Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf / ...

11.01.2019 - 14:06:59

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf / .... Audi verkratzt; Gelber Sprinter und weißem Renault Master aufgebrochen; Tapezierzeug gestohlen; Verspätete Anzeigen; Abgelenkt - Unfall mit vier Verletzten und hohem Schaden

Marburg-Biedenkopf - Erdhausen - Audi verkratzt

Kratzer auf der Motorhaube, am rechten Kotflügel und an der vorderen Stoßstange bedeuten in diesem Fall einen Schaden von mindestens 1000 Euro. Der betroffene silberne Audi Kombi parkte zur Tatzeit am Mittwoch, 09. Januar, zwischen 20.45 und 22.45 Uhr, im Hof eines Anwesens in der Straße Auf dem Steinland. Sachdienliche Hinwiese zu dieser Sachbeschädigung bitte an die Polizei Gladenbach, Tel. 06462/9168130.Verspätete Anzeigen

Cölbe - Gelber Sprinter aufgebrochen

Während der Warenanlieferung zum Rewe-Markt in der Industriestraße schlug ein Dieb die Dreiecksscheibe des gelben Daimlersprinters ein, durchsuchte den Wagen und stahl das gefundene Bargeld. Allein der entstandene Sachschaden beläuft sich bereits auf mindestens 1000 Euro. Dem Täter reichte offenbar eine nur kurze Zeit für seine Tat aus. Die Tatzeit müsste demnach am Donnerstag, 10. Januar, gegen 06.50 Uhr gewesen sein. Wer hat zur Tatzeit verdächtige Beobachtungen auf dem Rewe-Parkplatz oder in unmittelbarer Nähe gemacht? Sachdienliche Hinweise bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.

Wehrda - Diebstahl aus weißem Renault Master

Zwischen Freitag, 04. Januar und Montag, 07. Januar, waren Straftäter in der Siemensstraße unterwegs und brachen bei einem Autohandel einen weißen Renault Master auf. An dem Auto entstand lediglich ein Sachschaden in Höhe von mindestens 850 Euro, es fehlt jedoch nichts. Aufgrund des Fahrzeugstandorts schließt die Polizei einen versuchten Autodiebstahl aus. Der Master stand völlig zugeparkt auf dem Ausstellungsgelände, sodass ein Wegfahren nicht möglich und ein Abtransport nur mit erheblichem Aufwand hätte stattfinden können. Sachdienliche Hinweise bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.

Marburg - Diebstahl aus dem Keller

Von Mittwoch auf Donnerstag, 10. Januar, stahl ein Dieb aus einem Kellerverschlag eines Mehrfamilienhauses in der Afföllerstraße einen Tapeziertisch und einen Metallkoffer mit diversen Tapezierutensilien. Der Besitzer bemerkte den Diebstahl am Donnerstag, gegen 15.35 Uhr und schränkte die mögliche Tatzeit bis Mitternacht des Vortags ein. Wer hat in dieser Zeit den Transport eines Metallkoffers und Tapeziertisches in der Afföllerstraße beobachtet und kann dazu nähere Angaben machen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Marburg - Verspätete Anzeigen eines Einbruchsversuchs und eines Überfalls

Aus unterschiedlichsten Gründen meldeten sich die Opfer von Straftaten erst etliche Tage nach dem Vorfall und erstatteten Anzeigen. Die Polizei hofft trotz des Zeitverzugs auf Hinweise und Zeugen. Zum einen geht es um einen versuchten Einbruch in eine Wohnung im Gladenbacher Weg. Durch die Hebelei am Schloss der hölzernen Wohnungseingangstür entstand ein geringer Schaden. Der oder die Täter schafften es allerdings nicht in die Wohnung einzudringen. Die Tat war bereits zwischen 08 Uhr am Donnerstag, 27. Dezember und 16 Uhr am Montag, 31. Dezember 2018. Im zweiten Fall geht es um einen Überfall, der sich nach Angaben des 22 Jahre alten Opfers in der Nacht zum Dienstag, 01. Januar, auf dem Verbindungsweg von der Jakob-Kaiser-Straße zur Hedwig-Jahnow-Straße ereignete. Auf dem Heimweg nach der Silvesterfeier erhielt der junge Mann nach eigenen Angaben unvermittelt von hinten einen Schlag auf den Kopf. Er verlor dadurch das Bewusstsein und stellte beim Erwachen fest, dass seine Geldbörse ohne vorher noch vorhandenes Geld einige Meter neben ihm lag. Wegen der Dunkelheit, der getragenen Musikkopfhörer und des vorangegangenen Alkoholgenusses konnte das Opfer keine Personenbeschreibung abgeben. Die Kripo Marburg hat in beiden Fällen die Ermittlungen übernommen und bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 06421/406-0.

