Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Ludwigsburg / Herrenberg: Unfall mit 20.000 ...

10.01.2020 - 13:11:35

Polizeipräsidium Ludwigsburg / Herrenberg: Unfall mit 20.000 .... Herrenberg: Unfall mit 20.000 Euro Sachschaden, Paar in Streit geraten

Ludwigsburg - Herrenberg: Unfall mit 20.000 Euro Sachschaden

Ein Sachschaden mit rund 20.000 Euro ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Donnerstag gegen 16.10 Uhr auf der Kreisstraße 1036 im Bereich der Unterführung der Bundesautobahn 81 ereignete. Ein 35 Jahre alter VW-Lenker wollte von einem Feldweg auf die Kreisstraße einfahren. Mutmaßlich übersah er hierbei einen 63 Jahre alten VW-Fahrer, der aus Richtung Mönchberg in Richtung Gültstein unterwegs war, und es kam zu einem Zusammenstoß zwischen den beiden PKW. Beide Fahrzeuge waren hierauf nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Herrenberg: Paar in Streit geraten

Am Donnerstag geriet ein junges Paar gegen 17.35 Uhr in einen Streit, den sie zunächst zuhause und später dann in der Tübinger Straße in Herrenberg austrugen. Der 19 Jahre alte Mann zog seine gleichaltrige Freundin am Arm auf die Straße. Dies beobachtete eine Verwandte der Frau und eilte ihr zur Hilfe. Doch ihr Versuch den Mann von der Frau abzubringen war auch dann nicht erfolgreich, als sie Gewalt anwendete. Hierauf schlüpfte die 19-Jährige aus ihrem Pullover heraus, worauf sie sich aus dem Haltegriff des Tatverdächtigen befreien konnte, und flüchtete in ein nahegelegenes Geschäft. Nachdem es dort erneut zu einer Auseinandersetzung zwischen dem jungen Paar kam, wurde schließlich die Polizei alarmiert, worauf sich der Mann aus dem Staub machte.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110974/4488441 Polizeipräsidium Ludwigsburg

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...