. Beim Einfahren in die K246 in Richtung Nidderau übersah er offenbar den grünen Mazda eines 47-jährigen aus dem Main-Kinzig-Kreis. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, leitete der Mazdafahrer eine Vollbremsung ein, verlor dabei die Kontrolle über sein Auto und landete in der Leitplanke. Der Unfallverursacher scherte sich nicht um das zurückgelassene Chaos und flüchtete von der Unfallstelle. Der Fahrer des Mazda verletzte sich glücklicherweise nicht. An seinem PKE gingen der rechte vordere Reifen, Kühler und Stoßstange kaputt. Mit etwa 800 Euro dürfte der Schaden am Auto zu Buche schlagen. Die beschädigte Leitplanke dürfte etwa 3000 Euro kosten. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Vilbel, Tel.: 06101/5460-0 in Verbindung zu setzen.

Schloss geknackt - Mountainbike gestohlen

Bad Vilbel: Bereits am letzten Donnerstag (11.4.) stellte ein 17-jähriger sein Mountainbike der Marke Bulls in der alten Frankfurter Straße ab. Er schloss das Rad fest und ging seiner Wege. Als er mittags gegen 13.30 Uhr zum Abstellort zurückkam, stellte er fest, dass weder Fahrrad noch Schloss mehr dort waren. Ein bislang unbekannter Dieb knackte das Schloss und entwendet es mitsamt Drahtesel. Das blau-weiße Mountainbike des Typs PULSAR hat einen Wert von ca. 330 Euro. Hinweise zu Tat, Täter oder dem Verbleib des Rades nimmt die Polizei in Bad Vilbel, Tel.: 06101/5460-0 entgegen.

Corina Weisbrod

OTS: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43647 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43647.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 Fax: 06031-601 151

E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Mordserie erschüttert Zypern. Die Polizei hat bisher die Leichen von zwei Frauen entdeckt. Der mutmaßliche Täter hat laut Polizei den Mord der zwei Frauen gestanden. Es handelt sich um einen 35-Jährigen Hauptmann der Zyprischen Nationalgarde. Die Ermittler befürchten, dass der Mann zahlreiche andere Frauen ermordet habe, berichteten zyprische Medien. In mehreren Regionen der Insel wird deshalb nach sterblichen Überresten gesucht. Nikosia - Auf der Touristeninsel Zypern soll ein Serienmörder mehrere Frauen umgebracht und sie in den Schächten einer verlassenen Erzgrube und in anderen Regionen verscharrt haben. (Politik, 22.04.2019 - 20:28) weiterlesen...

Tumult in Mülheim - 50 Männer umzingeln Polizisten bei Verkehrskontrolle. Doch die Verkehrskontrolle im Ruhrgebiet endete mit Tumult und einem Großeinsatz. Eigentlich wollten Mülheimer Polizisten nur einen nach Alkohol riechenden Autofahrer zur Blutprobe auf die Wache mitnehmen. (Politik, 20.04.2019 - 14:06) weiterlesen...

Fahndung nach 18-Jähriger - Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind am Dienstag vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 08:42) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Maßnahme stehe in Zusammenhang mit einer FBI-Fahndung nach einer 18-Jährigen. Die Frau sei nach Colorado gereist und habe Drohungen gemacht. Sie sei bewaffnet und gelte als «extrem gefährlich», hieß es in einer Twitternachricht. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 00:10) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind abgeriegelt worden. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Nachricht kurz Tage vor dem Jahrestag des Massakers an der Columbine Highschool: Am 20. April 1999 hatten dort zwei mit Pistolen und Gewehren bewaffnete Teenager zwölf Mitschüler und einen Lehrer erschossen. Anschließend töteten sie sich selbst. Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt (Politik, 16.04.2019 - 22:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ließ Tatort in Lügde ohne Spurensicherung abreißen. Doch bei Abrissarbeiten tauchen immer noch Datenträger auf. Auf die Polizei kommen weitere Fragen zu. Der mutmaßliche Tatort im Missbrauchsfall Lügde wurde von den Ermittlern längst freigegeben. (Politik, 16.04.2019 - 17:58) weiterlesen...