Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Ludwigsburg / Verkehrsunfallflucht in ...

22.05.2020 - 13:01:28

Polizeipräsidium Ludwigsburg / Verkehrsunfallflucht in .... Verkehrsunfallflucht in Sindelfingen (2); Renningen: Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Ludwigsburg - Sindelfingen-Maichingen: Audi auf Discountermarkt-Parkplatz beschädigt

Nach einer Unfallflucht am Mittwoch in der Sindelfinger Straße in Sindelfingen-Maichingen sucht das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031 697-0, nach Zeugen. Zwischen 09:15 Uhr und 09:50 Uhr stand ein Audi auf dem Parkplatz eines Discountermarktes. Vermutlich beim Ein- oder Ausparken touchierte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker die Heckstoßstange des Audi und machte sich anschließend aus dem Staub. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 1.000 Euro geschätzt.

Sindelfingen-Maichingen: Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Vermutlich beim Vorbeifahren streifte ein noch unbekannter Fahrzeuglenker einen Mercedes, der zwischen Mittwoch 16:00 Uhr und Donnerstag 10:30 Uhr in der Magstadter Straße in Sindelfingen-Maichingen am Fahrbahnrand abgestellt war. Anstatt sich im Anschluss um den entstandenen Sachschaden von rund 4.000 Euro zu kümmern, suchte der Unbekannte das Weite. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031 697-0, entgegen.

Renningen: Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr - Zeugen gesucht

Am Donnerstag gegen 13:05 Uhr kam es zu einer gefährlichen Situation im Straßenverkehr, zu der die Polizei nach Zeugen sucht. Zur genannten Tatzeit soll ein etwa zehn Jahre alter Junge, auf Höhe des Naturtheater Renningen, Steine von einer Brücke auf die Bundesstraße 295 geworfen haben. Nach Angaben einer Zeugin wäre beinahe ein fahrendes Fahrzeug getroffen worden. Aufgrund dieser Feststellung hat die Frau die Polizei informiert. Bei der anschließenden Überprüfung der Örtlichkeit konnten die Beamten den Jungen jedoch nicht mehr antreffen. Der Bub hat blonde Haare, trug eine kurze Hose und zur Tatzeit lag ein Fahrrad neben ihm auf dem Boden. Derzeit ist nicht bekannt, ob Fahrzeuge durch die Steine getroffen worden sind. Weitere Zeugen oder Geschädigte melden sich bitte beim Polizeirevier Leonberg unter der Tel. 07152 605-0.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110974/4603352 Polizeipräsidium Ludwigsburg

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

«Kontraste»-Bericht - Polizist soll Informationen an AfD-Chatgruppe verraten haben. Wenn Dienstgeheimnisse verraten werden, ist das schon problematisch genug. Noch schlimmer wird es, wenn einzelne Mitwisser zu rechtsextremistischen Kreisen gehören könnten. Die Polizei muss mit vielen Informationen sorgfältig umgehen. (Politik, 05.06.2020 - 16:52) weiterlesen...

«Kontraste» - Polizist soll Informationen an AfD-Chatgruppe verraten haben. Wenn Dienstgeheimnisse verraten werden, ist das schon problematisch genug. Noch schlimmer wird es, wenn einzelne Mitwisser zu rechtsextremistischen Kreisen gehören könnten. Die Polizei muss mit vielen Informationen sorgfältig umgehen. (Politik, 05.06.2020 - 16:50) weiterlesen...

Anti-Rassismus-Proteste - NFL-Quarterback Brees entschuldigt sich für seine Aussagen New Orleans - Der Quarterback der New Orleans Saints, Drew Brees, hat sich für seine Kommentare zu Anti-Rassismus-Protesten von Football-Spielern entschuldigt. (Polizeimeldungen, 04.06.2020 - 17:14) weiterlesen...

Proteste in den USA - NFL-Quarterback Brees sorgt mit Kommentaren für Empörung. Die Kommentare des sportlich über die Maßen respektierten Quarterbacks der New Orleans Saints stoßen vielen nun sauer auf. Die USA sind aufgewühlt, viele Sportler positionieren sich seit Tagen klar und deutlich gegen Rassismus und teilen ihre eigenen Erfahrungen damit. (Polizeimeldungen, 04.06.2020 - 05:14) weiterlesen...

Bundesliga - DFB: Keine Strafe für protestierende Fußballer. Der DFB will auch künftig Anti-Rassismus-Aktionen von Fußballprofis nicht ahnden. Die öffentlichkeitswirksamen Solidaritätsaktionen von Weston McKennie, Jadon Sancho, Achraf Hakimi und Marcus Thuram bleiben sportrechtlich ohne Folgen. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 16:31) weiterlesen...

Bundesliga - DFB: Keine Verfahren wegen Anti-Rassismus-Protesten Frankfurt/Main - Die Fußballprofis, die in der Bundesliga öffentlich gegen Rassismus protestiert hatten, erhalten keine Strafe vom DFB. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 15:18) weiterlesen...