Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen / ...

05.12.2018 - 19:46:28

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen / .... Pressemeldungen vom 05.12.2018: Polizeieinsatz in der Krofdorfer Straße in Gießen+++Solarmodul entwendet+++Planenschlitzer unterwegs

Gießen - Gießen: Polizeieinsatz in der Krofdorfer Straße

Mehrere Streifenwagen waren am Dienstag, gegen 17.50 Uhr, in der Krofdorfer Straße in Gießen im Einsatz. Zeugen hatten der Polizei gemeldet, dass ein 20 - Jähriger offenbar andere Personen in einem Wohnhaus mit einem Messer und einer Schere bedroht hätte. Bei den ersten Ermittlungen konkretisierten sich die Zeugenangaben. Eine Streife konnte den offenbar psychisch kranken Mann widerstandslos in seiner Wohnung festnehmen. Er wurde nach den polizeilichen Maßnahmen in eine Klinik gebracht. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Gießen: Einbruch im Rosenweg in Lützellinden

Auf Schmuck hatten es Unbekannte am Dienstag, zwischen 19.00 und 21.15 Uhr, in einem Wohnhaus im Rosenweg abgesehen. Die Unbekannten hatten ein Fenster des Hauses gewaltsam geöffnet und mehrere Zimmer durchsucht. Offenbar hatten die Täter zuvor vergeblich an einer Terrassentür gehebelt. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Gießen: Solarmodul entwendet

Am letzten Wochenende haben Unbekannte vom Gelände eines Kleingartenvereins am Sellnberg mehrere Sachen mitgehen lassen. Die Unbekannten waren zunächst über einen Maschendrahtzaun geklettert und hatten danach ein Solarmodul sowie andere Geräte mitgehen lassen. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Pohlheim: Kennzeichen entwendet

Im Admonter Ring in Garbenteich hatten es Langfinger auf die beiden Kennzeichen GI-EM357 bagesehen. Die Unbekannten hatten zwischen Dienstagabend und Mittwochmorgen zugeschlagen. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Grünberg: Planenschlitzer am Werk

In der Nacht zum Dienstag waren sogenannte Planenschlitzer auf dem Gelände der Tank- und Raststätte Reinhardshain-Süd unterwegs. Die Unbekannten hatten mit einem Messer die Plane eines dort abgestellten Lasters aufgeschnitten und offenbar versucht, Kaffeepackungen zu entwenden. Möglicherweise wurden die Täter gestört. Hinweise bitte an die Polizeiautobahnstation in Butzbach unter der Rufnummer 06033 - 7043 5010.

Verkehrsunfälle:

Buseck: Unfallflucht in der Kasseler Straße

Trotz Schadens von etwa 1.500 Euro ist ein Unbekannter nach einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstag, zwischen 16.40 und 17.45 Uhr, in der Kasseler Straße ereignete, davongefahren. Der Unbekannte war mit seinem PKW gegen die Vorderseite eines Volvo gekommen. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Gießen: Unfallflucht im Heinrich-Buff-Ring

Ein weißer Skoda wurde am Montag, zwischen 07.45 und 12.15 Uhr, im Heinrich-Buff-Ring beschädigt. Offenbar war ein anderes Auto beim Ein- oder Ausparken gegen den Fabia gekommen und einen Schaden von 1.000 Euro verursacht. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Heuchelheim: Gegen Fahrertür gekommen und geflüchtet

In der Ludwig-Rinn-Straße kam es am Montag, zwischen 07.15 und 19.45 Uhr, zu einer Unfallflucht. Bei dem Unfall wurde ein BMW an der Fahrerseite beschädigt. Der PKW stand in diesem Zeitraum auf dem Parkplatz einer Firma. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Jörg Reinemer Pressesprecher

OTS: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43559 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43559.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ferniestraße 8 35394 Gießen Telefon: 0641-7006 2040 Fax: 0641-7006 2048

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei

E-Mail: poea-gi.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...

Beamte sollen Dienstgeheimnisse an Mafia verraten haben. Es werde gegen fünf Beschuldigte wegen Verrats von Dienstgeheimnissen ermittelt, sagte eine Sprecherin der Duisburger Staatsanwaltschaft auf Anfrage der dpa. Dabei handele es bei um zwei Polizisten, eine Regierungsbeschäftigte der Polizei, eine Mitarbeiterin der Stadt Wesseling und eine ehemalige Mitarbeiterin der Stadt Duisburg. Sie alle sollen illegal Informationen an mutmaßliche Mafiosi oder deren Helfer weitergegeben haben. Duisburg - Die Anti-Mafia-Ermittlungen der Behörden erstrecken sich in Nordrhein-Westfalen auch auf Beamte. (Politik, 06.12.2018 - 17:22) weiterlesen...