Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Ludwigsburg / Abschlussmeldung zu ...

27.06.2020 - 04:41:31

Polizeipräsidium Ludwigsburg / Abschlussmeldung zu .... Abschlussmeldung zu Verkehrsunfall auf der BAB 81 --auf den Ausgangssachverhalt wird verwiesen --

Ludwigsburg - Der 56-Jährige Sattelzuglenker erlitt durch den Verkehrsunfall mehrere Schürfwunden und Verletzungen im Gesicht. Durch die anwesenden Rettungskräfte wurde dieser in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht und wird dort stationär behandelt. Im Zuge der Verkehrsunfallermittlungen wurde bekannt, dass der Audi eines 58-Jährigen durch die umherfliegenden Trümmerteile beschädigt wurde und daraufhin nicht mehr fahrbereit war. Um 21:38 Uhr konnte die Vollsperrung der BAB 81 in Fahrtrichtung Stuttgart aufgehoben wurden. Der Verkehr wird derzeit über den rechten Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbei geleitet. Die beiden linken Fahrstreifen sind aufgrund Fahrbahnsanierungsarbeiten weiterhin gesperrt. Der Verkehrsunfall hatte massive Verkehrsbeeinträchtigungen zu Folge. Der Verkehr wurde an den Anschlussstellen Stuttgart-Feuerbach (aus Heilbronn kommend) und Leonberg-Ost (jeweils aus München und aus Karlsruhe kommend) über die Umleitungsstrecken U1 und U18 durch Leonberg und Ditzingen umgeleitet. Des Weiteren musste die Auffahrt von der B 10 aus Vaihingen/Enz kommend auf die BAB 81 in Richtung Stuttgart an der Anschlussstelle Stuttgart-Zuffenhausen zur Entlastung gesperrt werden. Auf der BAB 81 kam es aus Richtung Heilbronn zu einem Rückstau von etwa fünf Kilometern Länge und auf der BAB 8 aus Richtung München und Karlsruhe kommend, jeweils etwa drei Kilometer. Auf der Umleitungsstrecke, insbesondere im Stadtgebiet von Ditzingen und Leonberg, kam es trotz der polizeilich durchgeführten Verkehrslenkungsmaßnahmen aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Für die Verkehrslenkungsmaßnahmen waren insgesamt 23 Streifenfahrzeuge sowie drei Polizeimotorräder eingesetzt. Für die Verletztenversorgung vor Ort waren zwei Rettungsdienstbesatzungen und ein Rettungshubschrauber eingesetzt. Das Deutsche Rote Kreuz versorgte mit neun Fahrzeugen die Verkehrsteilnehmer in der Vollsperrung mit Getränken. Am Unfallort führten die Feuerwehren Gerlingen, Ditzingen, Leonberg und Ludwigsburg die Brandbekämpfung und Abwendung von Umweltschäden mit 15 Fahrzeugen und 65 Wehrleuten durch. Aufgrund der auslaufenden Betriebsstoffe und des Löschwassereisatzes war das Umweltamt Ludwigsburg ebenfalls vor Ort. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern weiterhin an. Der abschließende Sachschaden beläuft sich auf 252.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110974/4635919 Polizeipräsidium Ludwigsburg

@ presseportal.de