Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Mannheim / Schwetzingen / BAB 6: Unter ...

17.04.2019 - 13:16:48

Polizeipräsidium Mannheim / Schwetzingen/BAB 6: Unter .... Schwetzingen/BAB 6: Unter Alkoholeinfluss Unfall gebaut - Zeugen und Geschädigte gesucht

Schwetzingen/BAB 6 - Einen Verkehrsunfall verursachte am Dienstagabend ein alkoholisierter Autofahrer auf der A 6 bei Schwetzingen. Ein Zeuge verständigte kurz vor 23 Uhr die Polizei, nachdem ihm die Fahrweise des Fahrers eines grauen 6er BMW aufgefallen war. Dieser soll zudem zwischen der Anschlussstelle Schwetzingen/Hockenheim und dem Autobahndreieck Hockenheim einem vorausfahrenden Auto, nach Zeugenaussagen einem VW-Touran, aufgefahren sein. Der Fahrer des Touran hatte den Zusammenstoß offenbar gar nicht bemerkt und sei weitergefahren.

Durch eine Streife der Autobahnpolizei Walldorf konnte der 43-jährige BMW-Fahrer wenig später kurz vor der Anschlussstelle Wiesloch/Rauenberg gestoppt werden. Den Beamten fiel sogleich die Alkoholisierung des 43-Jährigen auf. Einen Alkoholtest konnte er nicht durchführen. Ihm wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen. Sein Fahrzeug wurde abgeschleppt. Bei der Sachverhaltsaufnahme stellten die Beamten zudem fest, dass der BMW-Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Gegen ihn wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Die Polizei sucht den Fahrer des geschädigten Pkw, bei dem es sich nach derzeitigen Erkenntnissen um einen VW-Touran handeln soll, sowie Zeugen, die den Unfall und die Fahrweise des BMWs beobachtet haben. Diese werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Walldorf, Tel.: 06227/35826-0 zu melden.

OTS: Polizeipräsidium Mannheim newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/14915 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_14915.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Michael Klump Telefon: 0621 174-1108 E-Mail: mannheim.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Mordserie erschüttert Zypern. Die Polizei hat bisher die Leichen von zwei Frauen entdeckt. Der mutmaßliche Täter hat laut Polizei den Mord der zwei Frauen gestanden. Es handelt sich um einen 35-Jährigen Hauptmann der Zyprischen Nationalgarde. Die Ermittler befürchten, dass der Mann zahlreiche andere Frauen ermordet habe, berichteten zyprische Medien. In mehreren Regionen der Insel wird deshalb nach sterblichen Überresten gesucht. Nikosia - Auf der Touristeninsel Zypern soll ein Serienmörder mehrere Frauen umgebracht und sie in den Schächten einer verlassenen Erzgrube und in anderen Regionen verscharrt haben. (Politik, 22.04.2019 - 20:28) weiterlesen...

Tumult in Mülheim - 50 Männer umzingeln Polizisten bei Verkehrskontrolle. Doch die Verkehrskontrolle im Ruhrgebiet endete mit Tumult und einem Großeinsatz. Eigentlich wollten Mülheimer Polizisten nur einen nach Alkohol riechenden Autofahrer zur Blutprobe auf die Wache mitnehmen. (Politik, 20.04.2019 - 14:06) weiterlesen...

Fahndung nach 18-Jähriger - Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind am Dienstag vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 08:42) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Maßnahme stehe in Zusammenhang mit einer FBI-Fahndung nach einer 18-Jährigen. Die Frau sei nach Colorado gereist und habe Drohungen gemacht. Sie sei bewaffnet und gelte als «extrem gefährlich», hieß es in einer Twitternachricht. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 00:10) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind abgeriegelt worden. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Nachricht kurz Tage vor dem Jahrestag des Massakers an der Columbine Highschool: Am 20. April 1999 hatten dort zwei mit Pistolen und Gewehren bewaffnete Teenager zwölf Mitschüler und einen Lehrer erschossen. Anschließend töteten sie sich selbst. Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt (Politik, 16.04.2019 - 22:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ließ Tatort in Lügde ohne Spurensicherung abreißen. Doch bei Abrissarbeiten tauchen immer noch Datenträger auf. Auf die Polizei kommen weitere Fragen zu. Der mutmaßliche Tatort im Missbrauchsfall Lügde wurde von den Ermittlern längst freigegeben. (Politik, 16.04.2019 - 17:58) weiterlesen...