Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Ludwigsburg / Zeugenaufrufe nach ...

07.04.2018 - 12:06:34

Polizeipräsidium Ludwigsburg / Zeugenaufrufe nach .... Zeugenaufrufe nach Verkehrsunfällen mit Verletzten bei Deckenpfronn und in Ludwigsburg

Ludwigsburg - B296 Gemarkung Deckenpfronn/Wildberg: Zeugensuche nach Unfall durch Überholmanöver

Am Freitag gegen 12:45 Uhr war ein 31-Jähriger mit seinem Motorrad der Marke Yamaha unterwegs auf der Bundesstraße 296 von Deckenpfronn Richtung Calw. Im Bereich einer langgezogenen Rechtskurve an der Landkreisgrenze setzte er zum Überholen mindestens eines Pkw und eines weiteren, bislang unbekannten und relativ langsam fahrenden Fahrzeugs - eventuell einer landwirtschaftlichen Maschine an. Beim Ausscheren prallte das Motorrad auf der Gegenfahrbahn in einen offenbar ordnungsgemäß entgegen kommenden Pkw der Marke Kia, der von einer 26-jährigen Frau gefahren wurde. Der Motorradfahrer wurde nach rechts abgewiesen und kam am Fahrbahnrand zum Liegen. Er wurde mit schweren Verletzungen durch eine Rettungswagenbesatzung in ein Krankenhaus gebracht. Die Kia-Fahrerin blieb unverletzt. An den beteiligten Fahrzeugen entstand insgesamt Sachschaden in Höhe von etwa 11.000 Euro. Der Streckenabschnitt blieb bis etwa 15:15 Uhr gesperrt. Die Feuerwehr Deckenpfronn war mit zwei Fahrzeugen und 13 Einsatzkräften vor Ort, unterstützte bei der Absperrung und beseitigte ausgelaufene Betriebsstoffe von der Fahrbahn. Die Polizei hatte drei Streifen im Einsatz. Die Unfallsachbearbeiter der Verkehrspolizeidirektion bitten Unfallzeugen, insbesondere die Insassen der weiteren zum Zeitpunkt dort fahrenden Fahrzeuge, sich unter Telefon 0711 6869-0 zu melden.

Ludwigsburg: Zeugen zu Kreuzungsunfall in der Schwieberdinger Straße gesucht

Gegen 17:00 Uhr am Freitag fuhr eine 83-Jährige mit ihrem Toyota-Kleinwagen auf der Schwieberdinger Straße stadtauswärts. Von links aus der Friedenstraße kam derweil ein 31-jähriger Fahrer eines Dacia. Auf der Kreuzung stießen die beiden Pkw zusammen und beide Insassen wurden leicht verletzt und jeweils per Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Toyota wurde durch den Aufprall nach rechts abgewiesen und kam im Grünstreifen zum Stillstand. An den Fahrzeugen entstand insgesamt Sachschaden in Höhe von etwa 13.000 Euro. Sie wurden jeweils als Totalschaden eingestuft und wurden durch Abschleppwagen abtransportiert. Da der Unfallhergang und die Ampelschaltung zum Unfallzeitpunkt noch nicht geklärt werden konnten, bittet das Polizeirevier Ludwigsburg dringend um Zeugenaussagen zum Unfall. Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 07141 18-5353 zu melden.

OTS: Polizeipräsidium Ludwigsburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110974 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110974.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Nach Journalisten-Mord auf Malta: Polizei ermittelt zurückhaltend Trotz massiven politischen Drucks aus der Europäischen Union ist die maltesische Polizei auch ein halbes Jahr nach dem Mord an der Journalistin Daphne Caruana Galizia noch immer nicht Spuren nachgegangen, die auf die Verwicklungen von Spitzenpolitikern und Behörden des Landes hindeuten. (Polizeimeldungen, 17.04.2018 - 18:10) weiterlesen...

Vor Bäckerei randaliert - 19-Jähriger nach Angriff auf Polizisten erschossen. Er wirft mit Steinen gegen die Scheibe und attackiert einen Lieferfahrer. Als er Polizisten mit einem Schlagstock angreift, fallen tödliche Schüsse. Ein Mann rastet am frühen Freitagmorgen vor einer noch nicht geöffneten Bäckerei in Fulda aus. (Politik, 13.04.2018 - 17:16) weiterlesen...

Mann von Fuldaer Polizei erschossen - Identität geklärt. Es handele sich um einen 19-jährigen Afghanen, der in einer benachbarten Flüchtlingsunterkunft nahe dem Tatort wohnte, erklärte Staatsanwalt Harry Wilke auf dpa-Anfrage. Der junge Mann war am frühen Morgen von Beamten getötet worden, nachdem er sie mit Steinwürfen und einem Schlagstock angegriffen haben soll. Zuvor soll er vor einer Bäckerei randaliert haben. Dabei habe er Steine gegen die Scheibe der Filiale geworfen und den Lieferfahrer verletzt. Fulda - Die Polizei hat die Identität des bei einem Polizeieinsatz in Fulda erschossenen mutmaßlichen Randalierers festgestellt. (Politik, 13.04.2018 - 14:02) weiterlesen...

Vor Bäckerei randaliert - Mann von Fuldaer Polizei erschossen - Identität geklärt Fulda - Die Polizei hat die Identität des bei einem Polizeieinsatz in Fulda erschossenen mutmaßlichen Randalierers festgestellt. (Politik, 13.04.2018 - 13:58) weiterlesen...

Hintergründe noch unklar - Polizei erschießt Mann nach Angriffen vor Bäckerei. Mehrere Menschen werden verletzt. Als die Polizei eintrifft und die Attacken weitergehen, greifen die Beamten zur Waffe. Ein Mann randaliert am frühen Morgen vor einer geschlossenen Bäckerei in Fulda. (Politik, 13.04.2018 - 10:43) weiterlesen...

Polizei erschießt Mann nach Angriffen vor Bäckerei. Der Täter habe zuvor am frühen Morgen Angestellte der Bäckerei und einen Lieferfahrer verletzt, einige von ihnen schwer, wie eine Polizeisprecherin sagte. Als die Beamten nach der Attacke gegen 4.20 Uhr am Tatort eintrafen, habe der Mann auch sie sofort mit Steinen und vermutlich einem Schlagstock attackiert. Daraufhin hätten die Polizisten zur Schusswaffe gegriffen. Die Bäckerei hatte nach Angaben der Ermittler zu dem Zeitpunkt noch nicht geöffnet. Das Tatmotiv ist noch unklar. Fulda - Vor einer Bäckerei in Fulda hat die Polizei einen aggressiven Randalierer erschossen. (Politik, 13.04.2018 - 10:16) weiterlesen...