Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Krefeld / Präsenzkonzept Innenstadt: Polizei ...

14.06.2018 - 17:56:51

Polizeipräsidium Krefeld / Präsenzkonzept Innenstadt: Polizei .... Präsenzkonzept Innenstadt: Polizei kontrolliert Theaterplatz und Tiefgaragen - Kokain sichergestellt, Tatverdächtiger in Haft

Krefeld - Im Rahmen des Präsenzkonzeptes Innenstadt hat die Polizei Krefeld gestern (13. Juni 2018) den Theaterplatz sowie die Tiefgaragen am Seidenweberhaus und am Von-der-Leyen-Platz kontrolliert. Dabei stellten die Beamten auch eine nicht geringe Menge Kokain sicher. Zwei Tatverdächtige wurden festgenommen, einer von ihnen ging in Haft.

Bereits ab elf Uhr observierten verdeckte Ermittler gestern den Theaterplatz. Dabei beobachteten sie auch zwei Männer, die sich auffällig an zwei zentral gelegenen Blumenkästen zu schaffen machten. Kurz darauf sicherten die Kräfte der Polizei den Theaterplatz ab, so dass die sich dort aufhaltenden Personen eingeschlossen waren. Im Anschluss wurden 25 Männer und fünf Frauen kontrolliert, darunter auch die beiden zuvor beobachteten Männer.

In den Blumenkästen stellten die Beamten bei ihrer Kontrolle eine nicht geringe Menge Kokain sicher. Die Polizisten nahmen das verdächtige Duo vorläufig fest und brachten sie zur Vernehmung zur Wache. Als die Beamten die beiden Männer durchsuchten, fanden sie weitere Drogen sowie ein Taschenmesser. Bei den Tatverdächtigen handelt es um zwei Männer aus Südosteuropa (24 und 58 Jahre alt).

Der 24-jährige Tatverdächtige wurde heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl. Der andere Mann durfte die Polizeiwache gestern nach seiner Vernehmung wieder verlassen. Beide Männer erwartet nun eine Strafanzeige wegen des illegalen Handels mit Kokain.

Im Rahmen der Kontrolle des Theaterplatzes stellten die Beamten zudem weitere zum Verkauf abgepackte Drogen sicher, darunter Heroin, Kokain und Marihuana. Diese Drogen konnten jedoch keiner Person zugeordnet werden.

Bei der Kontrolle der übrigen Personen auf dem Theaterplatz stellte die Polizei keine weiteren Straftaten fest. Während der anschließenden Kontrollen der Tiefgaragen am Seidenweberhaus sowie am Von-der-Leyen-Platz ergaben sich keine Auffälligkeiten. Nach Abschluss der Maßnahmen bestellten die Beamten eine Kehrmaschine zur Reinigung des Theaterplatzes.

Die Polizei Krefeld wird auch zukünftig im Rahmen ihres Präsenzkonzeptes Innenstadt den Theaterplatz sowie die umliegenden Tiefgaragen kontrollieren. (373)

OTS: Polizeipräsidium Krefeld newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50667 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50667.rss2

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizeipräsidium Krefeld Pressestelle Telefon: 02151 634 1111    oder außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle 02151 634 0 www.polizei.nrw.de/krefeld Besuchen Sie auch unsere facebook-Seite http://www.facebook.com/Polizei.NRW.KR

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...