Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Mittelfranken / Serie von ...

05.08.2019 - 13:06:34

Polizeipräsidium Mittelfranken / Serie von .... (1082) Serie von Firmeneinbrüchen in Westmittelfranken scheint geklärt

Ansbach - Im Dezember 2018 und im Februar 2019 ereigneten sich im Bereich Aurach (Lkrs. Ansbach) und Gunzenhausen (Lkrs. Weißenburg-Gunzenhausen) zahlreiche Firmeneinbrüche. Nun ermittelte die Kriminalpolizei Ansbach mehrere Tatverdächtige.

In der Nacht vom 16.12.2018 zum 17.12.2018 brachen zunächst unbekannte Täter in ein Autohaus mit angrenzender Tankstelle im Gunzenhausener Stadtgebiet ein. Mit einer Beute von einigen tausend Euro flüchteten die Einbrecher unerkannt.

Weitere Einbrüche ereigneten sich dann in der Nacht vom 12.02.2019 zum 13.02.2019 in der Gemeinde Aurach. In dieser Nacht suchten die Täter insgesamt fünf Firmengebäude auf und brachen teilweise mit brachialer Gewalt in die Objekte ein. Abgesehen hatten es die Täter augenscheinlich auf Bargeld. Der Entwendungsschaden lag hier insgesamt im vierstelligen Bereich und deutlich unter dem entstandenen Sachschaden.

Im Zeitraum zwischen 14.02.2019 und 15.02.2019 suchten ebenfalls zunächst unbekannte Einbrecher erneut Firmen im Stadtgebiet von Gunzenhausen heim. In der Oettinger Straße drangen die Täter gewaltsam in mehrere Gebäude ein. In einem Fall versuchten die Einbrecher, einen Tresor mit vor Ort befindlichen Werkzeugen zu öffnen. Dies gelang ihnen jedoch nicht. Entwendet wurden Zigaretten sowie geringe Bargeldbeträge. Der Sachschaden war auch hier deutlich höher.

Die Kriminalpolizei Ansbach übernahm in allen Fällen die weitere Sachbearbeitung. Im Zuge der Ermittlungen kamen die Ermittler u. a. durch akribische Spurensicherung an den Tatorten und dabei gesichertem DNA-Material letztlich auf die Spur der mutmaßlichen Täter. Der Gruppierung aus Südosteuropa werden außerdem drei Einbrüche angelastet, die Anfang März in Hilpoltstein (Lkrs. Roth) begangen wurden.

Ein Tatverdächtiger, sowie seine Komplizen sind derzeit noch unbekannten Aufenthalts. Nach ihnen wird gefahndet.

Wolfgang Prehl/n

OTS: Polizeipräsidium Mittelfranken newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/6013 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_6013.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

@ presseportal.de