Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Mittelfranken / Geschädigte erkennt ...

24.07.2020 - 13:37:27

Polizeipräsidium Mittelfranken / Geschädigte erkennt .... (1003) Geschädigte erkennt nach Facebookaufruf Diebesgut wieder

Lauf an der Pegnitz - Im Rahmen einer Serie von Kellereinbrüchen am Dienstag (12.05.2020) in Lauf konnte die Polizei einen Einbrecher direkt nach der Tat auf der Flucht festnehmen. Da ein Teil seiner Beute keinem Geschädigten zugeordnet werden konnte, stellte die Polizei die Bilder davon auf Facebook ein. Eine Geschädigte erkannte jetzt ihr Hab und Gut.

Am 12.05.2020 wollte gegen 05:20 Uhr ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Oberwiesenthaler Straße in Lauf in den Fahrradraum des Hauses gehen. Dort stellte er allerdings fest, dass die Türe beschädigt und offensichtlich durch einen Unbekannten aufgehebelt worden war. Er rief sofort die Polizei und meldete den Kellereinbruch. Die erste Streife der Polizeiinspektion Lauf war schnell zur Stelle und traf vor Ort auf zwei männliche Täter. Beide nahmen sofort Reißaus - einer der Männer ließ auf der Flucht noch ein Brecheisen fallen. Ein 37-jähriger Tatverdächtiger konnte kurz nach der Tat festgenommen werden. Dem zweiten Einbrecher gelang die Flucht.

Wie sich herausstellte, waren in dem Mehrfamilienhaus neben dem Fahrradabstellraum noch eine Reihe von Kellerabteilen aufgebrochen worden. An den Türen entstanden Sachschäden von ca. 1500 Euro. Die Tatbeute konnte vor Ort sichergestellt werden. Es handelte sich unter anderem um Fahrradteile, Werkzeug und Alkoholika.

Allerdings konnte die ermittelnde Polizeiinspektion Lauf nicht alle Gegenstände des aufgefundenen Diebesgutes einem Geschädigten zuordnen. Daher wurden am Montag (06.07.2020) Fotos des Stehlgutes mit einem Zeugenaufruf auf Facebook veröffentlicht. Über den Beitrag erkannte eine Geschädigte aus Lauf ihren Koffer wieder. Den Aufbruch ihres Kellers hatte sie vorher noch nicht bemerkt und daher noch keine Anzeige erstattet. Auch Besteck, ein DVD-Player und eine Luftmatratze stammten aus dem Keller der Geschädigten, die in einem anderen Mehrfamilienhaus in Lauf lebt.

Stefan Bauer / mc

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/6013/4661162 Polizeipräsidium Mittelfranken

@ presseportal.de