Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen / Pressemeldungen vom ...

14.06.2018 - 18:41:20

Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen / Pressemeldungen vom .... Pressemeldungen vom 14.06.2018: Diebesduo unterwegs - Viele Verkehrsunfälle und Unfallfluchten

Gießen - Gießen: Sachbeschädigung an Verteilerkasten in Watzenborn-Steinberg

Unbekannte Täter beklebten in der Nacht zu Samstag (09. Juni) ein Plakat mit rechtsextremistischem Inhalt auf den Verteilerkasten eines Telefonanbieters in der Straße am Zollstock. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Wer hat verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Zeit von Freitagabend, 09.00 Uhr bis Samstagnacht um 02.00 Uhr gesehen? Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Gießen: Diebesduo klaut Kosmetika Zwei zunächst unbekannte Diebe klauten am Montagnachmittag, 11. Juni, gegen 17.00 Uhr diverse Kosmetika in Höhe von 200 Euro in einem Lebensmittelladen in der Straße Neuen Bäue und flüchteten. Anhand von Bildmaterial konnte die Polizei kurze Zeit später das polizeibekannte Diebespärchen, einen 38- jährigen Gießener und einer 30- jährigen Gießenerin, ermitteln. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter 0641/7006-3555.

Gießen: Beim Ladendiebstahl erwischt

Einen Rucksack im Wert von etwa 140 Euro wollten zwei männliche Personen, 23 und 30 Jahre alt, offenbar am Mittwochnachmittag, gegen 15.20 Uhr, aus einem Kaufhaus im Seltersweg entwenden und flüchteten. Ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes informierte die Polizei und verfolgte die beiden Diebe. Die Polizei konnte in unmittelbarer Nähe zwei Asylbewerber aus Marokko aufgrund der guten Personenbeschreibung festnehmen. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter 0641/7006-3755.

Gießen: Kellereinbruch in der Monroestraße

Wie der Polizeistation Gießen Süd gestern mitgeteilt wurde, verschafften sich Unbekannte Täter im Zeitraum vom 01. April - 12. Juni 2018 unberechtigt Zutritt zu eine Fahrradkeller eines Mehrfamilienhauses. Die Diebe stahlen ein grün-weißes Fahrrad der Marke "Focus" und entkamen unerkannt. Die Polizei in Gießen hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen der Tat. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter 0641/7006-3755.

Verkehrsunfälle:

Gießen: Unfallflucht unter Alkoholeinfluss

Alkohol war wohl der Grund für einen Unfall im Aulweg. In der Nacht zu Mittwoch ( 14. Juni ) verlor eine 55-Jährige um kurz nach Mitternacht die Kontrolle über ihren PKW und fuhr beim Linksabbiegen zunächst an der Kreuzung Leihgesterner Weg / Aulweg gegen ein Verkehrszeichen. Die Gießenerin setzte ihre Fahrt fort und beschädigte danach ein Rasenstück sowie Baum vor einem Blumenladen. Danach fuhr sie, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, nach Hause. Durch die Kollisionen verlor der graue Audi der 57-jährigen Flüssigkeit und ein aufmerksamer Zeuge konnte dieser Spur folgen und den Hinweis auf die Unfallverursacherin geben. Die hinzugezogenen Polizeibeamten führten bei der Fahrerin einen Atemalkoholtest durch, der über 2,2 Promille ergab. Die Fahrerin musste mit zur Polizeistation und eine Blutprobe über sich ergehen lassen. Die Polizeibeamten stellten darüber hinaus den Führerschein sicher. Es entstand ein Gesamtschaden von knapp 6.000 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Gießen: Unfallflucht in der Liebigstraße kostet mindestens 2000 Euro

Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte in der Zeit von Montagabend, 11. Juni bis Dienstagvormittag, 12. Juni einen in Höhe der Hausnummer 49 abgestellten grauen VW Golf. An diesem Fahrzeug aus dem Lahn-Dill-Kreis befanden sich Beschädigungen am Heckbereich rechtsseitig. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Gießen/Klein-Linden: Unfallflucht vor KITA

Eine 37-jährige Peugeot-Fahrerin aus Klein-Linden parkte ihren schwarzen Kombi Montagvormittag (13. Juni) gegen 08.45 Uhr Minuten am Fahrbahnrand der Straße Katzenbach in Höhe einer Kindertagesstätte. Als sie nach fünf Minuten zu ihrem Fahrzeug zurückkam, bemerkte sie einen Schaden vorne rechts. Der Schaden beläuft sich auf zirka 1.500 Euro. Die Polizei sucht nach einem grauen oder silberfarbenen Fahrzeug. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Gießen: Zeugenaufruf nach Unfallflucht

Am Samstagabend, 09. Juni parkte ein 55-jähriger Mann um 17.00 Uhr aus Großen-Buseck seinen roten Skoda auf dem Parkplatz der Schiffenbergdomäne. Als er gegen 22.15 Uhr zu seinem PKW zurückkam, war dieses im Bereich der Beifahrertür beschädigt. Ohne eine Nachricht zu hinterlassen und ohne den Schaden bei der Polizei zu melden, fuhr der Unfallverursacher einfach davon. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Gießen: Fahnenmast im Schiffenberger Weg fast umgefahren

1000 Euro Sachschaden hinterließ in der Nacht zu Donnerstag (14. Juni) ein unbekannter Fahrzeugführer vermutlich beim Ein- oder Ausparken an einem Fahnenmast einer Autowaschanlage im Schiffenberger Weg. Eine Anruferin teilte gegen 01.20 Uhr der Polizeistation Gießen-Süd mit, dass einen Fahnenmast auf die Fahrbahn ragen würde. Die eingesetzten Polizeibeamten entfernten den Mast und nahmen Ermittlungen wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Gießen: Unfallflucht in der Frankfurter Straße

