Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen / Pressemeldungen vom ...

11.04.2018 - 18:11:51

Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen / Pressemeldungen vom .... Pressemeldungen vom 11.04.2018: Betrügerische Teppichbetrüger unterwegs - Reizgas in Schule versprüht - Ladendieb wandert ins Gefängnis

Gießen - Gießen: Vorsicht bei betrügerischen Teppichreinigern

Aus aktuellem Anlass warnt die Polizei vor betrügerischen Teppichreinigern. So hatten zwei Männer am letzten Montag offenbar versucht, eine 83 - Jährige mit dem "Haustürgeschäft" übers Ohr zu hauen. Das Duo hatte am Montagvormittag bei der Frau geklingelt und ihr angeboten, Teppiche zu reinigen. Dazu wurde ihr ein angebliches Echtheitszertifikat eines Gießener Möbelhauses gezeigt. Offenbar sollte damit der Eindruck vermittelt werden, dass sie hochwertige Teppiche besitzt und dass diese Teppiche gereinigt werden müssen. Glücklicherweise erkannte die Gießenerin den Betrugsversuch und verwies die beiden Männer von ihrem Grundstück. Eine Streife konnte wenig später den PKW der beiden Männer in Gießen anhalten und kontrollieren. Bei den polizeibekannten Männern im Alter von 70 und 21 Jahren fanden die Beamten dann auch die vorgezeigten Zertifikate. Es stellte sich heraus, dass es sich dabei um Fälschungen handelt. Die beiden Männer wurden nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Sehr wahrscheinlich hatten die Männer vor, die Teppiche nur unzureichend zu reinigen und danach eine Rechnung, mit jeweils mehreren hundert Euro pro gereinigten Teppich, zu präsentieren. Die Gießener Kriminalpolizei nimmt diesen Betrugsversuch auch zum Anlass, dass man sich grundsätzlich nicht auf Haustürgeschäfte einlassen sollte. In fast allen Fällen sind die Preise um ein vielfaches teurer. Sollten Sie Opfer von solchen Betrügern geworden sein, so rufen Sie die Polizei an und erstatten sie Anzeige. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555.

Gießen: Offenbar Reizgas in Schule versprüht

Wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt die Polizei nach einem Vorfall am Mittwoch in einer Schule in der Carl-Franz-Straße am Mittwochmittag. Offenbar hatte ein Unbekannter um die Mittagszeit im zweiten Stock des Schulgebäudes Reizgas versprüht. Schüler und Lehrer mussten die Schule verlassen. Es wurde offenbar niemand verletzt. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Gießen: Nach Ladendiebstahl festgenommen

Dumm gelaufen ist es am Dienstagnachmittag für einen 33 - Jährigen in der Gießener Innenstadt. Der Mann hatte offenbar in einer Drogerie am Neustädter Tor Waren im Wert von fast 400 Euro mitgehen lassen. Nach einem Gerangel mit einem Security Mitarbeiter konnte der Verdächtige bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Bei der Überprüfung stellte es sich heraus, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorlag. Er wurde nach den polizeilichen Maßnahmen in der Haftanstalt gebracht. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Gießen: Schaden auf Schulgelände angerichtet

Vandalen waren zwischen Donnerstag und Montag auf einem Schulgelände im Gleiberger Weg unterwegs. Die Täter hatten zwei Schilder erheblich beschädigt sowie drei Pflastersteine gegen das Gebäude geworfen. Der Schaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Gießen: Ladendiebe geschnappt

Auf Lebensmittel im Wert von etwa 50 Euro hatten es ein 20 - jähriger algerischer Asylbewerber und ein Komplize am Dienstagnachmittag in einem Markt in der Marburger Straße abgesehen. Der 20 - Jährige hatte die Sachen in eine Tasche gesteckt und übergab sie seinem Komplizen, als er den elektronischen Eingang betätigte. Erin Ladendetektiv konnte die beiden Männer bis zum Eintreffen der Polizei festhalten.

Verkehrsunfälle:

Lollar: Unachtsamkeit mit großen Folgen

Ein 21-jähriger in Lich lebender VW-Fahrer war mit seinem schwarzen Golf IV auf der Landstraße 3475 von Gießen nach Lollar unterwegs. Beim Einfahren in den dortigen Kreisel verlor er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er fuhr zunächst nach links auf die Umrandung des Kreisels und kam dann nach rechts von der Fahrbahn ab. Dann überfuhr er einen Gehweg und beschädigte zirka zwei Meter Randsteineinfassung. Anschließend streifte er auf der Grünfläche drei Bäume und Gestrüpp. Auf der Grünfläche kam er dann zum Stillstand. An seinem PKW entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der junge Fahrer sowie zwei seiner Mitfahrer wurden bei dem Crash leicht verletzt. Da die Ölwanne vom VW abgerissen wurde, kam die freiwillige Feuerwehr Lollar zur Entsorgung des kontaminierten Erdreichs an die Unfallstelle. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Heuchelheim: 4.000 Euro Sachschaden bei Verkehrsunfall

Der bislang Fahrer eines Sattelschleppers mit Auflieger war am Montag (09.04.2018) auf der Bundesstraße 49 von Gießen nach Wetzlar unterwegs. Auf Höhe des Badesees kam er aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte 50 bis 80 Meter Leitplanke. Daraufhin stoppte er seinen LKW am rechten Fahrbahnrand. Ein graue Subaru Legacy eines 52-jährigen Mann aus Brechen, der sich direkt hinter dem LKW befand, wurde durch aufgewirbelte Steine beschädigt. Da der Fahrer des Subaru an der Unfallstelle nicht halten konnte, informierte er über den Notruf die Polizei und fuhr zur nächsten Polizeidienststelle, in der Hoffnung, dass der Unfall zwischenzeitlich polizeilich aufgenommen wurde. Der Unfallverursacher aber hatte den Unfall nicht meldet, sondern sich zwischenzeitlich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Zeugen die Hinweise auf den Unfallfahrer machen können, werden gebeten sich mit der Polizeistation Gießen Süd, unter 0641-7006-0, in Verbindung zu setzen. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Gießen/Marburg: Wo und wann ist unbekannt?

Der 24-jährige Besitzer eines schwarzen Golfs parkte seinen VW am Sonntag (08.04.2018), gegen 17 Uhr ordnungsgemäß im Mohrunger Weg kurz vor der Einmündung zum Kropbacher Weg in Gießen. Am Montag (09.04.2018) wurde das Fahrzeug weiter nach Marburg bewegt und dort am Großparkplatz der Behringwerke abgestellt. Gegen 17:20 Uhr wies das Auto dann am vorderen linken Kotflügel eine Beschädigung auf. Der Unfallverursacher hat den Unfall bis heute nicht gemeldet. Daher sucht die Polizeistation Gießen Nord nun Zeugen. Hinweise bitte an Telefonnummer: 0641-7006-3755.

Jörg Reinemer Pressesprecher

OTS: Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43559 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43559.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ferniestraße 8 35394 Gießen Telefon: 0641-7006 2040 Fax: 0641-7006 2048

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei

E-Mail: poea-gi.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!