Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen / Pressemeldungen vom ...

24.05.2017 - 18:56:29

Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen / Pressemeldungen vom .... Pressemeldungen vom 25.05.2017: Mann spuckt ins Auto - Pferd bei Unfall verletzt und geflüchtet

Gießen - Gießen: 28 - Jähriger festgenommen

In der Wilhelmstraße kam es am Dienstagnachmittag zu einer widerlichen Attacke. Offenbar hatte ein 28 - jähriger Wohnsitzloser durch ein geöffnetes Fenster einen 46 - Jährigen Autofahrer bespuckt. Als der Geschädigte den Mann zur Rede stellte, wurde er in den Arm gebissen. Wenig später entdeckte der 46 - Jährige den Verdächtigen in der Nähe und hielt ihn mit einer weiteren Person fest. Eine Zivilstreife konnte den wohnsitzlosen Mann festnehmen. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Gießen: Pferd verletzt - Fahrer flüchtet

Ein Pferd wurde bei einem Verkehrsunfall am Freitag, gegen 15.10 Uhr, schwer verletzt. Der Fahrer eines Dodge war mitsamt Pferdeanhänger auf der Bundesstraße 49 in Richtung Gießen unterwegs. In Höhe der Abfahrt Stadtmitte wechselte ein blauer Geländewagen der Marke Audi von der linken auf die rechte Spur, so dass der Dodge stark abbremsen musste. Es kam zu keinem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Aufgrund des starken Abbremsens stieß das transportierte Pferd gegen den Anhänger und verletzte sich schwer. Der Audi -Fahrer entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen werde gebeten, sich unter der Rufnummer 0641/7006-3555 bei der Polizeistation Gießen Süd zu melden.

Gießen: Unfallflucht im Heinrich-Buff-Ring

Nicht gemeldet hat sich bislang ein Unfallverursacher. Der gesuchte Autofahrer hatte am Dienstag, zwischen 09.20 und 12.50 Uhr, im Heinrich-Buff-Ring einen Opel Corsa an der hinteren linken Seite beschädigt und war danach geflüchtet. Der Schaden liegt bei mehreren Hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizeistation Gießen Süd unter der Rufnummer 0641/7006-3555 entgegen.

Gießen: Beiges Taxi nach Unfallflucht gesucht

Auf der Suche nach einem vermutlich leicht beschädigten Taxi sind die Unfallfluchtermittler der Gießener Polizei. Das beige Fahrzeug hatte am Dienstag, gegen 20.30 Uhr, einen geparkten Mazda beschädigt und einen Schaden von mehreren Hundert Euro verursacht. Hinweise nimmt die Polizeistation Gießen Süd unter der Rufnummer 0641/7006-3555 entgegen.

Gießen: Roller entwendet

Ein Roller der Marke Yamaha wurde zwischen Sonntag und Dienstag im Schwarzlachweg in Gießen entwendet. An dem Roller, der einen Wert von etwa 1.000 Euro hat, befand sich das Versicherungskennzeichen 722 JBG. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Gießen: Auto in der Alicenstraße aufgebrochen

Offenbar mit einem Schraubendreher hat ein Unbekannter in der Nacht zum Mittwoch ein Fahrzeug in der Alicenstraße aufgebrochen. Der Unbekannte entwendete eine Geldbörse mit Bargeld. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Lollar: Sechs Steinhühner entwendet

In Ruttershausen wurden in der Nacht zum Dienstag aus einem Käfig sechs Steinhühner entwendet. Die Hühner befanden sich bis dahin auf einem Gartengrundstück in der Straße An der Alten Lahn und haben einen Wert von etwa 300 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Reiskirchen: Hohen Schaden am Auto verursacht

Einen Schaden von etwa 2.000 Euro haben Unbekannte am Mittwochvormittag in der Wieseckstraße in Saasen an einem Ford Focus angerichtet. Die Unbekannten hatten rundum Kratzer hinterlassen. Hinweise bitte an die Polizeistation in Grünberg unter der Telefonnummer 06401 - 91430.

Jörg Reinemer Pressesprecher

OTS: Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43559 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43559.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ferniestraße 8 35394 Gießen Telefon: 0641-7006 2040 Fax: 0641-7006 2048

E-Mail: poea-gi.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...