Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Ludwigsburg / Einbruch in ...

03.12.2018 - 14:56:59

Polizeipräsidium Ludwigsburg / Einbruch in .... Einbruch (Versuch) in Sindelfingen, Straßenverkehrsgefährdung in Steinenbronn, Einbruch in Herrenberg

Ludwigsburg - Sindelfingen: Versucher Einbruch in Geschäft

Aufmerksame Zeugen verständigten am frühen Sonntagmorgen die Polizei, nachdem die Alarmanlage eines Geschäfts in der Ziegelstraße ausgelöst hatte. Unbekannte Einbrecher versuchten gegen 02:40 Uhr die Schaufensterscheibe des Ladens einzuschlagen, was ihnen jedoch misslang. Die Zeugen hatten kurz zuvor Lärm gehört und zwei Männer im Alter von etwa 25 Jahren gesehen, die in Richtung Seemühlstraße flüchteten. Die Verdächtigen sind zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß, haben eine sportliche Figur und waren dunkel gekleidet. Eine sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung führte nicht zu ihrer Ergreifung. Hinweise nimmt das Polizeirevier Sindelfingen unter Tel. 07031/697-0 entgegen.

Steinenbronn: Alkoholisiert am Steuer gesessen

Vermutlich weil er sich alkoholisiert ans Steuer seines Ford gesetzt hatte, blieb ein 20-Jähriger in der Nacht zum Montag in der Tübinger Straße wohl an mindestens einem geparkten Wagen hängen. Um den Unfall kümmerte er sich nicht. Ein aufmerksamer Zeuge informierte die Polizei, die den jungen Fahrer kurz nach Mitternacht in der Tübinger Straße kontrollierte. Der Ford stand mit laufendem Motor am rechten Fahrbahnrand, der 20-Jährige saß auf dem Fahrersitz. Am Auto war der linke Außenspiegel abgerissen und der vordere, linke Reifen defekt. Es war mutmyßlich zu einem Zusammenstoß mit mindestens einem Skoda gekommen, der in der Tübinger Straße abgestellt war und an der linken Seite der hinteren Stoßstange einen Unfallschaden aufwies. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich an beiden Autos auf etwa 4.500 Euro. Da die Beamten bei dem 20-Jährigen Alkoholgeruch wahrnahmen, führten sie einen Atemalkoholtest durch, der den Verdacht seiner Alkoholisierung erhärtete. Er ließ eine Blutentnahme über sich ergehen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Da nicht auszuschließen ist, dass der 20-Jährige während seiner Fahrt weitere Schäden verursachte, bittet das Polizeirevier Böblingen unter Tel. 07031/13-2500 um Hinweise.

Herrenberg, Gültstein: Wohnungseinbruchsdiebstahl

Vermutlich auf Bargeld hatte ein Einbrecher es abgesehen, der am Sonntag ein Wohnhaus in der Querstraße heimsuchte. Auf bislang unbekannte Weise gelang es dem Täter zwischen 17:45 und 18:30 Uhr in das Gebäude einzudringen. Dort konnte er eine wahrscheinlich nicht verschlossene Wohnungstür öffnen und sich in den Räumen nach Wertvollem umsehen. Dabei fiel ihm eine niedrige dreistellige Summe Bargeld in die Hände, die er mitgehen ließ. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, wenden sich bitte an das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032/2708-0.

OTS: Polizeipräsidium Ludwigsburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110974 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110974.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...

Beamte sollen Dienstgeheimnisse an Mafia verraten haben. Es werde gegen fünf Beschuldigte wegen Verrats von Dienstgeheimnissen ermittelt, sagte eine Sprecherin der Duisburger Staatsanwaltschaft auf Anfrage der dpa. Dabei handele es bei um zwei Polizisten, eine Regierungsbeschäftigte der Polizei, eine Mitarbeiterin der Stadt Wesseling und eine ehemalige Mitarbeiterin der Stadt Duisburg. Sie alle sollen illegal Informationen an mutmaßliche Mafiosi oder deren Helfer weitergegeben haben. Duisburg - Die Anti-Mafia-Ermittlungen der Behörden erstrecken sich in Nordrhein-Westfalen auch auf Beamte. (Politik, 06.12.2018 - 17:22) weiterlesen...

Pferdetransporter brachte Razzia-Ermittler auf Spur der Mafia. Der Transporter sei vor zwei Jahren im britischen Fährhafen Harwich sichergestellt worden. Den mutmaßlichen Mafiosi werden bisher mindestens 23 solcher Transporte von jeweils 80 Kilogramm Kokain aus den Niederlanden nach England zur Last gelegt. Köln - Auf die Spur der mutmaßlichen Mafia-Mitglieder sind die deutschen Ermittler durch den Fund von massenweise Kokain in einem präparierten Pferdetransporter gekommen. (Politik, 05.12.2018 - 16:44) weiterlesen...