Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen / ...

13.06.2019 - 15:56:39

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen / .... Pressemeldungen vom 13.06.2019: Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt "Tuning" und "Poser" Szene

Gießen - Gießen: Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt "Tuning" und "Poser" Szene

Unzulässige Veränderungen an seinem Fahrzeug stellt nicht nur ein erhebliches Sicherheitsrisiko für alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer dar, sondern beeinträchtigt auch verstärkt die Umwelt. Für die Fahrzeugliebhaber gilt: Nicht jedes Zubehör- und Tuningprodukt kann bedenkenlos gekauft und für eine Fahrzeugumrüstung genutzt werden. Beamte der Polizeistation Gießen-Süd und des Regionalen Verkehrsdienstes führten daher am Mittwoch (12. Juni) im Stadtgebiet und der Umgebung eine Kontrolle mit dem Schwerpunkt "Tuning" und "Poser"-Szene durch. Zwischen 13.00 und 20.00 Uhr kontrollierten die Polizisten insgesamt 11 Fahrzeug und 13 Personen. Dabei stellten die Kontrolleure in drei Fällen technische Mängel fest. Einen Fahrer erwischten sie beim Telefonieren und einer war offenbar nicht angeschnallt. In Lollar untersagten die Beamten einem Fahrer die Weiterfahrt. An seinem Fahrzeug hatte er zunächst technische Veränderungen (Rad-/Reifenkombination) vorgenommen und auch vom TÜV abnehmen lassen, aber er hatte offenbar nach der Abnahme zusätzliche Distanzscheiben auf der Hinterachse eingebaut. Diese Veränderung führt wegen der hinteren Kotflügelkanten und den herausstehenden Reifen zu einer Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit. Der Fahrer durfte nicht mehr weiterfahren, muss innerhalb von 10 Tagen den Mangel beseitigen und das Auto der Polizei vorführen. Das Polizeipräsidium Mittelhessen wird in den kommenden Wochen weitere Verkehrskontrollen im Stadtgebiet und angrenzenden Kommunen durchführen.

Sabine Richter

Pressesprecherin

OTS: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43559 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43559.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ferniestraße 8 35394 Gießen Telefon: 0641-7006 2040 Fax: 0641-7006 2048

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

E-Mail: pressestelle.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Kleines Mädchen tot - Mordserie auf Zypern: Siebte Leiche gefunden. Das Mädchen war erst sechs. Hilfskräfte, Polizei und Bevölkerung sind schockiert von den Taten. Taucher haben in einem See auf Zypern das siebte Opfer eines Serienmörders geborgen. (Politik, 13.06.2019 - 10:52) weiterlesen...

Suche nach dem Serienmörder - Mordserie auf Zypern: Siebte Leiche gefunden. Die Kaltblütigkeit des Täters und die Untätigkeit der Behörden schockieren. Nun wurde eine weitere Leiche gefunden. Drei Jahre lang konnte ein Serienmörder auf Zypern unbemerkt töten. (Politik, 13.06.2019 - 09:10) weiterlesen...

Mordserie auf Zypern: Siebte Leiche gefunden. Taucher fanden sie in einem Koffer, der in einem Baggersee versenkt worden war. Dies berichtet der Staatsrundfunk. Es handle sich allen Anzeichen nach um die Leiche eines sechsjährigen Mädchens. Dies müsse aber noch gerichtsmedizinisch bestätigt werden, hieß es. In der für die Insel beispiellosen Mordserie steigt die Zahl der bisher gefundenen Opfer damit auf sieben. Nikosia - Bei der Suche nach den Opfern eines Serienmörders auf der Mittelmeerinsel Zypern hat die Polizei eine weitere Leiche entdeckt. (Politik, 13.06.2019 - 04:56) weiterlesen...

Pistorius will Zuverlässigkeitsprüfung für Polizeianwärter. Der «Neuen Osnabrücker Zeitung» sagte der SPD-Politiker: «Wir müssen uns bei allem Vertrauen in die Unbescholtenheit die Frage stellen, ob wir alles tun, um zu verhindern, dass Reichsbürger, Extremisten oder auch Menschen mit Clanhintergrund in den Polizeidienst kommen.» Für einen Datenaustausch im Rahmen dieser Zuverlässigkeitsüberprüfung müssten jedoch rechtliche Grundlagen geschaffen werden. Hannover - Bewerber für die Polizei sollten laut Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius verstärkt auf extremistische Gesinnung oder Verbindungen zur Clan-Kriminalität überprüft werden. (Politik, 11.06.2019 - 10:52) weiterlesen...