Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen / Pressemeldungen vom ...

13.03.2018 - 19:26:54

Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen / Pressemeldungen vom .... Pressemeldungen vom 13.03.2018: Überraschter Einbrecher flüchtet aus Spielhalle - Rabiate Einbrecher dringen in Wohnhaus ein - Fahrrad aus zweitem Stockwerk auf Bürgersteig geworfen

Gießen - Heuchelheim: Dumm gelaufen

In der Ludwig-Rinn-Straße in Heuchelheim waren Einbrecher offenbar sehr überrascht, dass sich noch Zeugen in einer Spielhalle befanden. Die Täter hatten gegen 05.30 Uhr offenbar mit einem Vorschlaghammer die Scheibe einer Tür eingeschlagen. Durch die Geräusche wurden zwei Zeugen, die sich zu diesem Zeitpunkt noch in dem Gebäude aufhielten, auf den Einbruch aufmerksam. Gerade als einer der Täter sich durch das Loch zwängte, warf einer der Zeugen mit einem Gegenstand nach dem Einbrecher. Der vermutlich überraschte Täter flüchtete danach und stieg in einen dunklen PKW. Das Fahrzeug fuhr über die Ludwig-Rinn-Straße in Richtung Wetzlar davon. Zwei Täter sollen helle Kapuzenpullis getragen haben. An dem Auto, in dem vermutlich noch eine weitere Person saß, sollen sich Gießener Kennzeichen befunden haben. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555.

Gießen: Einbruch in Wohnhaus

Rabiat gingen Einbrecher am Montagabend in der Straße Hasenpfad in Gießen vor. Die Unbekannten hatten zunächst an der Terrassentür des Einfamilienhauses gehebelt. Nachdem die Hebelversuche scheiterten, schlugen die Unbekannten die Scheibe ein. Nachdem die Tür entriegelt wurde, durchsuchten die Einbrecher mehrere Schränke und Schubladen. Ob etwas mitgenommen wurde, ist bislang nicht bekannt. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555.

Gießen: Fahrrad aus dem 2.Stockwerk geworfen

Glück hatte ein Passant am Dienstag, gegen 07.10 Uhr, in der Straße Neustadt. Offenbar hatte ein 22 - jähriger Bewohner eines Mehrfamilienhauses ein Fahrrad aus dem 2.Stockwerk auf den Gehweg geworfen. Bei der Überprüfung stellte es sich heraus, dass der Verdächtige sehr tief ins Glas geschaut hatte. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von etwa 2,3 Promille. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Gießen: Mountainbike weg

In der Licher Straße haben Unbekannte zwischen Freitag und Montag ein Mountainbike der Marke Scott aus einem Fahrradkeller eines Mehrfamilienhauses entwendet. Die Täter hatten dabei auch das Fahrradschloss beschädigt. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Gießen: Diebstahl an einer Baustelle

In der Guttfleischstraße hatten es Unbekannte am letzten Wochenende auf mehrere Gegenstände, darunter Schutzschalter und Sicherungen abgesehen. Die Unbekannten hatten sich dazu Zutritt in Gebäude verschafft und die Sachen im Wert von fast 1.000 Euro mitgenommen. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Gießen: Kennzeichen abgerissen

In der Jacksonstraße haben Unbekannte in der Nacht zum Dienstag die beiden Kennzeichen NE-BW719 von einem VW Passat entwendet. Dabei gingen die Diebe sehr rabiat vor und rissen die Kennzeichen aus der Halterung. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Verkehrsunfälle:

Laubach: 25.000 Euro Sachsachaden Ein 47-jähriger LKW-Fahrer war am Montag (12.03.2018), gegen 14:00 Uhr, auf der Landstraße 3137 von Laubach-Ruppertsburg nach Laubach unterwegs. Auf der dortigen geraden Strecke kam er, vermutlich aus Unachtsamkeit, nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend durchfuhr der im Rheingau-Taunus-Kreis lebende Mann durch den dortigen Straßengraben und kam erst nach ca. 17 Metern mit seinem Laster wieder zum Stillstand. Der LKW war nicht mehr fahrbereit. Hinweise bitte an die Polizeistation in Grünberg unter der Telefonnummer 06401 - 91430.

Grünberg / Mücke: Unfall auf der A 5

Ein offenbar zu geringer Abstand war die Ursache für einen Unfall auf der A 5 zwischen den Anschlussstellen Homberg/Ohm und Grünberg. Ein 74 - Jähriger Autofahrer aus Budenheim war in Richtung Kassel unterwegs und wollte am Montag, gegen 15.55 Uhr, den PKW einer 65 - Jährigen aus Rabenau überholen. Offenbar touchierte sein Auto das Heck der Frau. In der Folge kam die Frau aus Rabenau ins Schleudern und prallte gegen die Schutzplanke. Der Schaden wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Polizeiautobahnstation in Butzbach unter der Rufnummer 06033 - 9930.

Jörg Reinemer Pressesprecher

OTS: Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43559 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43559.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ferniestraße 8 35394 Gießen Telefon: 0641-7006 2040 Fax: 0641-7006 2048

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei

E-Mail: poea-gi.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...

Schutzanzüge Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Köln haben SEK-Beamte verdächtige Substanzen entdeckt. (Media, 13.06.2018 - 07:32) weiterlesen...