Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf / ...

05.12.2018 - 14:16:42

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf / .... Am Kreisverkehr geradeaus gefahren - BMW-SUV landet im Graben - Fahrer weg; Exhibitionist; Streifschaden im Begegnungsverkehr ; Offene Lkw - Tür nicht gesehen (Nachtrag)

Marburg-Biedenkopf - Sterzhausen - Am Kreisverkehr geradeaus gefahren - BMW-SUV landet im Graben - Fahrer weg

Als die Polizei am Unfallort eintrifft, steht der große SUV von BMW verlassen im Graben. Das, an der Front erheblich beschädigte Auto ist abgeschlossen. Alle Airbags haben ausgelöst, Betriebsstoffe liefen glücklicherweise nicht aus. Die Polizei fand am bzw. im Auto keine Anzeichen auf mögliche Verletzungen des Fahrers. Die weiteren Ermittlungen ergaben keine Hinweise auf den Aufenthaltsort, sodass die Polizei derzeit davon ausgeht, dass der Fahrer entweder abgeholt oder durch einen zufällig vorbeikommenden Verkehrsteilnehmer mitgenommen wurde. Der Unfall war in der Nacht zum Mittwoch, 05. Dezember, vor 03.45 Uhr. Zu dieser Zeit erhielt die Polizei die Mitteilung über den am Kreisverkehr von Sterzhausen im Graben liegenden BMW mit österreichischen Kennzeichen. Aufgrund der Spuren fuhr der BMW von Caldern aus über die B 62 nach Sterzhausen. Das Fahrzeug fuhr leicht versetzt geradeaus durch den Kreisverkehr und blieb dahinter mit einem vermutlich wirtschaftlichen Totalschaden im Straßengraben liegen. Neben dem Schaden am mittlerweile sichergestellten Auto entstand auch einer am Kreisverkehr. Wer hat den Unfall gesehen? Wer kann Angaben zum Fahrer/zur Fahrerin des BMW mit dem österreichischen Kennzeichen machen? Wer hat den Mann oder die Frau nach dem Unfall mitgenommen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Stadtallendorf - Exhibitionist

Der insgesamt ungepflegt wirkende zwischen 50 und 60 Jahre alte Mann war generell dunkel gekleidet und trug neben einem Mantel auch eine Mütze. Er hielt sich am Dienstag, 04. Dezember, gegen 14.55 Uhr an der Straße des 17. Juni, nahe dem dortigen Automaten am Rand des Parkplatzes auf. Als der Mann eine Frau erblickte, die mit ihrem Auto den Parkplatz verließ drehte er sich bewusst mit offenem Hosenlatz zu ihr um. Die Fahndung nach dem Mann blieb dann erfolglos. Wem ist der Mann noch aufgefallen? Wer kann Hinweise geben, die zu seiner Identifizierung führen könnten? Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.

Moischt/Heskem - Streifschaden im Begegnungsverkehr

Am Mittwochmorgen, 05. Dezember, gegen 07.30 Uhr, ereignete sich auf der Kreisstraße 38 zwischen Moischt und Heskem nahe der Zufahrt zur Biogasanlage ein Unfall im Begegnungsverkehr. Die Spiegel der sich begegnenden Autos streifte sich. Der beteiligte 26-jährige Fahrer eines weißen Opel Astra mit KÜN-Kennzeichen wartete am Unfallort vergeblich auf die Rückkehr des anderen, Richtung Moischt weitergefahrenen Autos. Der Astrafahrer konnte das andere Auto nicht näher beschreiben. Möglicherweise entstand auch an diesem Pkw ein Schaden am Spiegel der Fahrerseite. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Speckswinkel - Offene Lkw - Tür nicht gesehen (Nachtrag zur Pressinformation v. 30.Nov.)

Die Polizei sucht Zeugen eines Unfalls in der Reformstraße am Donnerstag, 29. November, gegen 18.20 Uhr. Nach eigenen Angaben vergewisserte sich der 41 Jahre alte Fahrer eines Sattelzuges vor der Öffnung der Tür zum Führerhaus, dass sich über die Reformstraße kein Fahrzeug näherte. Als er bereits einen Moment lang auf der Trittleiter stand, fuhr doch ein Fahrzeug vorbei. Der Fahrer des nicht näher beschriebenen Autos übersah offenbar die offenstehende Lkw-Tür, fuhr dagegen, anschließend nach einem kurzen Halt weiter und bog Richtung Momberg ab. Dabei soll es ich um einen mintfarbenen Kleinwagen gehandelt haben. Sicher ist sich der Zeuge mit der Stadtkennung des wohl Marburger Kennzeichen. Dazu gab es zwei Mittelbuchstaben und drei Ziffern. Der Pkw müsste eigentlich durch den Kontakt mit der Lastwagentür einen frischen Unfallschaden haben. Der Schaden an der Lastwagentür beläuft sich auf etwa 1000 Euro. Hinweise zum verursachenden vermutlich ebenfalls beschädigten Auto bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428/9305-0.

Martin Ahlich

OTS: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43648 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43648.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...