Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Konstanz / Wohnungsbrand in einem ...

02.01.2020 - 13:21:32

Polizeipräsidium Konstanz / Wohnungsbrand in einem .... (Villingen) Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Dattenbergstraße

Villingen - Kurz vor Mitternacht des Neujahrstages ist es in der Dattenbergstraße zu einem Wohnungsbrand im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses gekommen. Nach Eingang der Brandmitteilung rückte die Feuerwehr Villingen mit Unterstützung der Abteilungen Unterkirnach und Pfaffenweiler unter der Einsatzleitung des Gesamtkommandanten Markus Megerle mit insgesamt zehn Fahrzeugen und über 70 Einsatzkräften zu dem gemeldeten Brand aus. Mehrere DRK-Rettungskräfte, darunter zwei Notärzte und der Ortsverband Villingen, fuhren ebenfalls beschleunigt zu dem Brand. Auch der Kreisbrandmeister Florian Vetter fand sich neben mehreren Polizeistreifen und dem Kriminaldauerdienst Singen am Brandort ein.

Nach ersten Ermittlungen dürfte ein Defekt an einer elektrischen Weihnachtsdekoration im Bereich der Wohnzimmergardinen an der mit fünf Personen bewohnten Obergeschosswohnung zum Brand geführt haben, der dann schnell auf die Gardinen und schließlich auf die gesamte Wohnung übergriff. Bei der Evakuierung des Hauses rettete die eintreffende Feuerwehr neben den anderen Hausbewohnern auch sofort die fünfköpfige Familie aus der Brandwohnung. Während vier Personen der Familie unverletzt blieben, musste die 45-jährige Mutter wegen Verdachts einer Rauchgasvergiftung von den Rettungskräften in das Schwarzwald-Baar Klinikum gebracht werden. Auch andere Bewohner des Hauses wurden vorsorglich zur Untersuchung zur Klinik gefahren.

Trotz der sofort eingeleiteten Löschmaßnahmen konnte die Feuerwehr nicht mehr verhindern, dass die Wohnung im Obergeschoss durch die Hitzeeinwirkung und die Brandzehrung fast vollständig beschädigt wurde. Auch das Treppenhaus und andere Wohnungen des Hauses wurden durch Hitze und Ruß in Mitleidenschaft gezogen. Im Gegensatz zur Brandwohnung blieben die anderen fünf Wohnung des Hauses zumindest eingeschränkt bewohnbar. Der Gesamtschaden durch den Brand dürfte nach ersten Schätzungen 100.000 Euro übersteigen.

Bei dem Brand waren auch die Stadtwerke zur Stromabschaltung sowie der "Technische Dienst" zur Abstreuung der Straße eingesetzt, da Löschwasser drohte zu überfrieren. Der DRK Ortsverband Villingen kümmerte sich während den Löschmaßnahmen um die Bewohner des Hauses. Bis auf die betroffene Familie konnten diese nach dem Einsatz die Wohnungen wieder betreten. Vertreter der Doppelstadt kümmerten sich derweil um die Unterbringung der Familie in einer entsprechenden Notunterkunft. Die Ermittlungen zur genauen Brandursache dauern noch an.

Rückfragen bitte an:

Dieter Popp Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07461 941-115 E-Mail: konstanz.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/4481834 Polizeipräsidium Konstanz

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...