Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Ludwigsburg / Ditzingen / Weissach: schwerer ...

28.07.2020 - 15:22:31

Polizeipräsidium Ludwigsburg / Ditzingen/Weissach: schwerer .... Ditzingen/Weissach: schwerer Unfall auf der L 1177; Ditzingen: 30-Jähriger feuert Schreckschusswaffe ab; BAB 81/Korntal-Münchingen: Unfallflucht auf der BAB 81

Ludwigsburg - Ditzingen/Weissach: schwerer Unfall auf der L 1177

Am Montag kurz nach 22.00 Uhr ereignete sich auf der Landesstraße 1177 zwischen Weissach und Ditzingen-Heimerdingen ein schwerer Unfall zwischen einem 33 Jahre alten Radfahrer und einem 33-jährigen PKW-Lenker. Der VW-Lenker war aus Weissach kommen auf der L 1177 in Richtung Heimerdingen unterwegs und wollte im Kreuzungsbereich mit der Kreisstraße 1688 nach links in diese abbiegen. Vermutlich übersah er nun den Radfahrer, der auf der L 1177 in Richtung Weissach unterwegs war. Gemäß den bisherigen Ermittlungen war das Fahrrad nicht beleuchtet. Der Radler wurde von dem PKW erfasst, auf den VW geschleudert und stürzte schließlich auf die Straße. Er erlitt schwere Verletzungen und musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Am PKW entstand ein Sachschaden von rund 5.000 Euro. Der Sachschaden am Rennrad wurde auf rund 3.000 Euro geschätzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Sie wurden abgeschleppt und sichergestellt. Zur Klärung des Unfallhergangs wurde seitens der Staatsanwaltschaft Stuttgart ein Gutachter hinzugezogen.

Ditzingen: 30-Jähriger feuert Schreckschusswaffe ab

Mehrere Schussgeräusche hallten am Montagabend in Ditzingen durch die Nacht, was zur Folge hatte, dass gegen 23.40 Uhr auf dem Polizeirevier Ditzingen und auch über Notruf eine Vielzahl von Anrufen besorgter Bürger einging. Die Anrufer teilten mit, dass mindestens vier Personen, drei Männer und eine Frau, im Stadtkern unterwegs seien und randalieren würden. Im Baustellenbereich der Glemsstraße und der Breslauer Straße sollen die Täter ein Dixi-Klo samt Inhalt und mehrere Straßenschilder umgeworfen haben. Hierbei habe einer der Männer mehrfach geschossen. Mehrere Streifenwagenbesatzungen rückten aus, konnten jedoch zunächst keine Personen mehr feststellen, auf die die Beschreibungen der Anrufer gepasst hätten. Im Zuge der sich anschließenden Fahndungsmaßnahmen ergab sich ein Hinweis auf eine polizeibekannte 29 Jahre alte Frau und einen ebenfalls polizeibekannten 30 Jahre alten Mann. Die beiden Personen konnten schließlich durch fahndende Polizeibeamte angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Der 30-Jährige Tatverdächtige wurde durchsucht. In seinem Hosenbund steckte eine Schreckschusswaffe. Passende Munition konnte ebenfalls bei ihm aufgefunden werden. Waffe und Munition wurden durch die Polizei beschlagnahmt. Im Anschluss an die Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurden beide Personen wieder auf freien Fuß gesetzt. Während der Fahndung stellten die Beamten auch ein beschädigtes Garagentor in der Nähe der Baustelle fest. Ob dieses in Zusammenhang mit der Randale steht und ob eventuell noch weitere Sachbeschädigungen verübt wurden, steht abschließend noch nicht fest. Des Weiteren bedarf es weiterer Ermittlungen zu den bislang unbekannten Personen, wie auch zum Hintergrund des Vorfalls. Hinweise nimmt das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07152/4352-0, entgegen.

BAB 81/Korntal-Münchingen: Unfallflucht auch der BAB 81

Nach einer Unfallflucht am Montag gegen 14.30 Uhr auf Höhe der Autobahnanschlussstelle Stuttgart-Zuffenhausen in Fahrtrichtung Heilbronn sucht die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0, noch Zeugen. Ein 41 Jahre alter VW-Lenker war an der Anschlussstelle auf die Autobahn aufgefahren. Im dortigen Bereich befindet sich derzeit eine Baustelle. Auf der rechten Fahrspur war ein noch unbekannter Sattelzuglenker unterwegs. Nachdem der PKW-Fahrer ebenfalls auf die rechte Spur gewechselt hatte, fuhr ihm der Sattelzuglenker zweimal auf das Heck auf. Der 41-Jährige PKW-Fahrer hielt in der Folge auf dem Seitenstreifen an, doch der Sattelzuglenker folgte ihm nicht, sondern setzte seine Fahrt unbeirrt fort. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 5.000 Euro geschätzt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/110974/4664067 Polizeipräsidium Ludwigsburg

@ presseportal.de