Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen / Pressemeldungen vom ...

11.06.2018 - 18:16:32

Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen / Pressemeldungen vom .... Pressemeldungen vom 11.06.2018: Soft - Air - Waffe sorgt für Polizeieinsatz - Sachbeschädigung an Asylunterkunft - 19 - jähriger Asylbewerber attackiert - Raub am Schwanenteich

Gießen - Gießen: Soft Air - Waffe sorgt für Polizeieinsatz

Offenbar genötigt und bedroht wurde ein 40 - Jähriger Autofahrer am Sonntagnachmittag im Bereich der Gießener Ostanlage. Vermutlich hatte eine 45 - Jährige, die ebenfalls mit ihrem Auto in der Gießener Innenstadt unterwegs war, mit einem schusswaffenähnlichen Gegenstand auf das Auto des 40 Jährigen gezielt. Mehrere Polizeistreifen konnten dann den blauen Peugeot 206 mit Gießener Kennzeichen nach dem Anruf der Zeugen im Aulweg anhalten. Es stellte sich heraus, dass die 45 - Jährige eine sogenannte Soft - Air Waffe mitführte. Die Waffe wurde sichergestellt. Gegen die Autofahrerin wurde ein Verfahren wegen Bedrohung eingeleitet. Die Polizei sucht Zeugen, die am Samstagnachmittag von der Frau möglicherweise auch bedroht bzw. genötigt wurden. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Wettenberg: Sachbeschädigung an Asylbewerberunterkunft

Unbekannte haben am Samstag, gegen 03.10 Uhr, mit einem faustgroßen Stein die Türscheibe einer Asylbewerberunterkunft in der Straße "Im Schacht" in Wißmar beschädigt. Bewohner hatten am frühen Samstagmorgen einen Schlag vernommen und noch mitbekommen, dass zwei Personen auf Fahrädern gerade von der Unterkunft wegfuhren. Es stellte sich heraus, dass an der Tür ein Schaden von mehreren Hundert Euro entstanden war. Verletzt wurde niemand. Die Hintergründe sind bislang unklar. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Lich: 19 - Jähriger Asylbewerber von Unbekannten offenbar attackiert

Am Sonntag, gegen 21.15 Uhr, wurde ein 19 - jähriger Asylbewerber aus Eritrea offensichtlich von zwei Unbekannten geschlagen. Zur Tatzeit befand sich der 19 - Jährige auf einem Parkplatz am Petersgraben zwischen Lich und Eberstadt. Offenbar blieb ein grüner Audi A 4 mit Gießener Kennzeichen auf dem Parkplatz stehen. Anschließend seien zwei Unbekannte ausgestiegen. Einer von ihnen soll dann zugeschlagen haben. Der 19 - Jährige wurde leicht verletzt. Die Hintergründe sind bislang unklar. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise bitte an die Polizeistation in Grünberg unter der Telefonnummer 06401 - 91430.

Gießen: Raub am Schwanenteich

Am Schwanenteich in Gießen kam es am Samstag, gegen 00.30 Uhr, zu einem Raub auf zwei Personen. Ein Unbekannter hatte einen 27 - Jähriger und eine 33 - Jährige zunächst mit einer Schusswaffe bedroht. Der Räuber forderte Bargeld und Wertgegenstände. Mit zwei Geldbörsen verschwand der Unbekannte wieder. Der Räuber soll etwa 175 Zentimeter groß und 18 bis 25 Jahre alt sein. Er soll akzentfreies Deutsch gesprochen haben und ein weißes Shirt sowie eine "Batschkapp" getragen haben. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555.

Gießen: Einbrecher in der Ludwigstraße

In der Ludwigstraße haben Unbekannte zwischen Samstag und Montag eine Tür zu einem Bürogebäude aufgebrochen. Die Täter hebelten dann in dem Gebäude an weiteren verschlossenen Türen und erbeuteten wenige Hundert Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Gießen: Fahrraddiebe sägen Mast ab

In der Mühlstraße haben Unbekannte zwischen Freitagnachmittag und Samstagmorgen einen Mast eines Verkehrsschildes abgesägt. Die Unbekannten entwendeten dann, das daran angeschlossene Hollandrad der Marke Union. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Gießen: Scheibe eingeschlagen

In der Neuen Bäue haben Unbekannte am Sonntag, zwischen 03.00 und 12.30 Uhr, die Scheibe eines Skoda Fabia eingeschlagen und dann eine Portemonnaie mitgenommen. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Gießen: Vandalen auf dem Schulgelände

Auf einem Schulhof in der Westanlage haben Vandalen zwischen Freitag und Montag einen Schaden von etwa 1.000 Euro angerichtet. Die Unbekannten beschmierten auf dem Schulgelände Bänke, Säuen und Spielgeräte mit schwarzer Farbe. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Gießen: Unbekannter wirft Scheibe ein

Auf frischer Tat ertappt wurde ein Mann mit weißem Kapuzenpulli am frühen Montagmorgen in der Langhansstraße in Gießen. Der Unbekannte hatte die Scheibe eines Uni-Gebäudes eingeworfen. Ein Zeuge hatte dies mitbekommen und den Täter angesprochen. Der etwa 175 Zentimeter große Mann rannte dann davon. Er soll neben dem weißen Pulli auch eine weiße Mütze getragen haben. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Linden: Einbrecher rennt weg

