Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Ludwigsburg / Nach Verkehrsunfall mit Linienbus ...

29.06.2020 - 18:26:34

Polizeipräsidium Ludwigsburg / Nach Verkehrsunfall mit Linienbus .... Nach Verkehrsunfall mit Linienbus in Sindelfingen sucht die Polizei Zeugen

Ludwigsburg - Nachdem ein Linienbus am Montag gegen 12:30 Uhr im Kreuzungsbereich der Riedmühlenstraße und der Marienstraße in Sindelfingen auf eine Grünfläche gefahren war, sucht die Polizei nun Zeugen zu diesem Verkehrsunfall. Vermutlich aufgrund einer medizinischen Ursache verlor der 46-jährige Busfahrer die Kontrolle über den Linienbus, als er gerade von der Riedmühlenstraße nach links in die Marienstraße abbiegen wollte. In der Folge kam der Bus nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr einen Baum und ein etwa 30 Zentimeter hohes Stahlgeländer, um dann auf der dortigen Grünfläche zum Stillstand zu kommen. Bei dem Verkehrsunfall wurde niemand verletzt. Der Busfahrer wurde durch einen Rettungswagen zu weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro, die Schäden an den Verkehrseinrichtungen werden auf etwa 2.500 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Sindelfingen hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei sucht nun weitere Zeugen des Unfalls, insbesondere eine Passantin, die dem Bus auf dem Gehweg ausweichen musste. Des Weiteren befanden sich beim Eintreffen der Beamten nur noch vier der etwa 20 Fahrgäste vor Ort. Auch diese werden von der Polizei als Zeugen gesucht. Das Polizeirevier Sindelfingen ist unter Tel. 07031 697 0 erreichbar.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110974/4637952 Polizeipräsidium Ludwigsburg

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...

Hessens Polizeipräsident tritt wegen Drohmail-Affäre zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:20) weiterlesen...

In den Wald geflüchtet - Polizei sucht mit Großaufgebot nach bewaffnetem Mann Vier geraubte, geladene Dienstwaffen, der Täter im dichten Wald verschwunden: Die Polizei in Baden-Württemberg ist im Großeinsatz, im Schwarzwaldstädtchen Oppenau herrscht Ausnahmezustand. (Politik, 13.07.2020 - 19:58) weiterlesen...

Abfrage bei Standesämtern - CDU-Innenexperte Schuster verteidigt Stuttgarter Polizei. Eine Selbstverständlichkeit, sagt der Innenminister. Doch die Kritik ist heftig. Ermittler fragen zu einigen Verdächtigen der Stuttgarter Krawallnacht bei Standesämtern die Nationalität der Eltern ab. (Politik, 13.07.2020 - 15:44) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht im Juni - Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern. Den Vorwurf, man wolle «Stammbaumforschung» betreiben, wies das Polizeipräsidium zurück. Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 17:28) weiterlesen...