Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen / ...

20.11.2019 - 17:46:21

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen / .... Pressemeldungen vom 20.11.2019: Gurtmuffel bei Verkehrskontrolle+++Viele Einbrüche im Landkreis+++Diesel abgezapft+++Beamte bespuckt+++Unfallflucht

Gießen - Gießen: Mehrere Gurtmuffel, abgefahrene Reifen, Drogen - Fazit einer Verkehrskontrolle

Am Dienstag (19. November) kontrollierten Polizisten des Regionalen Verkehrsdienstes Gießen, unterstützt vom Gefahrgutteam der Stadt Gießen mehrere Kleintransporter und LKW. Während der Verkehrskontrolle an der Licher Straße/ Ecke An der Automeile überprüften sie zwischen 12.00 Uhr und 16:30 Uhr insgesamt 37 Fahrzeuge und beanstandeten davon 14. Vier Gurtmuffel müssen jetzt mit einem Verwarnungsgeld rechnen, da sie nicht angeschnallt waren. Ein Fahrzeugführer verstieß gegen die Ladungssicherungsvorschriften. 7 Fahrer führten ihr Fahrzeug, obwohl Mängel, wie z. B. abgefahrene Reifen, am Fahrzeug vorlagen. Insgesamt erhoben die Ordnungshüter Barverwarnungen in Höhe von 200 Euro. Ein 33-jähriger Rollerfahrer aus Steinbach war gänzlich ohne Fahrerlaubnis unterwegs. Er musste nach der Kontrolle seinen Roller nach Hause schieben. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Bereits im März wurde gegen ihn wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Aus dem Auto eines 21-jährigen Laubachers bemerkten die Beamten schon beim Einfahren in die Kontrollstelle Marihuanageruch. Das Fenster war einen Spalt geöffnet, sodass sich der Geruch über die gesamte Kontrollstelle legte. Bei der Durchsuchung des Fahrers fanden die Beamten einen genutzten Joint in der Hosentasche. Weiterhin hatte er in seiner Geldbörse eine geringe Menge Haschisch. Die polizeilichen Maßnahmen endeten mit einer Blutentnahme auf der Polizeiwache. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und dem Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln.

Gießen: Einbruch gescheitert

Offenbar verhinderte eine Alarmanlage einen Einbruch in der Rheinfelser Straße. Unbekannte versuchten gegen 04.30 Uhr die Tür einer Spielhalle aufzuhebeln. Vermutlich löste der Alarm aus und verschreckte die Einbrecher. An der Tür entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Reiskirchen: Einbrecher durchsuchen sämtliche Räume

Unbekannte brachen zwischen 10.00 Uhr am Samstag (16. November) und 23.05 Uhr am Dienstag (19. November) in ein Einfamilienhaus der Muttersholzer Straße ein. Zunächst versuchten sie die Eingangstür aufzuhebeln und scheiterten offenbar daran. Anschließend beschädigten sie ein Kellerfenster an der Gebäudeseite, öffneten es und stiegen hinein. Sie durchwühlten sämtliche Kellerräume. Ob sie mit oder ohne Diebesgut den Keller verließen, ist noch Bestandteil der Ermittlungen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555.

Grünberg: Blutspuren nach Einbruch sichergestellt.

800 Euro war die Beute von Einbrechern in der Breslauerstraße. Zwischen Montag (11. November) und 19.30 Uhr am Dienstag brachen sie in ein Mehrfamilienhaus ein. Über die Terrassentür an der Gebäuderückseite kamen sie ins Wohnhaus. Sie rissen einen Tresorwürfel aus einer Verankerung. Dabei verletzte sich ein Tatverdächtiger und hinterließ Blutspuren. Informierte Polizisten stellten die Spuren sicher. Aus dem Haus fehlt Bargeld in dreistelliger Höhe. Der Sachschaden wird auf 800 Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555.

