Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Mittelfranken / Unbekannte sprühten ...

17.04.2019 - 15:26:39

Polizeipräsidium Mittelfranken / Unbekannte sprühten .... (536) Unbekannte sprühten Graffitis in Buchenbühl - schneller Ermittlungserfolg der Polizei

Nürnberg - Wie mit Meldung 524 vom 15.04.2019 berichtet, beschmierten zunächst unbekannte Täter am vergangenen Wochenende (12.04. bis 15.04.2019) mehrere Gebäude, Verkehrseinrichtungen und Wahlplakate im Nürnberger Stadtteil Buchenbühl mit Graffitis. Die Nürnberger Polizei ermittelte nun zwei Tatverdächtige.

Die Beamten der Zentralstelle für Graffiti-Straftaten bei der Polizeiinspektion Nürnberg-Ost erkannten einen Tatzusammenhang mit einer weiteren Sachbeschädigung an einer Schule im Stadtzentrum. Hier konnten Anfang April zwei bislang unbekannte Jugendliche beobachtet werden, die einen Schriftzug an die Gebäudefassade sprühten.

Ein Zeuge lieferte der Polizei eine gute Beschreibung, insbesondere zur auffälligen Bekleidung der beiden. Bei einer Tatortüberwachung fielen den Ermittlern am gestrigen Dienstagnachmittag im Stadtteil Buchenbühl zwei junge Burschen auf, die auf die Beschreibung zutrafen. Im Rahmen der Personenkontrolle räumten die beiden Jungen im Alter von 11 und 14 Jahren die Taten ein.Gegen den 14-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet. Da der 11-Jährige noch strafunmündig ist, war die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens nicht möglich.

Michael Hetzner /gh

OTS: Polizeipräsidium Mittelfranken newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/6013 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_6013.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle Telefon: 0911/2112-1030 Fax: 0911/2112-1025 http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Tumult in Mülheim - 50 Männer umzingeln Polizisten bei Verkehrskontrolle. Doch die Verkehrskontrolle im Ruhrgebiet endete mit Tumult und einem Großeinsatz. Eigentlich wollten Mülheimer Polizisten nur einen nach Alkohol riechenden Autofahrer zur Blutprobe auf die Wache mitnehmen. (Politik, 20.04.2019 - 14:06) weiterlesen...

Fahndung nach 18-Jähriger - Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind am Dienstag vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 08:42) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Maßnahme stehe in Zusammenhang mit einer FBI-Fahndung nach einer 18-Jährigen. Die Frau sei nach Colorado gereist und habe Drohungen gemacht. Sie sei bewaffnet und gelte als «extrem gefährlich», hieß es in einer Twitternachricht. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 00:10) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind abgeriegelt worden. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Nachricht kurz Tage vor dem Jahrestag des Massakers an der Columbine Highschool: Am 20. April 1999 hatten dort zwei mit Pistolen und Gewehren bewaffnete Teenager zwölf Mitschüler und einen Lehrer erschossen. Anschließend töteten sie sich selbst. Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt (Politik, 16.04.2019 - 22:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ließ Tatort in Lügde ohne Spurensicherung abreißen. Doch bei Abrissarbeiten tauchen immer noch Datenträger auf. Auf die Polizei kommen weitere Fragen zu. Der mutmaßliche Tatort im Missbrauchsfall Lügde wurde von den Ermittlern längst freigegeben. (Politik, 16.04.2019 - 17:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ermittelt zu neu entdeckten Datenträgern in Lügde. Erste Erkenntnisse der Polizei weisen nicht auf neue Beweise hin. Zum wiederholten Mal innerhalb weniger Tage werden bei den Abrissarbeiten am mutmaßlichen Tatort des Missbrauchsfalls von Lügde Datenträger gefunden. (Politik, 16.04.2019 - 08:34) weiterlesen...