Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Mittelfranken / Brutale Prügelattacke ...

08.08.2019 - 16:56:42

Polizeipräsidium Mittelfranken / Brutale Prügelattacke .... (1099) Brutale Prügelattacke auf Erlanger Bergkirchweih - Kriminalpolizei ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts und bittet um Zeugenhinweise

Erlangen - Bereits in der Nacht zum Sonntag, 09.06.2019 wurde ein 21-Jähriger auf der Erlanger Bergkirchweih Opfer einer brutalen Prügelattacke. Nun ermittelt die Kriminalpolizei wegen eines versuchten Tötungsdeliktes und bittet dringend um Zeugenhinweise.

Zwei zunächst unbekannte Täter prügelten gegen 03:00 Uhr am Besiktasplatz auf zwei junge Männer ein. Ein 21-Jähriger wurde so massiv mit Fäusten malträtiert, dass er bewusstlos zusammensackte. Nachdem er schließlich wehrlos auf dem Boden lag, holte einer der Täter mit dem Fuß aus und trat massiv gegen den Kopf des jungen Mannes. Der 21-Jährige wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht und musste stationär behandelt werden. Sein Begleiter (22 Jahre) erlitt durch mehrere Faustschläge leichte Verletzungen. Bei Eintreffen mehrerer Polizeistreifen am Tatort hatten die beiden Täter bereits die Flucht ergriffen. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten zunächst nicht zur Festnahme tatverdächtiger Personen.

Nach derzeitigen Erkenntnissen kam es zuvor zu keinerlei Streitigkeiten der Beteiligten. Die Opferauswahl erfolgte mutmaßlich zufällig.

Wie sich im Laufe der weiteren Ermittlungen herausstellte, überlebte der 21-Jährige nur durch Glück und auf Grund sofort durchgeführter Erste-Hilfe-Maßnahmen umstehender Passanten den Angriff. Auf Grund dessen übernahm die weitere Sachbearbeitung das Fachkommissariat für Tötungsdelikte der Kriminalpolizei Erlangen in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth. Nach intensiven Ermittlungen und im Zuge kriminaltaktischer Maßnahmen gerieten zwei junge Männer in das Visier der Beamten. Ein 23- sowie ein 24-Jähriger stehen in dringendem Tatverdacht, für den brutalen Übergriff verantwortlich zu sein.

Der 23-Jährige konnte am Samstag, 27.07.2019 bei einem ähnlichen Übergriff in Nürnberg festgenommen werden (Pressebericht Nr. 1036 vom 28.07.2019). Der Ermittlungsrichter erließ wegen dieser Tat auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth Haftbefehl wegen Gefährlicher Körperverletzung. Im Zuge der weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass er zudem in dringendem Verdacht steht, auch an der Tat in Erlangen beteiligt gewesen zu sein. Er befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.

Gegen den 24-jährigen Tatverdächtigen des Erlanger Vorfalls erließ ein Ermittlungsrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Totschlags. Beamte der Kriminalpolizei Erlangen nahmen den jungen Mann am heutigen Morgen (08.08.2019) in Weisendorf (Lkrs. Erlangen-Höchstadt) vorläufig fest. Er wird im Laufe des heutigen Tages einem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage überstellt.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden dringend gebeten, sich mit der Polizei unter der Telefonnummer 0911 2112-3333 in Verbindung zu setzen.

Alexandra Federl/n

OTS: Polizeipräsidium Mittelfranken newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/6013 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_6013.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

@ presseportal.de