Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Ludwigsburg / Brand in Böblingen, ...

02.01.2018 - 16:26:55

Polizeipräsidium Ludwigsburg / Brand in Böblingen, .... Brand in Böblingen, Sachbeschädigung in Böblingen und Schönaich, Brand in Weil im Schönbuch, Sachbeschädigung in Altdorf

Ludwigsburg - Böblingen: Altpapiercontainer in Brand geraten

Auf bislang ungeklärte Weise gerieten am frühen Montagmorgen mehrere Altpapiercontainer in der Flugfeld-Allee in Brand. Die Polizei stellte gegen 03:50 Uhr nahe einer Fassade eines Firmengebäudes einen brennenden Container mit einem Fassungsvermögen von 1.000 Litern fest. Die Flammen griffen auf zwei weitere Papiercontainer über und konnten durch die hinzugerufene Feuerwehr zügig gelöscht werden. Die 20 Wehrleute waren in vier Fahrzeugen an den Brandort ausgerückt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt. Hinweise nimmt das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031/13-2500, entgegen.

Böblingen: Geparkte Autos beschädigt und geflüchtet

Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte am Montag zwischen 03:00 und 15:30 Uhr zwei geparkte Autos und suchte das Weite, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Der Unfallverursacher war in der Offenburger Straße unterwegs und fuhr in Richtung Freiburger Allee. Dabei streifte er einen ordnungsgemäß abgestellten BMW und VW und beschädigte die Autos am hinteren bzw. vorderen linken Kotflügel und Außenspiegel. Der entstandene Sachschaden wurde mit insgesamt mindestens 3.500 Euro beziffert. Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031/13-2500, bittet Zeugen, die Hinweise zum Unfallverursacher geben können, sich zu melden.

Schönaich: Beim Auto zerkratzen ertappt

Mehrere Autos zerkratzte ein Unbekannter am Montag zwischen 00:10 und 00:40 Uhr in der Hofstraße und richtete einen Sachschaden von über 3.000 Euro an. Ein aufmerksamer Zeuge konnte den Mann auf seinem Fußweg von der Wettgasse in die Hofstraße beobachten und stellte fest, dass er an der rechten Fahrzeugseite eines geparkten Dacia einen Kratzer hinterließ. Daraufhin sprach er den Übeltäter an, der sofort die Flucht über die Rosenstraße in die Jägerstraße antrat. Der Mann steht im Verdacht mit einem VW, Peugeot und Audi noch drei weitere Autos beschädigt zu haben. Es handelte sich um einen Mann mit schlanker Figur und 1,85 bis 1,90 Metern Größe. Er war komplett dunkel mit Jogginghose und Kapuzenpullover bekleidet. Sein Gesicht wurde durch einen Schal verdeckt. Das Polizeirevier Böblingen bittet unter Tel. 07031/13-2500 um Hinweise zu dem Verdächtigen.

Weil im Schönbuch: Mülltonnen bei Brand zerstört

Durch den Brand mehrerer Mülltonnen am frühen Dienstagmorgen in der Alemannenstraße entstand ein Schaden in Höhe von etwa 4.000 Euro. Gegen 03:30 Uhr war das Feuer vor einer Garage entstanden, in deren Bereich drei verschiedene Mülltonnen aufgestellt waren. Die Tonnen brannten vollständig aus. Zudem wurde die Fassade der Garage und der Außenspiegel eines Autos beschädigt. Aktuell ergaben sich keine Hinweise auf Brandstiftung. Es wird davon ausgegangen, dass das Feuer durch unsachgemäße Müllentsorgung entstanden sein könnte.

Altdorf: Fensterscheibe eingeworfen

Einen Schaden in Höhe von geschätzten 2.000 Euro richteten unbekannte Täter an einem Einkaufsmarkt in der Alemannenstraße an. Die Randalierer beschädigten zwischen Samstag 21:30 Uhr und Dienstag 07:15 Uhr eine Fensterscheibe an der Gebäudefront. Vermutlich hatten sie einen Gegenstand dagegen geworfen, so dass das Sicherheitsglas zersplitterte. Der Polizeiposten Holzgerlingen, Tel. 07031/41604-0, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

OTS: Polizeipräsidium Ludwigsburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110974 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110974.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bahn-Kontrollen: Berliner Polizei registriert 91 Straftaten. Schwerpunkt laut Bundespolizei: Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zudem wurde 24 Mal gegen das Verbot von Waffen und anderen gefährlichen Gegenständen verstoßen. Das Verbot galt zum ersten Mal an bestimmten Bahnhöfen in Berlin. Die Polizei hat durch die neue Regel mehr Befugnisse. Sie konnte Menschen durchsuchen ohne konkrete Verdachtsmomente. Insgesamt wurden 870 Menschen kontrolliert. Berlin - Bei verstärkten Kontrollen wegen hoher Gewaltkriminalität im Bahnverkehr von Berlin hat die Polizei am Wochenende 91 Straftaten festgestellt. (Politik, 24.06.2018 - 11:54) weiterlesen...

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...