Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Ludwigsburg / Sindelfingen: Spielzeug löst ...

13.06.2019 - 15:46:28

Polizeipräsidium Ludwigsburg / Sindelfingen: Spielzeug löst .... Sindelfingen: Spielzeug löst Polizeieinsatz aus, 17-Jähriger leistet Widerstand, Unfall mit 35.000 Euro Sachschaden

Ludwigsburg - Sindelfingen: Spielzeug löst Polizeieinsatz aus

Ein ungewöhnliches Kinderspielzeug führte am Mittwoch gegen 15.45 Uhr in der Hinterweiler Straße in Sindelfingen zu einem größeren Polizeieinsatz. Einer Mitarbeiterin eines Paketshops war ein Päckchen aufgefallen, das bereits vor längerer Zeit geliefert, jedoch vom Adressaten nicht abgeholt worden war. Als sie das Paket öffnete, dürfte der Inhalt für einen gewaltigen Schrecken gesorgt haben. Drei vermeintliche Dynamit-Stangen, die mit bunten Drähten und einer digitalen Uhr verkabelt waren. Die alarmierte Polizei räumte aufgrund der Entdeckung zwei an den Paketshop angrenzende Wohnhäuser und sperrte die Straße. Eine Begutachtung des Pakets ergab, dass es sich bei dem Versender um einen Online-Handel für Kinderparty-Zubehör handelt. Nach weiteren Recherchen konnte auf der Internetseite des betreffenden Unternehmens Spielzeug für eine Motto-Party mit dem Thema "Mafia" entdeckt werden, zu dem eine Spielzeug-Bombe gehört. Dieses Spielzeug wies eine frappierende Ähnlichkeit zum Inhalt des Pakets auf. Im weiteren Verlauf konnten die polizeilichen Maßnahmen zurück gefahren werden. Gegen 16.20 Uhr wurde die Straßensperrung aufgehoben und die etwa sechs Anwohner konnten in ihre Häuser zurückkehren.

Sindelfingen: 17-Jähriger leistet Widerstand

Eine Personenkontrolle am Busbahnhof in Sindelfingen endete am Mittwochabend mit einem tätlichen Angriff auf Polizeibeamte. Eine Zeugin hatte das Polizeirevier Sindelfingen gegen 20.00 Uhr alarmiert, nachdem sie eine Personengruppe an einem der Busbahnsteige beobachtet hatte, die möglicherweise einen Joint rauchten. Die vor Ort eingetroffenen Beamten führten eine Personenkontrolle durch. Als ein 17-Jähriger an der Reihe war und sich ausweisen sollte, widersetzte er sich der Kontrolle. Zunächst teilte er mit, dass er keinen Ausweis vorzeigen müsse und streckte dem Polizisten eine Krankenkassenkarte entgegen. Als der Beamte diese greifen wollte, zog der 17-Jährige die Karte weg und lachte. Die Polizisten erklärtem dem Jugendlichen, dass er zur Identitätsfeststellung auch zum Polizeirevier gebracht werden könne. Da er sich auch im weiteren Verlauf nicht ausweisen wollte, wurde er zum Streifenwagen geführt. Als sich der 17-Jährige losreißen wollte und sich gegen die Polizisten wehrte, musste er schließlich zu Boden gebracht werden. Einem der Polizisten schlug er ins hierbei ins Gesicht und beleidigte alle auf das Übelste. Ihm wurden schließlich Handschließen angelegt und er wurde zum Polizeirevier Sindelfingen gebracht. Dort holte ihn ein Erziehungsberechtigter ab. Der Jugendliche muss nun mit einer Anzeige wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Beleidigung rechnen.

Sindelfingen: Unfall mit 35.000 Euro Sachschaden - Zeugen gesucht

Im Kreuzungsbereich der Calwer Straße und der Benzstraße in Sindelfingen ereignete sich am Mittwoch kurz nach 11.00 Uhr ein Unfall, bei dem ein Sachschaden in Höhe von etwa 35.000 Euro entstand. Ein 41 Jahre alter VW-Fahrer wollte von der Calwer Straße nach links in die Benzstraße abbiegen. Zeitgleich befuhr eine 38-jährige BMW-Lenkerin die Calwer Straße aus Richtung Darmsheim kommend. Im Kreuzungsbereich, der ampelgeregelt ist, stießen die beiden Fahrzeuge zusammen. Beide waren anschließend nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031/697-0, sucht nun Zeugen, die Hinweise zur Ampelschaltung zum Unfallzeitpunkt geben können.

OTS: Polizeipräsidium Ludwigsburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110974 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110974.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de