Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf / ...

12.06.2019 - 12:16:34

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf / .... verkehrssicher-in-mittelhessen Spezielle Geschwindigkeitsüberwachung - Provida-Fahrzeug im Ostkreis

Marburg-Biedenkopf - Ostkreis

Besondere Vorkommisse erfordern auch ungewöhnliche, besondere Maßnahmen" sagt Renee Kopsch, der Leiter der Polizeistation Stadtallendorf. "Wenn die Sicherheit der Verkehrsteilnnd z.Behmer gefährdet ist, gehen wir konsequent und entschlossen vor und nutzen sämtliche zur Verfügung stehenden Einsatzmittel aus. Dann überwacht das Provida-Fahrzeug der Polizei eben nicht nur die Geschwindigkeit auf der Autobahn, sondern auch auf dem Land! Wie wichtig und richtig der Einsatz dieses Sonderfahrzeugs war und zukünftig ist, zeigt das Ergebnis der ersten Einsatznacht von Sonntag auf Montag, 10. Juni! 190 statt der erlaubten 100 km/h auf der B 62 von Marburg nach Kirchhain. Das bedarf keiner weiteren Erklärung", führt er weiter aus.

Seit Jahren schon belegt die Unfallstatistik, dass die zu hohe Geschwindigkeit eine der Hauptunfallursachen bei Verkehrsunfällen mit schweren Folgen ist. Außerdem liegen der Polizei Stadtallendorf Beschwerden von Anwohnern über offensichtlich viel zu schnelles Fahren in der Stadt vor. Darüber hinaus berichtete die Polizei über mehrere Straßenverkehrsgefährdungen und augenscheinlich zu schnell fahrende Autofahrer in der Nacht zum Sonntag, 26. Mai auf der Bundesstraße 62 zwischen Marburg Kirchhain und Stadtallendorf. "Aus diesen Gründen geht die Polizei auch im Ostkreis entschlossen gegen die Missachtung der Geschwindigkeit vor. Durch eine erfolgreiche nächtliche Fahndung in der Nacht zum 26. Mai gelang der Polizei bereits die Identifizierung vermeintlicher Beteiligter und ihrer Fahrzeuge. Die damit aber noch nicht abgeschlossenen Maßnahmen fanden in der Nacht zum Pfingstmontag mit dem hier erstmaligen Einsatz des Provida-Fahrzeugs ihre Fortsetzung", sagte der Leiter der Polizei des Ostkreises. Gegen 00.50 Uhr rauschte ein Audi an dem ordnungsgemäß und wie erlaubt 100 km/h schnell fahrenden, zivilen Polizeiauto mit eingebauter Geschwindigkeitsmesstechnik vorbei. Bei der Nacheile zwischen Marburg und Kirchhain ergaben die Messungen eine Spitzengeschwindigkeit von 190 km/h! Die 21 (!) Jahre junge Fahrerin muss mit einem Bußgeld in Höhe von 600 Euro, einem Fahrverbot von 3 Monaten und 2 Punkten in der Verkehrssünderkartei rechnen. Die Polizei beobachtete, wie die junge Frau nach der Kontrolle auf ihrem Handy herumtippte. Ob das der Grund dafür war, dass es in dieser Nacht keine weiteren Feststellungen zu Geschwindigkeitsübertretungen gab, ist rein spekulativ. Neben der Verkehrsprävention mit den bekannten Aktionen BOB und MAX gehören auch Kontrollen mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten zum Verkehrssicherheitsprogramm verkehrssicher-in-mittelhessen - eines dieser Themen ist die Geschwindigkeitsüberwachung! Die Polizei wird daher weiterhin die Geschwindigkeit mit dem Einsatz aller zur Verfügung stehenden Messtechniken überwachen. Das sogenannte Provida-Fahrzeug ist ein Zivilfahrzeug der Polizei, ausgestattete mit der gleichnamigen Messtechnik. Das ordentlich motorisierte Fahrzeug ist mit zwei Kameras ausgestattet, eine filmt nach vorne, die andere nach hinten. Es ist u.a. zur Überwachung der Geschwindigkeit und des Abstands - eine weitere Hauptunfallursache - nahezu täglich mit speziell geschulten Beamten im Einsatz.

Mehr zum Provida-Fahrzeug steht hier: https://k.polizei.hessen.de/1124498685

Martin Ahlich

OTS: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43648 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43648.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 Fax: 06421-406 127

E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Kleines Mädchen tot - Mordserie auf Zypern: Siebte Leiche gefunden. Das Mädchen war erst sechs. Hilfskräfte, Polizei und Bevölkerung sind schockiert von den Taten. Taucher haben in einem See auf Zypern das siebte Opfer eines Serienmörders geborgen. (Politik, 13.06.2019 - 10:52) weiterlesen...

Suche nach dem Serienmörder - Mordserie auf Zypern: Siebte Leiche gefunden. Die Kaltblütigkeit des Täters und die Untätigkeit der Behörden schockieren. Nun wurde eine weitere Leiche gefunden. Drei Jahre lang konnte ein Serienmörder auf Zypern unbemerkt töten. (Politik, 13.06.2019 - 09:10) weiterlesen...

Mordserie auf Zypern: Siebte Leiche gefunden. Taucher fanden sie in einem Koffer, der in einem Baggersee versenkt worden war. Dies berichtet der Staatsrundfunk. Es handle sich allen Anzeichen nach um die Leiche eines sechsjährigen Mädchens. Dies müsse aber noch gerichtsmedizinisch bestätigt werden, hieß es. In der für die Insel beispiellosen Mordserie steigt die Zahl der bisher gefundenen Opfer damit auf sieben. Nikosia - Bei der Suche nach den Opfern eines Serienmörders auf der Mittelmeerinsel Zypern hat die Polizei eine weitere Leiche entdeckt. (Politik, 13.06.2019 - 04:56) weiterlesen...

Pistorius will Zuverlässigkeitsprüfung für Polizeianwärter. Der «Neuen Osnabrücker Zeitung» sagte der SPD-Politiker: «Wir müssen uns bei allem Vertrauen in die Unbescholtenheit die Frage stellen, ob wir alles tun, um zu verhindern, dass Reichsbürger, Extremisten oder auch Menschen mit Clanhintergrund in den Polizeidienst kommen.» Für einen Datenaustausch im Rahmen dieser Zuverlässigkeitsüberprüfung müssten jedoch rechtliche Grundlagen geschaffen werden. Hannover - Bewerber für die Polizei sollten laut Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius verstärkt auf extremistische Gesinnung oder Verbindungen zur Clan-Kriminalität überprüft werden. (Politik, 11.06.2019 - 10:52) weiterlesen...