Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Mannheim / Mannheim-Innenstadt: Kontrolle der ...

01.11.2016 - 13:15:37

Polizeipräsidium Mannheim / Mannheim-Innenstadt: Kontrolle der .... Mannheim-Innenstadt: Kontrolle der Auto-Poser-Szene am Abend vor Allerheiligen

Mannheim - Mannheim-Innenstadt: Kontrolle der Auto-Poser-Szene am Abend vor Allerheiligen

Nachdem im Laufe des zurückliegenden Wochenendes erstmals im Oktober wieder mehr Bürger-Emails mit Poser-Meldungen bei der Verkehrspolizei Mannheim eingingen, wurde am "Brückentag" vor Allerheiligen kurzfristig ein sogenannter Poser-Einsatz anberaumt. Die Spezialisten der Verkehrsüberwachung stellten dabei erneut zahlreiche Fahrzeugführer fest, die durch ihr Fahrverhalten unnötigen Lärm verursachten.

Im folgenden einige "besonders erwähnenswerte Beispiele" Kurz nach 23:00 Uhr fiel ein Audi S 5 mit Ludwigshafener Kennzeichen durch übermäßigen Lärm auf: Das Auto des 21-Jährigen war mit einem nicht zugelassenen Sportauspuff unterwegs; es wurde aus dem Verkehr gezogen und auf einem Polizeiareal abgestellt.

Ein 26-jähriger Jaguar-Pilot war etwa eine Stunde zuvor in den Fokus der Polizei geraten: Durch unnötiges Gasgeben, mehrfaches starkes Beschleunigen und abruptes Bremsen sowie schnelle Spurwechsel hatte der Mann auf sich aufmerksam gemacht. Sein Verhalten wurde videografiert. Er wird mit Post von der Bußgeldstelle Mannheim rechnen müssen.

Bereits gegen 19:30 Uhr zog die Polizei einen Jeep Grand Cherokee mit RP-Zulassung aus dem Verkehr. Auch dieses Auto war mit einer nicht zugelassenen Schalldämpferanlage ausgestattet und fristet nach der polizeilichen Sicherstellung nun sein weiteres Dasein auf dem Kraftwagenhof der Polizei.

Kurze Zeit zuvor war ein Audi A4 mit MA-Kennzeichen aufgefallen. Er war mit einer sogenannten Soundanlage ausgestattet und ebenfalls viel zu laut. Dessen 25-jähriger Besitzer gab an, die Anlage so bei Audi gekauft zu haben.

Bereits kurze Zeit nach Beginn der Kontrollen, um 17:50 Uhr hatten zwei junge Männer im Alter 30 und 24 Jahren auf dem Friedrichsring auf sich aufmerksam gemacht: Sie beschleunigten ihre Boliden, einen Audi A 8 und einen Mercedes CLS 500 auf übermäßige Weise von Ampel zu Ampel. Dabei gefährdeten sie zusätzlich noch einen, vor einem Restaurant ausparkenden Pkw-Fahrer. Auch diese beiden PS-Narren werden sich auf Behördenpost einstellen dürfen.

Seit Ende der Intensivmaßnahmen zum 30. September 2016 gab es insbesondere an den Wochenenden vereinzelte Bürgermitteilungen. In drei Fällen lösten diese ein Poseranschreiben mit Androhung weiterer Konsequenzen aus. "Das Poser-Phänomen ist zwar eingedämmt, aber nicht beseitigt", so die Einschätzung von Polizeidirektor Dieter Schäfer. Er weiß, dass seine Kollegen am Ball bleiben müssen. Wie angekündigt, wird die Verkehrspolizei auch in Zukunft Sondereinsätze durchführen.

OTS: Polizeipräsidium Mannheim newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/14915 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_14915.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Markus Winter Telefon: 0621 174-1103 E-Mail: mannheim.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...