Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Mannheim / ...

24.02.2017 - 14:06:51

Polizeipräsidium Mannheim / .... Heidelberg/Mannheim/Rhein-Neckar-Kreis: Polizei zeigt am "Schmutzigen Donnerstag" hohe Präsenz - Jugendlicher mit 2,4 Promille in Gewahrsam genommen - insgesamt ruhiger Einsatzverlauf

Heidelberg/Mannheim/Rhein-Neckar-Kreis - Am "Schmutzigen Donnerstag" fanden im Bereich des Polizeipräsidiums Mannheim zahlreiche Faschingsveranstaltungen statt. Wie angekündigt hatte die Polizei darauf mit erhöhter Präsenz reagiert, so dass es insgesamt ruhig blieb. Lediglich bei einer Veranstaltung in Oftersheim kam es zu mehreren Vorkommnissen, die aber durch die Beamten vor Ort schnell beseitigt werden konnten.

Insgesamt kam es zu lediglich zu vier Körperverletzungsdelikten, einer Sachbeschädigung, einer Widerstandhandlung mit Beleidigung und einem Gewahrsam wegen Trunkenheit.

Bei der Veranstaltung in der Letzenberghalle in Malsch wurde gegen 2 Uhr ein stark betrunkener 17-Jähriger in Gewahrsam genommen. Ein Alkoholtest auf dem Revier ergab einen Wert von 2,4 Promille.

Die Veranstaltung in der Kurpfalzhalle in Oftersheim war mit etwa 1.500 zumeist heranwachsenden Personen besucht. Zunächst wurden im Außenbereich Jugendschutzkontrollen durchgeführt. Dabei wurden diverse alkoholische Getränke und Zigaretten festgestellt, die alle mit Einverständnis der Jugendlichen vor Ort vernichtet wurden. Gegen 22.45 Uhr gerieten ein 17- und 20-Jähriger in Streit, der schließlich in einer körperlichen Auseinandersetzung mündete. Die Polizei konnte die Streithähne trennen, wobei Pfefferspray zum Einsatz kam. Der 17-Jährige wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht, die Eltern informiert. Ein weitere Schlägerei zwischen einem 19- und 21-Jährigen konnte durch die Polizei verhindert werden, der 19-jährige Aggressor wurde überwältigt und ihm anschließend ein Platzvereis erteilt. Gegen 22.50 Uhr wurde ein Geschwisterpaar im Alter von 22 und 26 Jahren durch das Sicherheitspersonal aus der Halle verwiesen, nachdem sie mit mehreren Gästen in Streit geraten waren. Vor der Halle kam es zu massiven Beleidigungen gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten sowie einer Sachbeschädigung, worauf das Duo schließlich überwältigt und festgenommen wurde. Ein Alkoholtest ergab bei der 26-Jährigen einen Wert von über 1,5 Promille, der Bruder hatte über 1,6 Promille intus.

In Nußloch kam es gegen 23.30 Uhr vor der Festhalle zu einer Körperverletzung, nachdem einem 17-Jährigen der Zutritt in die Halle verweigert wurde. Dieser schlug daraufhin einem 49-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Im Rahmen der Fahndung konnte der Jugendliche in der Blumenstraße festgestellt werden. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,3 Promille. Der 17-Jährige wurde anschließend seiner verständigten Mutter übergeben.

OTS: Polizeipräsidium Mannheim newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/14915 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_14915.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Dieter Klumpp Telefon: 0621 174-1105 E-Mail: mannheim.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...