Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Mannheim / Heidelberg: Polizei stoppt ...

16.01.2020 - 18:01:40

Polizeipräsidium Mannheim / Heidelberg: Polizei stoppt .... Heidelberg: Polizei stoppt alkoholisierten Autofahrer, nachdem dieser mindestens zwei Verkehrsunfälle verursacht hatte

Heidelberg - Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Nord stoppten am Mittwochabend, gegen 21:35 Uhr, in der Straße "Im Weiher" einen Autofahrer mit über 2 Promille. Eine Zeugin hatte der Polizei gemeldet, dass der Mann mit seinem Alfa Romeo die B3, in Höhe der Fritz-Frey-Straße, in Schlangenlinien befuhr. Zeitgleich ging ein weiterer Anruf einer Zeugin ein, welche in der Straße "Im Weiher" einen Unfall beobachtet hatte und der Fahrer alkoholisiert gewesen sei. Laut des Kennzeichens handelte es sich hierbei um denselben Autofahrer. Die Beamten konnten diesen vor Ort antreffen und stellten sofort starken Alkoholgeruch fest. Da ein durchgeführter Alkoholtest einen Wert von über 2 Promille ergab, musste er sein Auto vor Ort stehen lassen und die Beamten zu einer Blutentnahme mit aufs Polizeirevier begleiten. Es stellte sich heraus, dass der 32-Jährige ebenfalls als Verursacher für einen Verkehrsunfall auf der B9 in Mutterstadt in Frage kommt, der sich gegen 20:30 Uhr, zwischen dem Autobahndreieck Ludwigshafen und dem Autobahnkreuz Ludwigshafen-Oggersheim ereignete. Hier soll der 32-Jährige einen Peugeot überholt und diesen dabei gestreift haben. Anschließend sei er geflüchtet. An dem Alfa Romeo konnten Unfallschäden festgestellt werden. Der Gesamtschaden an den drei betroffenen Fahrzeugen kann auf rund 10.000 Euro beziffert werden. Da der Mann zudem nicht im Besitz einer deutschen Fahrerlaubnis ist, erwartet ihn nun eine Anzeige wegen Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis.

Die weiteren Ermittlungen hat der Verkehrsdienst Heidelberg übernommen. Zeugen und evtl. weitere Geschädigte, werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/174-4111 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Nadine Maier Telefon: 0621 174-1107 E-Mail: mannheim.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/4494275 Polizeipräsidium Mannheim

@ presseportal.de