Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Mittelfranken / Serie von Raubüberfällen ...

22.06.2020 - 16:11:36

Polizeipräsidium Mittelfranken / Serie von Raubüberfällen .... (826) Serie von Raubüberfällen auf Seniorinnen scheint geklärt - Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Nürnberg - Wie mit Meldungen (653, 702, 733, 769, 807) bereits berichtet, kam es in den vergangenen Wochen mehrfach zu Raubüberfällen an Seniorinnen. Der Täter riss den Opfern die Halsketten ab und flüchtete.

Der erste polizeilich angezeigte Fall ereignete sich am 17.05.2020, gegen 11:45 Uhr in der Martin-Behaim-Straße. Hier trat ein Unbekannter an die 69-jährige Geschädigte hon hinten an sie heran und riss ihr die goldene Kette vom Hals.

Die zweite Tat ereignete sich am 23.05.2020, gegen 12:00 Uhr. Als die 82-jährige Dame ein Mehrfamilienhaus im Feuerweg betrat, folgte ihr der Unbekannte. Im Hauseingang griff der Unbekannte die Frau an und entriss ihr die Halskette.

Eine weitere Tat ereignete sich am 27.05.2020, gegen 11:00 Uhr in der Spechtstraße. Auch hier näherte sich der unbekannte Täter von hinten und riss der 75-jährigen Fußgängerin die Kette vom Hals.

Als nächstes schlug der Täter am 01.06.2020 im Stadtteil Langwasser zu. In diesem Fall war eine 82-jährige Frau zu Fuß in der Annette-Kolb-Straße unterwegs. Unvermittelt griff sie ein unbekannter Mann von hinten an und entriss ihr die getragene Halskette.

In den oben genannten Fällen blieben die Opfer körperlich unverletzt.

Der letzte bislang polizeilich bekannte Fall ereignete sich am 12.06.2020 Uhr in der Nürnberger Südstadt. Eine 84-jährige Frau war gegen 11:45 Uhr in der Steinheilstraße unterwegs, als ihr ein unbekannter Mann von hinten näherte und ihr die Halskette abriss. Die 84-Jährige stürzte und erlitt glücklicherweise nur leichte Verletzungen.

Das Fachkommissariat für Raubdelikte der Nürnberger Kriminalpolizei übernahm in allen Fällen die Sachbearbeitung. Schnell konnten die Ermittler Gemeinsamkeiten bei den einzelnen Fällen feststellen. Außerdem ähnelten sich die Personenbeschreibungen.

Im Zuge umfangreicher Ermittlungen konnte Bildmaterial gesichert werden, auf welchem der mutmaßliche Täter zu sehen war. Dies brachte schließlich den entscheidenden Hinweis.

Zivilbeamten der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte fiel am 20.06.2020 ein Mann am Aufseßplatz auf. Das Aussehen des Mannes, die getragene Kleidung und weitere Details stimmten in hohem Maße mit denen des mutmaßlichen Täters überein. Der Mann wurde einer Kontrolle unterzogen. Im Zuge weiterer Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht, dass es sich bei der kontrollierten Person mit hoher Wahrscheinlichkeit um den gesuchten Täter handeln könnte. Der 36-Jährige wurde festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth stellte Haftantrag gegen ihn. Er wurde am 21.06.2020 dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

Derzeit prüft das Fachkommissariat, ob der Festgenommene für weitere Fälle als Täter in Frage kommt.

Wolfgang Prehl

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/4630974 Polizeipräsidium Mittelfranken

@ presseportal.de