Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Ludwigsburg / Herrenberg: Schlägerei am ...

22.05.2020 - 16:16:17

Polizeipräsidium Ludwigsburg / Herrenberg: Schlägerei am .... Herrenberg: Schlägerei am Bahnhof; Unbekannter zerkratzt Mercedes - Zeugen gesucht

Ludwigsburg - Herrenberg: Schlägerei am Bahnhof

Die Streitigkeiten zweier Männer führten am Donnerstagabend gegen 17:30 Uhr am Bahnhof in Herrenberg zu einer Schlägerei mit mehreren Beteiligten. Den bisherigen Erkenntnissen nach bestehen wohl zwischen einem 54-Jährigen und einem 56-Jährigen länger andauernde Streitigkeiten, weswegen der 54-Jährige auf den 56-Jährigen bei einem zufälligen Treffen am Bahnhof in Herrenberg losgegangen sein soll und diesen auch geschlagen habe. Dabei kam dem 56-Jährigen ein 23-Jähriger zu Hilfe, der dann in der Folge selber attackiert und geschlagen worden wäre. Als der 23-Jährige hierbei zu Boden ging, sei ein Unbekannter dazu gekommen und habe den am Boden liegenden gegen den Kopf getreten. Daraufhin wollte ein 25-Jähriger die Kontrahenten trennen und soll selbst von dem 54-Jährigen ins Gesicht geschlagen worden sein. Bei Eintreffen der verständigten Polizeibeamten hatten sich alle Beteiligten schon getrennt. Das Polizeirevier Herrenberg hat die Ermittlungen zu den genauen Umständen aufgenommen. Zeugen des Vorfalls können sich unter Tel. 07032 2708 0 melden.

Herrenberg: Unbekannter zerkratzt Mercedes - Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte am Mittwoch zwischen 18:00 Uhr und 19:00 Uhr einen in der Straße "Am Joachimsberg" in Herrenberg abgestellten Mercedes. Der verursachte Sachschaden wird auf circa 2.000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Herrenberg nimmt Zeugenhinweise unter Tel. 07032 2708 0 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110974/4603812 Polizeipräsidium Ludwigsburg

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Proteste in den USA - NFL-Quarterback Brees sorgt mit Kommentaren für Empörung. Die Kommentare des sportlich über die Maßen respektierten Quarterbacks der New Orleans Saints stoßen vielen nun sauer auf. Die USA sind aufgewühlt, viele Sportler positionieren sich seit Tagen klar und deutlich gegen Rassismus und teilen ihre eigenen Erfahrungen damit. (Polizeimeldungen, 04.06.2020 - 05:14) weiterlesen...

Bundesliga - DFB: Keine Strafe für protestierende Fußballer. Der DFB will auch künftig Anti-Rassismus-Aktionen von Fußballprofis nicht ahnden. Die öffentlichkeitswirksamen Solidaritätsaktionen von Weston McKennie, Jadon Sancho, Achraf Hakimi und Marcus Thuram bleiben sportrechtlich ohne Folgen. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 16:31) weiterlesen...

Bundesliga - DFB: Keine Verfahren wegen Anti-Rassismus-Protesten Frankfurt/Main - Die Fußballprofis, die in der Bundesliga öffentlich gegen Rassismus protestiert hatten, erhalten keine Strafe vom DFB. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 15:18) weiterlesen...

DFB: Keine Verfahren wegen Anti-Rassismus-Protesten. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes entschied am Mittwoch, keine Verfahren gegen den Schalker Weston McKennie, die Dortmunder Jadon Sancho und Achraf Hakimi sowie den Gladbacher Marcus Thuram einzuleiten. Frankfurt/Main - Die Fußballprofis, die in der Bundesliga öffentlich gegen Rassismus protestiert hatten, erhalten keine Strafe vom DFB. (Politik, 03.06.2020 - 15:10) weiterlesen...

Rassismus in den USA - Nowitzki: «Ich habe Angst um die Zukunft meiner Kinder». Dem in Dallas lebenden Würzburger gehen rassistische Vorfälle in den USA besonders nah. «Wir müssen jetzt was ändern», fordert er inmitten der aktuellen Unruhen. Basketball-Legende Dirk Nowitzki ist mit einer dunkelhäutigen Schwedin verheiratet. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 12:44) weiterlesen...

Rassismus-Debatte - Nowitzki: «Ich habe Angst um die Zukunft meiner Kinder» Dallas - Dirk Nowitzki hat sich mit emotionalen Worten in die Debatte um Rassismus und Gewalt nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd in den USA eingeschaltet. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 10:16) weiterlesen...