Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Konstanz / Mann stört ...

24.06.2020 - 15:41:31

Polizeipräsidium Konstanz / Mann stört .... (Radolfzell) Mann stört Unfallaufnahme und verletzt einen Polizisten (23.06.2020)

Radolfzell am Bodensee - Zu einem Verkehrsunfall wurde eine Streifenbesatzung am Dienstagabend gegen 22.45 Uhr in die Karl-Wolf-Straße gerufen. Die 21-jährige Fahrerin eines DRK-Einsatzfahrzeuges hatte beim Rangieren leicht einen Bootscontainer im Bereich des Konzertsegels gestreift. Während der Unfallaufnahme näherte sich ein 21-jähriger Mann ohne erkennbaren Anlass und äußerte sich negativ über die Maßnahmen und Tätigkeiten der Polizeibeamten und beleidigte diese. Auch die Einsatzkräfte des DRK wurden grundlos beleidigt. Die Beamten ignorierten zunächst die Provokationen, um eine Eskalation zu vermeiden. Der Mann provozierte jedoch weiterhin die Beamten und spuckte mehrfach vor ihnen auf den Boden. Daraufhin sprachen die Polizisten ihm gegenüber einen Platzverweis aus und drohten bei Nichtbeachtung mit einer Ingewahrsamnahme. Der weiterhin aggressive und beleidigende 21-Jährige wurde schließlich in Richtung Bahnhofsunterführung von der Unfallstelle und den DRK-Einsatzkräften weg begleitet. Hier drehte sich der Aggressor plötzlich um und schlug einem Beamten mit der Faust ins Gesicht. Im Anschluss fixierten die Polizisten den Mann und legten ihm Handschließen an. Durch eine weitere Streife wurde der Mann, der weiterhin die Beamten beleidigte, ins Krankenhaus gebracht. Da er einen Alkomattest verweigerte, wurde dort eine ärztliche Entnahme einer Blutprobe durchgeführt. Der verletzte Beamte musste ebenfalls im Krankenhaus untersucht werden, er konnte seinen Dienst nicht mehr weiter verrichten.

Rückfragen bitte an:

Tatjana Deggelmann Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1010 E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/4633285 Polizeipräsidium Konstanz

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...

Hessens Polizeipräsident tritt wegen Drohmail-Affäre zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:20) weiterlesen...

In den Wald geflüchtet - Polizei sucht mit Großaufgebot nach bewaffnetem Mann Vier geraubte, geladene Dienstwaffen, der Täter im dichten Wald verschwunden: Die Polizei in Baden-Württemberg ist im Großeinsatz, im Schwarzwaldstädtchen Oppenau herrscht Ausnahmezustand. (Politik, 13.07.2020 - 19:58) weiterlesen...

Abfrage bei Standesämtern - CDU-Innenexperte Schuster verteidigt Stuttgarter Polizei. Eine Selbstverständlichkeit, sagt der Innenminister. Doch die Kritik ist heftig. Ermittler fragen zu einigen Verdächtigen der Stuttgarter Krawallnacht bei Standesämtern die Nationalität der Eltern ab. (Politik, 13.07.2020 - 15:44) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht im Juni - Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern. Den Vorwurf, man wolle «Stammbaumforschung» betreiben, wies das Polizeipräsidium zurück. Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 17:28) weiterlesen...