Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Ludwigsburg / BAB 8 / Stuttgart: 50-Jähriger in ...

27.07.2020 - 15:12:17

Polizeipräsidium Ludwigsburg / BAB 8/Stuttgart: 50-Jähriger in .... BAB 8/Stuttgart: 50-Jähriger in psychischem Ausnahmezustand; BAB 8/Denkendorf: Ablemkung führt zu Unfall

Ludwigsburg - BAB 8/Stuttgart: 50-Jähriger in psychischem Ausnahmezustand

Ein Rückstau von rund vier Kilometern Länge entstand am Sonntag auf der Bundesautobahn 8 im Bereich der Anschlussstelle Stuttgart-Möhringen nachdem sich gegen 13.00 Uhr ein 50 Jahre alter Mann vermutlich unter dem Eindruck einer psychischen Ausnahmesituation aus einem fahrenden Fahrzeug fallen ließ. Der 50-Jährige war Beifahrer in einem Citroen, der von einer 54 Jahre alten Frau gelenkt wurde. Nach dem Sturz aus dem PKW blieb der leicht verletzte Mann auf dem Beschleunigungsstreifen zwischen der Anschlussstelle Stuttgart-Degerloch und -Möhringen liegen. Eine hinter dem Citroen fahrende Zeugin reagierte prompt. Sie bremste ihren VW ab und stellte den Wagen quer zur Fahrbahn auf, so dass der 50-Jährige geschützt wurde. Mehrere Fahrzeuge, die in die gleiche Richtung fuhren, mussten jedoch stark abbremsen. Der Rettungsdienst befand sich mit mehreren Fahrzeugen vor Ort. Die Feuerwehr Stuttgart war ebenfalls mit einem Fahrzeug und vier Wehrleuten im Einsatz. Der Mann wurde im weiteren Verlauf in ein Krankenhaus und anschließend in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Während des Einsatzes war der rechte Fahrstreifen der Autobahn in Fahrtrichtung Karlsruhe bis kurz nach 14.00 Uhr gesperrt.

BAB 8/Denkendorf: Ablenkung führt zu Unfall

Vermutlich da er durch einen Blick auf sein Handy kurz abgelenkt war, war ein 60 Jahre alter Mercedes-Fahrer am Sonntag gegen 03.20 Uhr zwischen den Anschlussstellen Esslingen und Wendlingen in einen Unfall verwickelt. Er war auf dem mittleren Fahrstreifen unterwegs und kam hierbei nach rechts von der Fahrbahn ab. Beim Versuch gegenzulenken, verlor der Mann schließlich wohl gänzlich die Kontrolle über den PKW und prallte gegen die Mittelleitwand. An dieser schlitterte der Mercedes rund 100 Meter entlang, bevor er teilweise auf der Leitwand zum Stehen kam. Der Mercedes musste mittels eines Krans geborgen und anschließend abgeschleppt werden. Der Fahrer blieb unverletzt. Der entstandene Gesamtsachschaden wurde auf etwa 10.000 Euro geschätzt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/110974/4662944 Polizeipräsidium Ludwigsburg

@ presseportal.de