Lich: Diesel abgezapft

Auf dem Parkplatz "Fasanerie" an der Landstraße 3053 stahlen Unbekannte aus einem LKW Scheinwerfer, einen Mautempfänger und Diesel. Die Diebe schlugen zwischen 15.00 Uhr am Dienstag (19. November) und 06.40 Uhr am Mittwoch (20. November) eine Scheibe ein und entwendeten das Diebesgut. Aus dem Tank zapften sie Diesel ab. Der Schaden an dem Fahrzeug wird auf 500 Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555.

Lich: Zwei Tageswohnungseinbrüche in Lich

Bargeld und Diebesgut im Wert von 900 Euro erbeuten Einbrecher bei einem Einbruch am Dienstag im Guckertsweg. Der Anwohner war zwischen 16.00 und 19.30 Uhr nicht zu Hause. Unbekannte verschafften sich gewaltsam über die Terrassentür Zugang zu den Wohnräumen. Dort entwendeten sie das Bargeld und Schmuck. Anschließend flüchteten sie offenbar auf dem gleichen Weg wieder aus dem Haus. Nicht unweit entfernt kam es ebenfalls am Dienstag zwischen 14.00 und 21.00 Uhr zu einem Einbruch im Platanenring. Sie hebelten die Terrassentür auf und durchwühlten Schubladen und Schränke. Die Verdächtigen flüchteten mit Bargeld in vierstelliger Höhe und Schmuck aus dem Gebäude. Ob es sich bei den Einbrüchen um die gleichen Tatverdächtigen handelt, ist Bestandteil der Ermittlungen. Wem ist etwas Verdächtiges am Dienstag zwischen 14.00 und 21.00 Uhr im Platanenring und dem Guckertsweg aufgefallen? Wer kann Angaben zu auffälligen Fahrzeugen oder Personen machen? Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555.

Gießen: Beamte bespuckt

Bei einem Einsatz am Dienstagabend spuckte ein 12-jähriger Junge Polizisten ins Gesicht. Bewohner der Erstaufnahmeeinrichtung in der Rödgener Straße informierten gegen 18.10 Uhr die Polizei, da der Junge gegen Türen schlug und um sich spuckte. Beim Eintreffen mehrerer Streifen der Gießener Polizei zeigte sich das Kind äußerst aggressiv und ließ sich nicht beruhigen. Da eine psychische Störung nicht ausgeschlossen werden konnte, sollte er einem Arzt einer psychiatrischen Einrichtung vorgestellt werden. Auf der Fahrt im Rettungswagen trat und schlug der Junge weiter um sich und spuckte den Polizisten ins Gesicht. Letztlich nahm ein Arzt das aus Afghanistan stammende Kind zwangsweise in der psychiatrischen Einrichtung auf.

Gießen: Kennzeichen gestohlen

In der Fröbelstraße entwendeten Unbekannte zwischen 19.30 Uhr am Montag (18. November) und 20.30 Uhr am Dienstag (19. November) die Kennzeichen (GI-AM 225) eines geparkten grauen Peugeot. Dabei zerstörte der Verdächtige offenbar die Halterungen. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter 0641/7006-3755.

Unfallfluchten:

Lollar: Polo beschädigt

Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte zwischen 21.00 Uhr am Samstag (16. November) und 08.00 Uhr am Sonntag (17. November) einen in der Gießener Straße geparkten Polo. Offenbar touchierte der Unbekannte den Kleinwagen beim Vorbeifahren und flüchtet anschließend, ohne seinen rechtlichen Pflichten nachzukommen. Die Polizei stellte am Unfallort Fahrzeugteile sicher. Der Schaden an der linken Autoseite wird auf etwa 1.200 Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter 0641/7006-3755.

Gießen: Passat in der Liebigstraße beschädigt

Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer touchierte am Montagmittag (11. November) zwischen 11.40 Uhr und 12.40 Uhr offenbar beim Rangieren einen in der Liebigstraße geparkten VW Passat. Der Fahrer des grauen Passats war nur kurz weg und als er wiederkam, war der Kombi am Stoßfänger vorne links verkratzt. Der Schaden wird auf 1000 Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Sabine Richter

Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ferniestraße 8 35394 Gießen Telefon: 0641-7006 2040 Fax: 0611-327663040

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

E-Mail: pressestelle.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43559/4445488 Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen

@ presseportal.de