Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf / ...

15.04.2019 - 12:31:26

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf / .... Exhibitionist; Garage ausgebrannt; Einbrüche; Unter Drogen- oder Alkoholeinfluss am Steuer; Streit - Zeugen gesucht; Festnahme; Sachbeschädigungen - Hinweise erbeten

Marburg-Biedenkopf - Kirchhain - Exhibitionist am Erlensee

Die Polizei bittet um Hinweise zu einem Exhibitionisten, der am Freitag, 12. April, gegen 12.30 Uhr im Naherholungsgebiet am Erlensee unterwegs war. Der Mann begegnete u.a. einer Frau, die ihren Hund ausführte und ließ im Vorbeigehen seine Hose herunter. Er sprach die Frau nicht weiter an und ging ihr auch nicht hinterher. Der Mann war 20 bis 25 Jahre alt und zwischen 1,80 und 1,85 Meter groß. Er hatte einen dunklen Hautteint und einen schwarzen Bart. Er trug einen dunklen Kapuzenpullover, eine beigefarbene Hose und einen auffälligen roten Rucksack. Wem ist der Mann noch aufgefallen? Wer kann Hinweise geben, die zu seiner Identifizierung beitragen könnte? Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.

Neustadt - Garage ausgebrannt

Am Samstagvormittag, 13. April, gegen 10 Uhr löschte die Feuerwehr in der der Straße Am Schalkert einen Brand. Das Feuer zerstörte die als Werkstatt genutzte Garage und das gesamte Interieur. Weitere Gebäudeteile blieben durch den schnellen Einsatz unbeschadet. Personen wurden nicht verletzt. Bei den ersten Untersuchungen der Kriminalpolizei ergaben sich keine Hinweise auf eine vorsätzlich Brandstiftung. Die Kripo schätzt den Sachschaden derzeit auf mindestens 20.000 Euro.

Hartenrod - Skihütte aufgebrochen

Am Freitag, 12. April, um 10.30 Uhr stellten Verantwortliche an der Skihütte eine aufgehebelte Seiteneingangstür fest. Aus der Hütte fehlt nach ersten Überprüfungen offenbar nichts. Zuletzt unbeschädigt weiß man die Tür am Dienstag, 02. April, um 21.30 Uhr. Wer hat also in dieser Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht, die mit dem Einbruch in Zusammenhang stehen könnten? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0 oder die Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.

Neustadt - Einbrecher stehlen Wodka

Aus dem aufgebrochenen Keller einer Bar in der Hindenburgstraße stahlen Einbrecher ein Dutzend Flaschen Wodka. Der Einbruch war am Samstag, 13. April, zwischen 02 und 12 Uhr. Die Kripo bittet um sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen rund um die Bar. Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.

Marbach - Einbrecher nutzt gekipptes Fenster

Durchs gekippte Terrassenfenster rein und durch die Wohnungstür wieder raus - so zumindest deuten die Fahnder die Spuren eines Einbruchs in ein Haus in der Emil-von-Behring Straße. Der Täter erbeutete ein MacBook Pro 13 und entkam ungesehen. Die Tat war am Sonntag, 14. April, zwischen 17.05 und 17.10 Uhr. Hinweise bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0. Die Kriminalpolizeilichen Berater warnen immer wieder und appellieren, leicht zugängliche Fenster auch bei nur kurzzeitigem Verlassen des Hauses zu verschließen. Die Berater sagen: "Gekippte Fenster oder Terrassentüren sind für Einbrecher wie offene Türen. Für die Täter ist es dann ein Leichtes, ohne besonderen Aufwand einzusteigen!"

Landkreis - 8

Die Polizei zog am zurückliegenden Wochenende insgesamt 8 Autofahrer aus dem Verkehr. Sieben Männer standen und Drogen - einer unter Alkoholeinfluss. Nach den positiven Reaktionen der Drogentests und den angezeigten fast 1,4 Promille des Alkotests mussten die Männer im Alter zwischen 21 und 56 Jahren mit zur Blutprobe. Für alle war die Weiterfahrt beendet. Sie erwarten nun die Verfahren wegen des Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel. In diesen Verfahren wird jeweils über einen etwaigen Führerscheinentzug entschieden. Den Führerschein des alkoholisierten Autofahrers hat die Polizei sichergestellt.

Marburg - Streit in der Friedrich-Ebert-Straße - Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht nach Zeugen, die am Samstag, 13.April, gegen 10.50 Uhr vor der Friedrich-Ebert-Straße 68 einen Streit zwischen zwei Männern beobachtet haben. Nach den ersten Ermittlungen stehen die Personalien der beteiligten 20 und 36 Jahre alten Männer fest. Keiner der Männer war verletzt. Der eine stand mit laut Alkotest über 2,4 Promille erheblich unter Alkoholeinfluss, der andere konnte sich nicht erklären, warum die Polizei da war. Es sei doch gar nichts gewesen. Der genaue Verlauf sowie der Grund der Auseinandersetzung steht nicht fest. Angeblich soll eine Waffe im Spiel gewesen sein. Die Polizei stellte tatsächlich auf einer Wiese bei dem Haus eine Schreckschusswaffe sicher. Patronen waren weder in der Waffe noch im Magazin. Die Polizei nahm den alkoholisierte Mann zur Ausnüchterung in Gewahrsam. Etwaige, bislang unbekannte Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten, sich mit der Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0 in Verbindung zu setzen.

