Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Mittelfranken / Weiterhin keine Spur ...

05.07.2017 - 15:31:43

Polizeipräsidium Mittelfranken / Weiterhin keine Spur .... (1119) Weiterhin keine Spur von 76-jährigem Mann aus Schwarzenbruck

Altdorf - Wie mit Meldung 1099 berichtet, wird der 76-jährige Helmut N. aus Schwarzenbruck (Lkrs. Nürnberger Land) seit Sonntagnachmittag (02.07.2017) vermisst. Trotz intensiver Suchmaßnahmen unter Beteiligung von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst konnte der vermisste Senior bislang nicht gefunden werden.

Helmut N. hat sein Wohnanwesen in Schwarzenbruck am Sonntagnachmittag (02.07.2017) gegen 15:30 Uhr verlassen, um einen Waldspaziergang zu machen und ist seither nicht nach Hause zurückgekehrt. Trotz großangelegter Suchmaßnahmen unter Beteiligung zahlreicher Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst konnte der vermisste 76-Jährige bislang nicht aufgefunden werden. Auch für den heutigen Tag (05.07.2017) ist eine Fortsetzung der Suchmaßnahmen in den umliegenden Waldgebieten vorgesehen.

Beschreibung des Helmut N.:

Ca. 180 cm groß, schlank, weiß-graues Haar (Halbglatze), weiß-grauer Vollbart. Er hat ein insgesamt altersgemäßes Erscheinungsbild. Herr N. ist grundsätzlich gut zu Fuß, hat jedoch eine gebückte Gehhaltung. Bekleidet ist er mit einer grauen Hose, einem blau-weiß-grün gestreiften Hemd und schwarzen Sandalen.

Ein Bild des Vermissten Helmut N. kann unter folgendem Link aufgerufen werden:

http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/news/presse/aktuell/ind ex.html/263526

Aufgrund seines Gesundheitszustandes ist der 76-Jährige zeitweise orientierungslos und könnte sich infolge dessen in einem hilflosen Zustand befinden. Zudem muss befürchtet werden, dass er sich aufgrund der aktuellen Witterung bereits in einem kritischen Gesundheitszustand befindet. Daher bittet die Polizei weiterhin um Hinweise auf den Aufenthaltsort des Vermissten. Entsprechende Hinweise nehmen die Polizeiinspektion Altdorf unter der Rufnummer 09187 9500-0 sowie jede andere Polizeidienststelle und der Polizeinotruf 110 entgegen.

Michael Konrad/n

OTS: Polizeipräsidium Mittelfranken newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/6013 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_6013.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle Telefon: 0911/2112-1030 Fax: 0911/2112-1025 http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...