Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau / Fahrer ...

06.12.2018 - 13:32:04

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau / Fahrer .... Fahrer lässt Beifahrer zurück und flüchtet in Friedberg ++ Verstoß gegen das Tierschutzgesetz in Reichelsheim ++ Mutwillig Fahrzeuge beschädigt in Bad Vilbel ++ u.a.

Friedberg - Pressemeldungen vom 6.12.2018

Fahrer lässt Beifahrer zurück und flüchtet

Friedberg: Am Mittwoch gegen 18.30 Uhr kam es auf der B 455 in Höhe Ober-Rosbach zu einem Auffahrunfall. Der Fahrer eines blauen Mitsubishi Galant war offenbar zu schnell unterwegs von Bad Homburg Richtung Friedberg. Er konnte sein Auto nicht mehr abbremsen, als der Verkehr vor ihm wegen einer roten Ampel langsamer fuhr. Der Mitsubishifahrer versuchte noch rechts an dem vor ihm fahrenden Seat Leon eines Berliners vorbeizufahren. Dennoch streifte er den Kleinwagen und landete mit seinem Wagen im Straßengraben. Bei dem Zusammenstoß verletzte sich niemand. Allerdings flüchtete der Fahrer des Mitsubishi zu Fuß in Richtung Ober-Rosbach von der Unfallstelle. Er ließ seine beiden Beifahrer zurück, die vermutlich verdutzt hinter ihm drein blickten. Am Auto des Unfallverursachers entstand Schaden von ca. 2500 Euro, am Seat des Berliners von etwa 1000 Euro. Der Besitzer des Wagens hatte diesen offenbar verliehen. Da der Fahrer sich seiner Verantwortung entzogen hatte, kümmerte er sich schließlich selbst um die erforderliche Abschleppung des nicht mehr fahrbereiten PKW. Die Unfallfluchtermittler der Polizei haben die Suche nach dem Unfallfahrer aufgenommen. Zeugen, die den Unfall oder den davonlaufenden Fahrer beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Friedberg, Tel.: 06031/601-0 in Verbindung zu setzen.

Verstoß gegen das Tierschutzgesetz

Reichelsheim: Am Samstag ging bei der Polizei in Friedberg ein Hinweis auf einen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz ein. Es bestand der Verdacht, dass Schafe geschächtet werden sollten, weshalb sich eine Polizeistreife zum besagten Grundstück eines Reichelsheimer Ortsteils begab. Dort erlangten die Ordnungshüter traurige Gewissheit. Sie fanden 10 geschächtete Schafe vor. Zwei lebende Tiere konnten sie noch retten. Neben dem Bewohner des Grundstücks, traf die Polizeistreife fünf weitere Personen aus dem Landkreis Offenbach an. Diese stehen offenbar mit dem Geschehen in Verbindung. Ermittlungen wegen des Schächtens, das nach dem Tierschutzgesetz eine Straftat darstellt sind eingeleitet. Außerdem erwartet den Besitzer der Tiere noch ein Bußgeld im Ordnungswidrigkeiten-verfahren, da die Schafe teilweise keine Ohrmarken trugen.

Auto sollte brennen

Niddatal: Über Notruf teilte die Besitzerin eines Toyota Corolla der Leitstelle der Polizei am Mittwoch gegen 22.30 Uhr mit, dass jemand brennende Gegenstände unter ihr Fahrzeug geworfen habe. Feuerwehr und Polizei rückten in die Freiherr-vom-Stein-Straße aus und löschten brennenden Müll ab. Der Frau war es noch gelungen, ihr Fahrzeug zurückzusetzen, so dass am Auto kein nennenswerter Schaden entstand. Im Anschluss nahm die Polizei einen 32-Jährigen aus dem Wetteraukreis fest. Er verbrachte die Nacht auf der Dienststelle. Gegen ihn ermittelt die Kriminalpolizei wegen versuchter Brandstiftung. Was mit ihm weiter geschieht, wird die Staatsanwaltschaft entscheiden. Ursache für die Vorkommnisse scheinen Beziehungsstreitigkeiten zu sein.

