Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf / ...

12.10.2018 - 13:31:34

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf / .... Unterschiedliche Darstellungen zur Auseinandersetzung - Polizei sucht Zeugen; Scheiben eingeschlagen; Geflüchteter Radler mit Drogen; Rollerdiebstahl; Unfallfluchten

Marburg-Biedenkopf - Marburg - Unterschiedliche Darstellungen zur Auseinandersetzung - Polizei sucht Zeugen

Donnerstagabend (11. Oktober) waren ein 16-Jähriger und zwei 19-Jährige an insgesamt zwei Auseinandersetzungen an zwei Orten beteiligt. Der Polizei liegen dazu unterschiedliche Schilderungen vor. Einer der 19-Jährigen erlitt eine Platzwunde, die eine ambulante Versorgung im Krankenhaus erforderte. Die Anderen hatten keine augenscheinlichen Verletzungen. Die Kontrahenten, die sich nach ersten Informationen offenbar schon länger zumindest vom Sehen her kennen, trafen gegen 21 Uhr auf dem Vorplatz der Mensa am Erlenring aufeinander. Dort soll es zu ersten verbalen Streitigkeiten mit Beleidigungen gekommen sein, die dann in einer körperlichen Auseinandersetzung endeten. Hier waren angeblich alle drei beteiligt. Das zweite Treffen gegen 22 Uhr am Bahnhof nahm offenbar den gleichen Verlauf, erst verbale Streitereien - dann die körperliche Auseinandersetzung. Am Bahnhof befand sich eine Streife des Ordnungsamtes, die sofort eingriff, die Beteiligten trennte und zur Wundversorgung den Rettungsdienst anforderte. Zeugen der geschilderten Auseinandersetzungen an der Mensa und am Bahnhof, die Angaben zum tatsächlichen Geschehensablauf machen können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0. in Verbindung zu setzen.

Marburg - Scheiben eingeschlagen

Am Donnerstag, 11. Oktober, gegen 14 Uhr entdeckten Gemeindemitglieder drei eingeschlagene 10 x 10 Zentimeter Glaseinsätze an der Eingangstür zu ihrem Gebetszentrum in der Bunsenstraße. Die Tatzeit dieser Sachbeschädigung liegt zwischen 16 Uhr am Mittwoch und der Entdeckungszeit am Donnerstag. Das Gebetszentrum befindet sich mit separatem Eingang in einem Mehrfamilienhaus. Ein weiterer Schaden entstand nicht. Die Kripo Marburg hat die Ermittlungen und bittet um sachdienliche Hinweise. Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.

Stadtallendorf - Geflüchteter Radler hatte Drogen bei sich und fuhr unter Drogeneinfluss

Als der Radfahrer in der Nacht zum Freitag, 12. Oktober, gegen 00.30 Uhr, die bevorstehende Kontrolle durch die Streife der Polizei Stadtallendorf wahrnahm, startete er einen nur kurz dauernden Fluchtversuch. Der Grund dafür offenbarte sich wenig später. Der 28 Jahre alte Mann aus dem Ostkreis stand nicht nur unter Drogeneinfluss, er hatte auch reichlich Betäubungsmittel bei sich. Die Polizei stellte ca. 280 Gramm Amphetaminpulver und ein paar Gramm Marihuana sicher. Der Mann muss sich demnächst also nicht nur wegen des Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel verantworten, sondern auch wegen des Verdachts des Handelns mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen.

Biedenkopf - Rollerdiebstahl in der Hospitalstraße

Wo ist der blaue Hyosung Avanti Roller mit dem Versicherungskennzeichen 856-AIK? Der Diebstahl des Zweirades war zwischen 20 Uhr am Mittwoch und 13.30 Uhr am Donnerstag, 11. Oktober. Der Roller stand gesichert durch das Lenkerschloss auf dem Parkplatz der Hospitalstraße 56. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0 oder die Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.

Unfallfluchten

1. Marburg - Kontaktspuren am Kotflügel

Der Schaden ist vermutlich eher gering, aber es ist und bleibt ein Schaden und der Verursacher fuhr davon, ohne sich um die Regulierung zu bemühen. Betroffen ist ein weißer Nissan Qashqai. Der SUV parkte zur mutmaßlichen Unfallzeit am Donnerstag, 11. Oktober, zwischen 12 und 16.10 Uhr auf dem Parkplatz der Zentralen Notaufnahme des Uniklinikums in der Baldingerstraße. Der Verursacher beschädigte wahrscheinlich bei einem Parkmanöver den hinteren rechten Kotflügel des weißen Nissans. Hinweise auf den verursachenden Wagen ergaben sich bislang nicht. Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann sachdienliche Hinweise geben? Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

2. Breidenbach/Biedenkopf/Wallau - Delle hinten rechts - Unfallort unbekannt

Am Donnerstag, 11. Oktober, gegen 18 Uhr stellte die Besitzerin einen frischen Unfallschaden an ihrem schwarzen VW Up fest. Der hintere rechte Radkasten hatte eine Delle. Um 15 Uhr war der Wagen definitiv noch unbeschädigt. In der Zwischenzeit stand das Auto auf dem Parkplatz des Kindergartens in der Marburger Straße in Breidenbach, auf dem Parkplatz des Herkuleszentrums in der Georg-Kramer-Straße in Biedenkopf und auf dem Parkplatz des Edekamarktes in der Theodor-Meissner-Straße in Wallau. Wer hat auf einem der Parkplatze ein Parkmanöver beobachtet, bei dem es zu dem Schaden an dem schwarzen VW gekommen sein könnte? Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0.

3. Biedenkopf - Nur Zeugenaussagen helfen

Weil es weder Zeugenaussagen noch Spuren an dem schwarzen Fiesta gibt, existieren bislang keine Anhaltspunkte, die einem Fordfahrer zumindest einen Schadenersatz für die eingedrückte Frontstoßstange (Schaden: 1500 Euro) ermöglichen. Die offensichtliche Unfallflucht passierte am Donnerstag, 11. Oktober, zwischen 12.15 und 14.15 Uhr. Der Ford parkt in dieser Zeit ordnungsgemäß auf einer der gekennzeichneten Flächen am Straßenrand vor der Brüder-Grimm-Straße 12. Hier helfen wohl nur noch Zeugenaussagen. Wer also hat z.B. ein Park- oder Rangiermanöver gesehen oder eine andere Beobachtung gemacht, bei der es an der Front des schwarzen Ford Fiesta zu einem Schaden gekommen sein könnte? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0.

Martin Ahlich

OTS: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43648 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43648.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh

@ presseportal.de