Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen / ...

20.11.2019 - 13:11:32

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen / .... Pressemeldungen vom 20.11.2019: Falscher Polizeibeamter ergaunert 2.200 Euro

Gießen - Gießen:

"Arno Schulz" hieß der angebliche Polizeibeamte, der Montagmittag der vergangenen Woche (11. November) eine Seniorin aus Gießen anriefen. In diesem Fall ging es aber nicht um die bekannte Betrugsmasche, dass der Name des Angerufenen auf einer Liste stehen würde, die bei einer Täterfestnahme sichergestellt wurde. Sondern in dem neuen Fall ging es umlaufende Ermittlungen. Dafür benötige die Polizei 2.200 Euro. Darüber hinaus solle die Frau gegebenenfalls als Zeugin in diesem Verfahren auftreten. Der Anrufer würde sich dann nochmal bei dem Opfer melden. Der Betrüger wirkte sehr überzeugend, so dass die über 80-Jährige das Geld im Anschluss des Telefonats von ihrer Bank überwies. Da sich der vermeintliche Polizeibeamte nicht mehr bei der Betrogenen meldete, informierte sie einen Angehörigen und erstattete bei der Polizei Anzeige. Nach ersten Erkenntnissen ging die Überweisung an ein deutsches Konto. Die Kriminalpolizei ermittelt nun zum Geldempfänger.

Um den Betrügern nicht selbst zum Opfer zu fallen, gibt die Polizei folgende Tipps:

Die Polizei würde niemals Geld für ein Ermittlungsverfahren fordern! Sollten Sie sich beim Telefonat unter Druck gesetzt fühlen, beenden Sie das Gespräch und informieren Sie die örtliche Polizei persönlich oder über die Notrufnummer 110.

Bitte warnen Sie ältere Menschen eindringlich vor dieser Masche Wenn Sie Opfer eines Betruges wurden, nehmen Sie unbedingt Kontakt mit der örtlichen Polizeidienststelle auf.

Geben Sie keine Details zu Ihren persönlichen Lebensverhältnissen preis!

Machen Sie niemals Angaben zu Wertsachen in der Wohnung oder Vermögenswerten!

Die Polizei stellt kein Bargeld oder andere Wertsachen vorsorglich sicher!

Sabine Richter

Pressesprecherin

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ferniestraße 8 35394 Gießen Telefon: 0641-7006 2040 Fax: 0611-327663040

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

E-Mail: pressestelle.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/43559/4444896 Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen

@ presseportal.de