Fahrrad überfahren

Altenstadt: Aufregung gab es am Mittwoch gegen 19.15 Uhr in der Fritz-Kress-Straße. Dort waren ein Opel und ein Fahrrad in einen Unfall verwickelt. Die 81-jährige Radlerin erlitt leichte Verletzungen, als sie mit ihrem Fahrrad aus bislang unbekannter Ursache zu Fall kam. Der offenbar im Anschluss in die Fritz-Kress-Straße einbiegende 85-jährige Opelfahrer, bemerkte das am Boden liegende Rad zu spät und fuhr darüber. Dabei beschädigte er das Rad erheblich. Da am Opel Beschädigungen am Fahrzeugunterboden entstanden, musste das Auto abgeschleppt werden. Die Radlerin kam zur Behandlung in ein Krankenhaus.

In Lagerhalle und Stall eingebrochen

Glauburg: Im Laufe der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag drangen Diebe in eine Lagerhalle und einen Stall im Effolderbacher Weg in Stockheim ein. Ob sie etwas mitnahmen, ist bislang nicht bekannt. Hinweise nimmt die Polizei in Büdingen, Tel.: 06042/9648-0 entgegen.

Zusammenstoß zwischen Fußgängerin und Auto

Büdingen: Am frühen Morgen des Nikolaustags kam es an der Kreuzung Im Schlag / Am Wildenstein zu einem Zusammenstoß zwischen einer 37-jährigen Fußgängerin und dem C-Klasse Mercedes eines 76-Jährigen aus dem Wetteraukreis. Die Frau verletzte sich dabei leicht und kam zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Ein Schaden am Auto entstand nicht. Wie es zu dem Zusammenstoß kam, ist bislang noch unklar. Die Polizei Büdingen, Tel.: 06042/9648-0 bittet Hinweise von Zeugen.

Geparkte Autos mutwillig beschädigt

Bad Vilbel: Am Mittwochabend mussten mehrere Autobesitzer in Massenheim feststellen, dass ihre Fahrzeuge offenbar mutwillig beschädigt wurden. Die zwischen Autos standen zwischen Dienstag und Mittwoch geparkt auf zugänglichen Abstell- bzw. Parkplätzen. An der Pfingstweide wiesen Fahrertür und Motorhaube eine Mercedes A-Klasse Kratzer auf. In der gleichen Straße traf es auch einen Ford Focus, in dessen Motorhaube die Rowdies einen eingeritzten Halbkreis hinterließen. Auch in der Homburger Straße vergriff sich der bislang unbekannte Unhold an einem Auto. Mit Kratzern übersäte er die linke Tür und Motorhaube der Mercedes A-Klasse. Der Schaden an den drei Fahrzeugen beläuft sich auf etwa jeweils 1000 Euro. Im Stock traf die Zerstörungswut einen Daimler Kombi. Der angerichtete Schaden ringsherum am Fahrzeug beträgt etwa 7000 Euro. Auch ein Mitsubishi Space Car in der Straße Am Stock wurde zwischen Montag und Mittwoch mit Kratzern versehen. Die Polizei Bad Vilbel, Tel.: 06101/5460-0 hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. Sie sucht in diesem Zusammenhang Zeugen, die verdächtige Personen im entsprechenden Zeitraum wahrgenommen haben.

Corina Weisbrod

OTS: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43647 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43647.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 Fax: 06031-601 151

E-Mail: poea-fb.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...

Beamte sollen Dienstgeheimnisse an Mafia verraten haben. Es werde gegen fünf Beschuldigte wegen Verrats von Dienstgeheimnissen ermittelt, sagte eine Sprecherin der Duisburger Staatsanwaltschaft auf Anfrage der dpa. Dabei handele es bei um zwei Polizisten, eine Regierungsbeschäftigte der Polizei, eine Mitarbeiterin der Stadt Wesseling und eine ehemalige Mitarbeiterin der Stadt Duisburg. Sie alle sollen illegal Informationen an mutmaßliche Mafiosi oder deren Helfer weitergegeben haben. Duisburg - Die Anti-Mafia-Ermittlungen der Behörden erstrecken sich in Nordrhein-Westfalen auch auf Beamte. (Politik, 06.12.2018 - 17:22) weiterlesen...