Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Ludwigsburg / Exhibitionist in Böblingen, ...

05.12.2018 - 12:36:37

Polizeipräsidium Ludwigsburg / Exhibitionist in Böblingen, .... Exhibitionist in Böblingen, Verkehrsunfall in Sindelfingen und Weissach

Ludwigsburg - Böblingen: Exhibitionist aufgetreten

Ein bislang unbekannter Mann hat sich am Dienstagabend in der Kniebisstraße in unsittlicher Weise einer 36-Jährigen präsentiert. Die Frau war gegen 21:15 Uhr zu Fuß in der Schwabstraße unterwegs. Dabei fiel ihr der Mann auf, der lediglich mit Jacke und Hut bekleidet war. Sie ging weiter in Richtung Kniebisstraße und bemerkte, dass der Fremde ihr folgte. Als sie beschleunigte und sich nach ihm umsah, war er stehen geblieben und nahm unsittliche Handlungen an sich vor. Die 36-Jährige verständigte die Polizei. Eine sofort eingeleitete eine Fahndung nach dem Verdächtigen führte nicht zu seiner Ergreifung. Der Mann wurde als etwa 40-Jähriger beschrieben, der eine schlanke Figur und einen Vollbart hat. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg unter Tel. 07031/13-00.

Sindelfingen: Mehrere Verletzte nach Zusammenstoß

Drei Verletzte und einen Sachschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro forderte ein Unfall am Dienstagnachmittag auf der Kreisstraße 1055. Eine 35-Jährige war kurz vor 16:30 Uhr in ihrem Audi auf der Landesstraße 1183 in Richtung Autobahn unterwegs. An der Einmündung zur Kreisstraße bog sie rechts ab. An der folgenden Stoppstelle wollte sie nach links abbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem Opel, dessen Fahrer die Kreisstraße geradeaus in Richtung Böblingen befuhr. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Audi-Fahrerin schwer verletzt und kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Auch im Opel erlitten die Insassen Verletzungen. Während die 38 Jahre alte Beifahrerin mit leichten Blessuren davonkam, wurde die achtjährige Mitfahrerin schwer verletzt. Sie kamen ebenfalls in ein Krankenhaus. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Weissach: Unfall am Bahnübergang

Vermutlich weil sein Auto am Dienstagnachmittag auf einem regennassen Bahngleis ins Rutschen geriet, wurde ein 28-Jähriger in einen Unfall verwickelt und leicht verletzt. Sein 27 Jahre alter Beifahrer erlitt ebenfalls leichte Verletzungen. Beide wurden mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Sie waren gegen 16:50 Uhr in einem VW auf der Landesstraße 1177 von Weissach in Richtung Heimerdingen unterwegs. Am dortigen Bahnübergang überquerte der 28-Jährige die Gleise. Sein Fahrzeug brach aus, so dass er versuchte gegen zu lenken. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr die Gleisböschung hinauf. Dabei kippte der Pkw um und blieb auf der Fahrerseite liegen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 8.000 Euro. Das Auto musste abgeschleppt werden.

OTS: Polizeipräsidium Ludwigsburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110974 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110974.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...