Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Ludwigsburg / Ludwigsburg: Körperverletzung und ...

17.05.2018 - 13:01:52

Polizeipräsidium Ludwigsburg / Ludwigsburg: Körperverletzung und .... Ludwigsburg: Körperverletzung und Randale; Ditzingen: Verkehrsunfallflucht und Auffahrunfall; Schwieberdingen: Firmentor beschädigt

Ludwigsburg - Ludwigsburg-Hoheneck: Körperverletzung und Randale

Zwei randalierende Männer brachten in der Nacht zum Donnerstag mehrere Anwohner des Stadtteils Hoheneck um ihren Schlaf. Gegen 01.30 Uhr alarmierten Zeugen die Polizei, weil die beiden 29- und 34-Jährigen in einer Bushaltestelle in der Marbacher Straße herum tobten und grölten. Den eingesetzten Beamten gegenüber verhielten sich die alkoholisierten Männer ebenfalls aggressiv. Zunächst wurde ihnen ein Platzverweis erteilt, worauf sich die Zwei erst einmal davon machten. Nur wenig später beschwerten sich schließlich Anwohner aus dem Bereich der Reichertshalde, deren Schlaf ebenfalls durch lautes Herumbrüllen gestört wurde. Erneut trafen die Polizeibeamten auf den 29-Jährigen und seinen 34 Jahre alten Kumpan. Die Männer wurden hierauf zum Polizeirevier Ludwigsburg in die Gewahrsamseinrichtung gebracht. Mit richterlicher Anordnung mussten sie den Rest der Nacht und einen Teil des Tages dort verbringen. Darüber hinaus wird wegen gefährlicher Körperverletzung gegen sie ermittelt. Sie stehen im Verdacht am Mittwochabend vermutlich ebenfalls in Hoheneck einen 33 Jahre alten Mann, der mit beiden Tatverdächtigen bekannt ist, geschlagen und dabei schwer verletzt zu haben. Der 33-Jährige, der gegen 22.50 Uhr Anzeige erstattete, musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Zeugen, die hierzu sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, in Verbindung zu setzen.

Ditzingen: Verkehrsunfallflucht

Das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156/4352-0, sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch gegen 09:30 Uhr in der Bildstraße in Ditzingen ereignete. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker kollidierte aus noch ungeklärter Ursache mit dem Eck eines Hauses und beschädigte die Fassade. Ohne sich um den verursachten Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro zu kümmern, entfernte er sich anschließend von der Unfallstelle. Vermutlich war der Unbekannte mit einem dunkelblauen PKW unterwegs und hatte möglicherweise einen Beifahrer an Bord.

Ditzingen: Auffahrunfall - Radfahrer leicht verletzt

Zwei Leichtverletzte und Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro forderte ein Unfall, zu dem es am Mittwoch gegen 18:55 Uhr in der Gerlinger Straße in Ditzingen kam. Ein 39-Jähriger, der mit einem Rennrad unterwegs war, überholte auf Höhe der Einmündung Beutenbachweg mehrere verkehrsbedingt langsam fahrende Fahrzeuge. Als ihm ein Lkw entgegenkam, fuhr er zurück auf die rechte Spur. Er scherte hinter einem bis zum Stillstand abbremsenden 65-jährigen VW-Fahrer ein. Doch es gelang dem 39-Jährigen nicht mehr sein Fahrrad rechtzeitig abzubremsen, so dass er gegen das Heck des PKW prallte. Der 39-Jährige und die 63 Jahre alte Beifahrerin im VW wurden leicht verletzt.

Schwieberdingen: Firmentor beschädigt

Mutmaßlich beim Rückwärtsfahren beschädigte ein bislang unbekannter Lkw-Lenker zwischen Samstag 16:00 Uhr und Montag 07:00 Uhr das Tor eines Reifenhandels in der Dieselstraße in Schwieberdingen. Er hinterließ einen Sachschaden in vierstelliger Höhe und machte sich nach dem Unfall kurzerhand davon. Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042/941-0, sucht Zeugen die Hinweise zum Unfallverursacher geben können.

OTS: Polizeipräsidium Ludwigsburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110974 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110974.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...