Stadtallendorf - Abgelenkt - Unfall mit vier Verletzten und hohem Schaden

Wie gefährlich eine auch nur kurze Ablenkung eines Autofahrers ist, zeigt ein Unfall, der sich am Donnerstag, 10. Januar, gegen 08.40 Uhr, auf der Wetzlarer Straße in Stadtallendorf ereignet hat. Bei dem Unfall erlitten die beiden Fahrerinnen und zwei Kinder im Alter von 4 und 1 Jahr in einem der Autos glücklicherweise eher leichte Verletzungen. Die Mutter und ihren beiden Kindern kamen zur Untersuchung der Verletzungen ins Krankenhaus. Der Gesamtschaden an den beteiligten Autos, einem Pkw und einem SUV, liegt bei mindestens 16000 Euro. Nach den Ermittlungen fuhren die beiden Autos hintereinander über die Wetzlarer Straße von der Innenstadt her zur Marburger Straße. Just in dem Augenblick, als sich die eine Fahrerin zu ihren Kindern umdrehte, setzte das vorausfahrende Auto den Blinker, um links abzubiegen und bremste ihren SUV ab. Wegen der Ablenkung bekam das die nachfolgende Fahrerin nicht mit und es kam zum heftigen Auffahrunfall.

Martin Ahlich

OTS: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43648 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43648.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Das sagte die Juristin Seda Basay-Yildiz der «Süddeutschen Zeitung». Ob das Schreiben im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe in der Frankfurter Polizei steht, ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt wollte sich nicht dazu äußern. Die Anwältin hatte im Prozess um Beate Zschäpe und die Terrorgruppe NSU Opfer vertreten und in anderen Verfahren mutmaßliche islamistische Gefährder verteidigt. Frankfurt - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat nach eigenen Angaben erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Fax mit massiven Drohungen erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 15:12) weiterlesen...

Nach Polizisten-Suspendierung - Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Nun soll erneut eine mit «NSU 2.0» unterschriebene Drohung aufgetaucht sein. Ein erstes solches Fax hatte auf die Spur einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe von Polizisten geführt. Die Mordserie des «Nationalsozialistischen Untergrunds» (NSU) sorgte für Entsetzen. (Politik, 14.01.2019 - 13:10) weiterlesen...

Rechte Bedrohug - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Auch diesmal heißt der Absender «NSU 2.0». Die Anwältin hatte im Prozess um den rechtsterroristischen «Nationalsozialistischen Untergrund» Opfer vertreten. Zum wiederholten Male wird eine deutsch-türkische Juristin in Frankfurt mit einem Schreiben bedroht. (Politik, 14.01.2019 - 08:16) weiterlesen...

Rechte Bedrohung - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0» München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 08:02) weiterlesen...

Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Wie die «Süddeutsche Zeitung» berichtete, werden darin die Namen ihrer Eltern, ihres Mannes und ihrer Tochter genannt - aller Menschen, die unter ihrer Adresse gemeldet seien. So etwas könne man nicht über die sozialen Netzwerke herausfinden», sagte die Anwältin dem Bericht zufolge. Die Juristin hatte Anfang August 2018 nach Erhalt einer Drohung Anzeige erstattet. Die Frau hatte im Prozess um den rechtsterroristischen NSU Opfer vertreten. München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 13.01.2019 - 23:58) weiterlesen...