In der Straße Pappelrain in Großen-Linden fahndeten mehrere Streifenwagen am Samstagabend nach einem Einbrecher. Ein Bewohner hatte gegen 20.00 Uhr mitbekommen, dass sich in dem Haus offenbar Einbrecher befinden. Vermutlich hatte der "ungebetene Gast" einen in der Nähe versteckten Schlüssel gefunden und damit die Zugangstür zu dem Einfamilienhaus aufgeschlossen. Der Täter durchsuchte mehrere Zimmer und erbeutete offensichtlich Bargeld. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555.

Gießen: Polizeibeamte beleidigt

Während einer Personenkontrolle wurden Polizeibeamte am Samstag, gegen 03.30 Uhr, in der Goethestraße mehrfach von einem 27 - Jährigen beleidigt. Der Rabenauer hatte zunächst versucht, gegen den Streifenwagen zu urinieren. Bei der anschließenden Kontrolle zeigte er sich dann wenig einsichtig. Eine Strafanzeige war die Folge. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Staufenberg: Einbruch in Bürogebäude

Auf Bargeld hatten es Unbekannte am Sonntag, zwischen 02.00 und 07.00 Uhr, in der Straße Am Schiffenweg in Staufenberg abgesehen. Die Täter hatten eine Tür aufgebrochen und mehrere Innenräume durchsucht. Anschließend entwendeten die Unbekannten Münzgeld aus den Wechselkassen. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Lich: Auf Katze geschossen? Ermittlungen eingeleitet

Am Samstag wurde bei der Polizei in Lich Strafanzeige erstattet wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz. Offenbar hatten Unbekannte in der letzten Woche auf eine Katze, die in der Mozartstraße "unterwegs" war, geschossen. Die Katze wurde dabei schwer verletzt und verstarb am Samstag. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise dazu geben können. Hinweise bitte an die Polizeistation in Grünberg unter der Telefonnummer 06401 - 91430.

Verkehrsunfälle:

Gießen: Wer hat den Zettel geschrieben?

Im Zeitraum zwischen Donnerstag (07.06.2018), 21:00 Uhr und Freitag (08.06.2018), 13:00 Uhr, stieß ein bisher unbekannter Verkehrsteilnehmer in der Thomasstraße auf Höhe der Hausnummer 27 gegen einen dort geparkten weißen Peugeot 308. An der Windschutzscheibe des Peugeot hing ein Zettel auf dem Stand: "Können Sie mich anrufen". Jedoch stand keine Telefonnummer dabei. Nun fragt die Polizei: Wer hat den Zettel geschrieben? Der Verfasser oder evtl. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, wird gebeten sich mit der Polizeistation Gießen Nord, unter 0641-7006-3755, in Verbindung zu setzen.

Wettenberg: Beschädigter Volvo gesucht

Ende letzter Woche (Donnerstag/Freitag) kam es am Porsche Zentrum bei Wettenberg zu einem Unfall. Ein Unbekannter war mit seinem Auto auf der Landesstraße 3093 aus Richtung Sandusweg in Richtung Lahnwegsberg unterwegs. Offenbar kam der Autofahrer in einer Linkskurve nach links von der Fahrbahn ab und krachte gegen einen Baum. Aufgrund der gefundenen dort verbliebenen Fahrzeugteile ist es sehr wahrscheinlich, dass es sich bei dem Auto um einen Volvo XC 890 handelt. Das Fahrzeug dürfte an der fahrzeugfront erheblich beschädigt sein. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Linden: Motorroller prallt gegen Fahrertür und fährt davon

Offenbar doch schwerer hat sich der Beifahrer eines gesuchten Rollerfahrers am Sonntag, gegen 22.10 Uhr, im Breiter Weg in Leihgestern verletzt. Der gesuchte Rollerfahrer war offenbar in Höhe der Haunummer 53 über den Gehweg gefahren und dann gegen die noch geöffnete Tür eines VW Caddy geprallt. Offenbar wurde der Roller dabei beschädigt und ein Mitfahrer am Bein verletzt. An der Tür des VW entstand ein Schaden von etwa 1.000 Euro. Trotz des angerichteten Unfallschadens fuhr der Rollerfahrer in Richtung Bahnhof Linden davon. Dort soll der verletzte Beifahrer abgesprungen und davon gehumpelt sein. Der Rollerfahrer fuhr in unbekannte Richtung davon. Zeugen konnten noch ergänzen, dass sich hinter dem flüchtigen Roller noch ein zweites ähnliches Fahrzeug hinterherfuhr. Der verletzte Rollerfahrer soll etwa 18 Jahre alt und sehr schlank sein. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Jörg Reinemer Pressesprecher

OTS: Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43559 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43559.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ferniestraße 8 35394 Gießen Telefon: 0641-7006 2040 Fax: 0641-7006 2048

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei

E-Mail: poea-gi.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...