Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Krefeld / KR-Fischeln, LKW-Fahrer unter Drogen ...

02.12.2018 - 12:51:36

Polizeipräsidium Krefeld / KR-Fischeln, LKW-Fahrer unter Drogen .... KR-Fischeln, LKW-Fahrer unter Drogen begeht Unfallflucht an der Nirostastraße

Krefeld - Am Samstag, 01.12.2018, gegen 18:00 Uhr befuhr ein 24jähriger LKW-Fahrer ohne festen Wohnsitz in Deutschland ein Tankstellengelände an der Nirostastraße. Dabei beschädigte er zunächst ein Hinweisschild, anschließend eine Schrankenanlage und fuhr weiter ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der Fahrer wurde noch fahrend, auf dem Tank- und Rastgelände durch die Polizei angehalten. Bei der Kontrolle fiel er fast aus dem Fahrerhaus. Ein Schnelltest vor Ort ergab, dass er erheblich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Es wurden geringe Mengen an Betäubungsmitteln gefunden. An der Beifahrerseite wies die blaue Zugmaschine des 40-Tonners erhebliche Beschädigungen auf. Zum Unfallort machte der Fahrer keine Angaben. Deshalb wurde der LKW zur Spurensicherung sichergestellt. Der Fahrer wurde zur Polizeiwache verbracht wo ihm eine Blutprobe entnommen und er anschließend vorläufig festgenommen wurde. Der Führerschein wurde sichergestellt, eine Anzeige gefertigt. (697)

OTS: Polizeipräsidium Krefeld newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50667 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50667.rss2

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizeipräsidium Krefeld Pressestelle Telefon: 02151 634 1111    oder außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle 02151 634 0 www.polizei.nrw.de/krefeld Besuchen Sie auch unsere facebook-Seite http://www.facebook.com/Polizei.NRW.KR

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Hessische Polizei-Affäre - Sechster Beamter suspendiert. Der vergangene Woche aus dem Dienst entfernte Mann habe zu der Gruppe gehört, die über einen Messenger-Dienst rechtsextreme Inhalte ausgetauscht haben soll, sagte Hessens Innenminister Peter Beuth bei einer Sondersitzung des Innenausschusses. Er betonte, dass es nach seinen Erkenntnissen kein rechtes Netzwerk in der hessischen Polizei gebe. Wiesbaden - In der Affäre um eine mutmaßliche rechtsextreme Chatgruppe in der Frankfurter Polizei ist ein sechster Beamter suspendiert worden. (Politik, 19.12.2018 - 14:12) weiterlesen...

Rechtes Netzwerk? - Hessische Polizei-Affäre - Sechster Beamter suspendiert Wiesbaden - In der Affäre um eine mutmaßliche rechtsextreme Chatgruppe in der Frankfurter Polizei ist ein sechster Beamter suspendiert worden. (Politik, 19.12.2018 - 14:04) weiterlesen...

Rechtsextremismus - Affäre um Frankfurter Polizisten im Landtags-Innenausschuss. Aber ist das alles? In Wiesbaden soll der Innenausschuss die Ausmaße des Polizei-Affäre ans Licht bringen. Wegen rechter Botschaften und Symbole in einer Chatgruppe von Polizisten wird ermittelt. (Politik, 19.12.2018 - 07:18) weiterlesen...

Rechtsextremes Netzwerk? - Vorwürfe gegen Frankfurter Polizisten im Landtagsausschuss Wiesbaden - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßlich rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei beschäftigen heute (10.00 Uhr) den Innenausschuss des hessischen Landtags. (Politik, 19.12.2018 - 05:32) weiterlesen...

Rechtes Netzwerk in der Polizei - Opposition will Antworten. Morgen sind die Vorwürfe gegen die Beamten Thema im Innenausschuss des Landtags. Die Opposition in Hessen hofft, dass endlich ans Licht kommt, «wie groß das Problem ist», wie die Linken-Fraktionschefin sagte. Denn bisher ist das Ausmaß des Skandals völlig unklar. Ermittelt wird wegen Volksverhetzung und anderer Delikte gegen fünf inzwischen suspendierte Beamte. Sie sollen sich fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Das mutmaßliche rechtsextreme Netzwerk in der Frankfurter Polizei beschäftigt nicht nur die Ermittler, sondern auch die Politik. (Politik, 18.12.2018 - 17:56) weiterlesen...

Schweigen zu Drohschreiben - Opposition will Klarheit über rechtes Polizei-Netzwerk. Viele Hintergründe und Details sind weiter unklar. Die Staatsanwaltschaft schweigt. Nun beschäftigt sich der Innenausschuss im Landtag mit dem Fall. Mehrere Frankfurter Beamte sollen sich fremdenfeindliche Nachrichten zugeschickt haben. (Politik, 18.12.2018 - 17:34) weiterlesen...