Marburg - Festnahme nach Sachbeschädigung

Die nach einer Sachbeschädigung an einem Auto eingeleitete Fahndung der Polizei endete mit der Festnahme eines Tatverdächtigen. Der 20 Jahre junge Mann stand mit knapp über 2 Promille erheblich unter Alkoholeinfluss. Er steht unter dem Verdacht, am Samstag, 13. April, gegen 20 Uhr in der Anneliese-Pohl-Allee den rechten Außenspiegel eines schwarzen Opel Insignia durch einen Tritt beschädigt zu haben. Aufgrund des Alkoholpegels, seiner Aggressivität gegenüber der Polizei und des Verdachts der vorangegangenen Sachbeschädigung nahm die Polizei den jungen Mann in Gewahrsam. Der junge Mann muss sich demnächst zudem wegen seiner dauerhaften Beleidigungen und wegen Widerstands verantworten.

Weimar - Sachbeschädigungen - Hinweise erbeten

Am zurückliegenden Wochenende kam es in der Gemeinde Weimar zu mehreren Sachbeschädigungen. Die Feststellung eines etwaigen Zusammenhangs der Taten gehört zum Umfang der polizeilichen Ermittlungen. Nach bisherigen Feststellungen gibt es mindestens 3 Tatorte. Offensichtlich bereits am Freitag, 12. April, lag der Tatort im Bahnhofsweg. Dort brachen der oder die Täter zwischen 18 und 22.15 Uhr den Heckscheibenwischer eines VW Caddy ab, schnitten die Plane eines Pkw-Anhängers auf und beschädigten den Holzzaun eines Anwesens. Der Gesamtschaden im Bahnhofsweg beträgt mehrere Hundert Euro. Die Tatzeit der Sachbeschädigung an einem schwarzen Toyota Avensis in der Marburger Straße ließ sich bislang nicht weiter einschränken. Zwischen 11.30 Uhr am Freitag und 12 Uhr am Sonntag, 14 Uhr wurde ein Außenspiegel des Autos abgerissen. Zwei weitere Sachbeschädigungen an Autos passierten in der Nacht zum Sonntag, 14. April am Niederweimarer See auf dem Parkplatz gegenüber vom Bahnhof. An einem Auto waren ein Außenspiegel abgerissen und zwei Reifen platt gestochen. An einem weiteren wurde mit einer Glasflasche eine Scheibe eingeschlagen, das Auto durchsucht und eine an der Heckscheibe zusätzlich angebrachte Rückleuchte beschädigt. Sachdienliche Hinweise, die mit den geschilderten Sachbeschädigungen zusammenhängen könnten, bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Martin Ahlich

OTS: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43648 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43648.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 Fax: 06421-406 127

E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Tumult in Mülheim - 50 Männer umzingeln Polizisten bei Verkehrskontrolle. Doch die Verkehrskontrolle im Ruhrgebiet endete mit Tumult und einem Großeinsatz. Eigentlich wollten Mülheimer Polizisten nur einen nach Alkohol riechenden Autofahrer zur Blutprobe auf die Wache mitnehmen. (Politik, 20.04.2019 - 14:06) weiterlesen...

Fahndung nach 18-Jähriger - Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind am Dienstag vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 08:42) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Maßnahme stehe in Zusammenhang mit einer FBI-Fahndung nach einer 18-Jährigen. Die Frau sei nach Colorado gereist und habe Drohungen gemacht. Sie sei bewaffnet und gelte als «extrem gefährlich», hieß es in einer Twitternachricht. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 00:10) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind abgeriegelt worden. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Nachricht kurz Tage vor dem Jahrestag des Massakers an der Columbine Highschool: Am 20. April 1999 hatten dort zwei mit Pistolen und Gewehren bewaffnete Teenager zwölf Mitschüler und einen Lehrer erschossen. Anschließend töteten sie sich selbst. Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt (Politik, 16.04.2019 - 22:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ließ Tatort in Lügde ohne Spurensicherung abreißen. Doch bei Abrissarbeiten tauchen immer noch Datenträger auf. Auf die Polizei kommen weitere Fragen zu. Der mutmaßliche Tatort im Missbrauchsfall Lügde wurde von den Ermittlern längst freigegeben. (Politik, 16.04.2019 - 17:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ermittelt zu neu entdeckten Datenträgern in Lügde. Erste Erkenntnisse der Polizei weisen nicht auf neue Beweise hin. Zum wiederholten Mal innerhalb weniger Tage werden bei den Abrissarbeiten am mutmaßlichen Tatort des Missbrauchsfalls von Lügde Datenträger gefunden. (Politik, 16.04.2019 - 08:34) weiterlesen...