Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen / ...

06.01.2020 - 17:16:26

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen / .... Pressemeldung vom 06.01.2020: Lollar: Hilfsbedürftigkeit vorgegaukelt - Möglicherweise weitere Gaststättenbetreiber von Betrügern angerufen - Kripo warnt

Gießen - 5.000 Euro haben unbekannte Betrüger Ende letzter Woche von einem Betreiber einer Gaststätte und seinem Bekannten in Lollar ergaunert. Sehr wahrscheinlich ist das Geld, das über einen Anbieter von Bargeldtransfer in die Türkei überwiesen wurde, für die beiden Männer nicht mehr wiederzubekommen.

Der 37 - jährige Betreiber der Gaststätte hatte am Donnerstagnachmittag den ersten Anruf aus der Türkei bekommen. Ein Mann, der deutsch ohne Akzent sprach und der auf Mitte 50 geschätzt wird, behauptete, dass er in Lollar wohne und Polizist sei. Er gab sich als guter Kunde des Gaststättenbetreibers aus und schilderte weiter, dass er sich derzeit in der Türkei im Urlaub befinde. Er könne aber aufgrund einer abgelaufenen Kreditkarte nicht aus der Türkei ausreisen und brache daher dringend Bargeld. Zur Sicherheit bekam der gutgläubige Gaststättenbetreiber zunächst noch eine SMS eines angeblichen Hotelmanagers. Noch am Donnerstag machte der 37 - Jährige dann den ersten "Bargeldtransfer" in Höhe von etwa 2.750 Euro. Kurz danach meldete sich der "Gast" erneut und bat um weiteres Geld. Ansonsten können seine drei Kinder nicht mitfliegen. Ein Bekannter des 37 - Jährigen überwies die noch fehlenden 2.250 Euro ebenfalls in die Türkei. Später stellte es sich heraus, dass es sich bei dem Anrufer um einen Betrüger gehandelt hat.

Es ist nicht auszuschließen, dass noch weitere solcher Anrufe bei anderen Gaststättenbetreibern im Raum Gießen eingingen. Die in diesem Fall doch eher ungewöhnliche und abgewandelte Form des altbekannten Enkeltricks hatte, wie in den anderen Fällen zum Ziel, schnell an das Ersparte zu kommen.

Die Polizei warnt vor solchen betrügerischen Anrufen und rät zur besonderen Vorsicht.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555.

Jörg Reinemer Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ferniestraße 8 35394 Gießen Telefon: 0641-7006 2040 Fax: 0611-327663040

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

E-Mail: pressestelle.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43559/4484755 Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen

@ presseportal.de