Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Mannheim / Edingen-Neckarhausen: Mercedes auf ...

15.04.2019 - 13:41:54

Polizeipräsidium Mannheim / Edingen-Neckarhausen: Mercedes auf .... Edingen-Neckarhausen: Mercedes auf Pflastersteine gesetzt - Räder abmontiert Quartett flüchtet mit weißem Mercedes Sprinter

Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis - Bislang vier unbekannte Täter machten sich in der Nacht zum Montag kurz vor 3 Uhr an einem Mercedes C 200 zu schaffen, der in der Hauptstraße geparkt war. Das Quartett setzte den Wagen auf Pflastersteine und schraubte alle vier Reifen ab.

Ein Anwohner, der gerade nach Hause kam, bemerkte die vier Männer und sprach sie auch an. Diese ließen unverzüglich von ihrem Vorhaben ab, stiegen in einen Sprinter und fuhren in Richtung Seckenheimer Straße davon.

Der Zeuge alarmierte sofort die Polizei, die eine Fahndung nach dem Auto bzw. den Männern einleitete. Allerdings verlief diese bislang ohne Erfolg.

Nach Angaben des Zeugen könnten an dem Sprinter die Kennzeichen SR-B oder SR-S angebracht gewesen sein.

Beschreibung: Mann 1, der den Wagenheber hielt: Ca. 180 cm groß, kurze Haare; trug eine schwarze Jacke mit rotem Innenfutter, grauer Schal, Arbeitshandschuhe. Mann 2, der einen Reifen davontrug: 180 cm groß, von breiter Statur, kurz geschorene Haare, trug schwarzes T-Shirt mit aufgedrucktem Adler, Arbeitshandschuhe. Mann 3, saß im Fluchtfahrzeug - daher keine Beschreibung. Mann 4, stand auf der gegenüberliegenden Straßenseite "Schmiere": trug Jogginghose.

Auffällig an dem Mercedes Sprinter war die verrostete Rückseite sowie der abgeplatzte Lack um das Fahrzeug herum. Die Beamten des Polizeireviers Ladenburg ermitteln nun und bitten unter Tel.: 06203/9305-0 um sachdienliche Hinweise.

OTS: Polizeipräsidium Mannheim newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/14915 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_14915.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Ulrike Mathes Telefon: 0621 174-1106 E-Mail: mannheim.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Tumult in Mülheim - 50 Männer umzingeln Polizisten bei Verkehrskontrolle. Doch die Verkehrskontrolle im Ruhrgebiet endete mit Tumult und einem Großeinsatz. Eigentlich wollten Mülheimer Polizisten nur einen nach Alkohol riechenden Autofahrer zur Blutprobe auf die Wache mitnehmen. (Politik, 20.04.2019 - 14:06) weiterlesen...

Fahndung nach 18-Jähriger - Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind am Dienstag vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 08:42) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Maßnahme stehe in Zusammenhang mit einer FBI-Fahndung nach einer 18-Jährigen. Die Frau sei nach Colorado gereist und habe Drohungen gemacht. Sie sei bewaffnet und gelte als «extrem gefährlich», hieß es in einer Twitternachricht. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 00:10) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind abgeriegelt worden. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Nachricht kurz Tage vor dem Jahrestag des Massakers an der Columbine Highschool: Am 20. April 1999 hatten dort zwei mit Pistolen und Gewehren bewaffnete Teenager zwölf Mitschüler und einen Lehrer erschossen. Anschließend töteten sie sich selbst. Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt (Politik, 16.04.2019 - 22:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ließ Tatort in Lügde ohne Spurensicherung abreißen. Doch bei Abrissarbeiten tauchen immer noch Datenträger auf. Auf die Polizei kommen weitere Fragen zu. Der mutmaßliche Tatort im Missbrauchsfall Lügde wurde von den Ermittlern längst freigegeben. (Politik, 16.04.2019 - 17:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ermittelt zu neu entdeckten Datenträgern in Lügde. Erste Erkenntnisse der Polizei weisen nicht auf neue Beweise hin. Zum wiederholten Mal innerhalb weniger Tage werden bei den Abrissarbeiten am mutmaßlichen Tatort des Missbrauchsfalls von Lügde Datenträger gefunden. (Politik, 16.04.2019 - 08:34) weiterlesen...