Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Ludwigsburg / 13-Jähriger in Waldenbuch ...

25.06.2020 - 15:11:25

Polizeipräsidium Ludwigsburg / 13-Jähriger in Waldenbuch .... 13-Jähriger in Waldenbuch beraubt; Gewahrsamnahme in Herrenberg

Ludwigsburg - Waldenbauch: 13-Jähriger beraubt - Polizei sucht Zeugen

Ein 13-jähriger Junge wurde am Mittwoch gegen 16:00 Uhr in Waldenbuch Opfer eines Raubes. Nach bisherigen Erkenntnissen hielt sich der 13-Jährige zur Tatzeit in der Bahnhofstraße vor einem Möbelgeschäft auf einem Gehweg auf. Dort wurde er mutmaßlich von drei bislang unbekannten Männern angesprochen. Sie sollen Geld gefordert haben. Als der 13-Jährige die Frage verneinte, schubsten sie ihn mutmaßlich an der Schulter und rissen ihm seinen Geldbeutel aus der Hand. Anschließend sollen sie daraus zehn Euro entwendet und die Geldbörse vor die Füße des Jungen geworfen haben. Danach rannten die Täter in Richtung des Stadtteils "Glashütte" davon. Die drei Täter konnten wie folgt beschrieben werden:

Täter 1: 20 - 23 Jahre alt, 180 cm groß, schlank, lockige schwarze Haare, schwarzer Pullover, schwarzes T-Shirt, graue Jogginghose, schwarz-weiße Nike Schuhe, Tattoo am Hals, silberne Kette um den Hals

Täter 2: 20 - 23 Jahre alt, 170 cm groß, stabil gebaut, schwarze Haare, Vollbart, auffällige Augenbrauen, die fast aneinander sind, schwarzer Pullover, Jeans, schwarze Schuhe, weiße evtl. Basecap von Nike

Täter 3: 20 - 23 Jahre alt, 175 cm groß, blonde Haare, rotes Nike T-Shirt, schwarze Jeans, Flip-Flop

Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ermittelt in diesem Fall und bittet Zeugen, die Angaben zu den drei unbekannten Tätern machen können, sich unter der Tel. 07031 13-00 zu melden.

Herrenberg: 24-Jährigen in Gewahrsam genommen

Am Mittwoch gegen 20:30 Uhr meldete sich ein Zeuge bei der Polizei und teilte mit, dass es in der Stuttgarter Straße in Herrenberg zu einer Bedrohung kam. Aufgrund dessen fuhren zwei Streifenwagenbesatzungen die Örtlichkeit an. Vor Ort konnte eruiert werden, dass sich ein 24-Jähriger und sein Begleiter gegenüber einem Café aufhielten. Dort saßen sie auf einer Mauer und konsumierten alkoholische Getränke. Nachdem der 24-Jährige zu den Cafégästen etwas herüber gerufen hatte, sei er plötzlich aufgestanden und soll mit einem Messer in der Hand auf die Gäste zugegangen sein. Als sich der 24-Jährige unmittelbar vor drei Männern im Alter von 37, 39 und 47 Jahren befand, nahm er seinen ausgestreckten Arm herunter und versteckte das Messer hinter seinem Rücken. Anschließend ging er auf die gegenüberliegende Straßenseite zu seinem Begleiter zurück. Dort wurde der deutlich alkoholisierte 24-Jährige schließlich vorläufig festgenommen und zum Polizeirevier Herrenberg gebracht. Sein mitgeführtes Klappmesser wurde zudem sichergestellt. Aufgrund der Gesamtumstände blieb der Mann über Nacht in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Bedrohung und Verstoß gegen das Waffengesetz rechnen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110974/4634374 Polizeipräsidium Ludwigsburg

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...

Hessens Polizeipräsident tritt wegen Drohmail-Affäre zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:20) weiterlesen...

In den Wald geflüchtet - Polizei sucht mit Großaufgebot nach bewaffnetem Mann Vier geraubte, geladene Dienstwaffen, der Täter im dichten Wald verschwunden: Die Polizei in Baden-Württemberg ist im Großeinsatz, im Schwarzwaldstädtchen Oppenau herrscht Ausnahmezustand. (Politik, 13.07.2020 - 19:58) weiterlesen...

Abfrage bei Standesämtern - CDU-Innenexperte Schuster verteidigt Stuttgarter Polizei. Eine Selbstverständlichkeit, sagt der Innenminister. Doch die Kritik ist heftig. Ermittler fragen zu einigen Verdächtigen der Stuttgarter Krawallnacht bei Standesämtern die Nationalität der Eltern ab. (Politik, 13.07.2020 - 15:44) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht im Juni - Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern. Den Vorwurf, man wolle «Stammbaumforschung» betreiben, wies das Polizeipräsidium zurück. Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 17:28) weiterlesen...