Eine 86-jährige Mercedesfahrerin stellte ihr Fahrzeug am Montagvormittag (01. Juni) zwischen 10.50 und 12.30 Uhr auf einem Hinterhof der Frankfurter Straße 31 ab. Vermutlich touchierte ein bislang unbekannter Fahrer eines roten PKW den grauen Mercedes und hinterließ einen Schaden an der Stoßstange vorne in Höhe von 1.000 Euro. Der Unbekannte entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den Sachschaden zu kümmern. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Heuchelheim: Auffahrunfall vor Ampel

6.500 Euro Sachschaden und drei Fahrzeuge waren an einem Auffahrunfall am Mittwochabend ( 13. Juni ) auf der L3020 beteiligt. Um 20.40 Uhr war ein 75-jähriger Jaguar-Fahrer auf der Landstraße von Heuchelheim kommend in Richtung Gießen unterwegs. Offenbar erkannte dieser eine rote Ampel zu spät und fuhr auf einen wartenden grauen Skoda einer 20-Jährigen auf. Der Aufprall war so stark, dass der Skoda auf einen Daimler aufgeschoben wurde. Alle Fahrzeuginsassen überstanden den Unfall unverletzt. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Gießen/L3475: Fahrzeug fährt an roter Ampel plötzlich rückwärts und flüchtet

Einen Sachschaden in Höhe von 1000 Euro verursachte ein unbekannter Fahrzeugführer, der an einer roten Ampel stand und aus unbekannten Gründen kurz rückwärtsfuhr. Dabei stieß der Unbekannte mit seinem Fahrzeug gegen einen weißen Dacia einer 44-Jährigen Frau. Trotz mehrmaligen Hupens fuhr der Fahrzeugführer einfach davon, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter 0641/7006-3755.

Lollar: Verkehrsschild nach Unfall entwendet; Zeugenaufruf

Ein unbekannter Fahrzeugführer beschädigte zwischen Montagnachmittag (04. Juni) und Donnerstagnachmittag (07. Juni) beim Vorwärtsfahren in der Ostendstraße eine Mauer des dort befindlichen kirchlichen Anwesens und ein dort aufgestelltes Verkehrsschild. Eine Mitarbeiterin der Kirche habe den Unfall bereits am 07. Juni festgestellt. Ein Tag später informierte sie die Polizei und die eingesetzten Polizisten stellten den Verlust des Verkehrsschildes fest. Darüber hinaus fanden die Ermittler Fahrzeugteile eines Alfa Romeos am Unfallort auf. Der Sachschaden wird auf knapp 2000 Euro geschätzt. Wer kann Angaben zum Unfallfahrzeug und/oder zum Schilderdieb machen? Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter 0641/7006-3755.

Hungen: Zwei Unfallfluchten auf Parkplatz eines Kreditinstitutes

Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer wollte am Montagvormittag (11. Juni) gegen 08.00 Uhr rückwärts aus einer Parkbucht eines Kreditinstitutes in der Kaiserstraße 17 fahren und übersah hierbei mehrere Betonpalisaden. Er stieß gegen die Palisaden und drückte 4 davon zu Boden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 700,-- EUR. Die eingesetzten Polizisten fanden Teile eines Rücklichtes an der Unfallstelle und stellten diese sicher. Ein weiterer Unbekannter stieß ebenfalls beim Rückwärtsfahren gegen das Mauerwerk des gleichen Unternehmens und einen danebenbefindlichen Verteilerkasten. Der unbekannte Fahrzeugführer verließ die Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 500,-- EUR zu kümmern. Hinweise bitte an die Polizeistation Grünberg unter 06401-9143-0.

Allendorf/Nordeck: Unfallflüchtiger fährt Hydranten um

Bei der Freiwilligen Feuerwehr in der Wermertshäuser Straße fuhr ein unbekannter Verkehrsteilnehmer im Zeitraum von Sonntagnachmittag (10. Juni) und Mittwochmorgen (13. Juni) eine auf dem gepflasterten Vorplatz befindlichen Überflurhydranten ab Der Unfallverursacher verließ die Unfallstelle, ohne sich um den entstanden Sachschaden in Höhe von ca. 1000,-- EUR zu kümmern. Hinweise bitte an die Polizeistation Grünberg unter 06401-9143-0.

Jörg Reinemer Pressesprecher

OTS: Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43559 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43559.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ferniestraße 8 35394 Gießen Telefon: 0641-7006 2040 Fax: 0641-7006 2048

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei

E-Mail: poea-gi.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bahn-Kontrollen: Berliner Polizei registriert 91 Straftaten. Schwerpunkt laut Bundespolizei: Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zudem wurde 24 Mal gegen das Verbot von Waffen und anderen gefährlichen Gegenständen verstoßen. Das Verbot galt zum ersten Mal an bestimmten Bahnhöfen in Berlin. Die Polizei hat durch die neue Regel mehr Befugnisse. Sie konnte Menschen durchsuchen ohne konkrete Verdachtsmomente. Insgesamt wurden 870 Menschen kontrolliert. Berlin - Bei verstärkten Kontrollen wegen hoher Gewaltkriminalität im Bahnverkehr von Berlin hat die Polizei am Wochenende 91 Straftaten festgestellt. (Politik, 24.06.2018 - 11:54) weiterlesen...

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...