Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Konstanz / Gemeinsame Pressemitteilung der ...

22.05.2020 - 15:26:43

Polizeipräsidium Konstanz / Gemeinsame Pressemitteilung der .... Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Rottweil und des Polizeipräsidiums Konstanz vom 22.05.2020 Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags

Balgheim / Landkreis Tuttlingen - Die Staatsanwaltschaft Rottweil leitete gegen eine 36-jährige Frau ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts eines versuchten Totschlags ein. Die Tatverdächtige hatte am Nachmittag des gestrigen Feiertags versucht, in einem Waldstück bei Balgheim ihren dreijährigen Sohn zu töten.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte sich die 36-Jährige mit dem Dreijährigen und ihrer 12 Jahre alten Tochter in das Waldgebiet begeben. Ihre Absicht bestand darin, vor einem Suizid die beiden Kinder zu töten. Als die Tochter diese Absicht erkannte, ergriff sie die Flucht. Sie wandte sich im Ortsgebiet an einen Passanten, der die Polizei verständigte. Polizeibeamte des Polizeireviers Spaichingen fanden die Tatverdächtige und deren Sohn in dem Waldgebiet auf. Die Frau hatte dem Dreijährigen mit einem Messer bereits schwere Verletzungen beigebracht.

Das Kind wurde am Fundort notärztlich versorgt und mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen. Die ebenfalls verletzte Tatverdächtige wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die zwölfjährige Tochter blieb körperlich unverletzt.

Der schwer verletzte Dreijährige befindet sich zwischenzeitlich außer Lebensgefahr. Die selbstbeigebrachten Verletzungen der tatverdächtigen Mutter waren nicht lebensgefährlich und wurden ambulant behandelt. Die beiden betroffenen Kinder werden umfangreich betreut. Die weitere Begleitung erfolgt in Abstimmung mit den zuständigen Jugendämtern.

Die Staatsanwaltschaft Rottweil beantragt beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Rottweil den Erlass eines Untersuchungshaftbefehls gegen die Tatverdächtige. Über den Antrag wird im Laufe des heutigen Tages entschieden.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen wurden durch die Kriminalpolizeidirektion Rottweil übernommen.

Staatsanwaltschaft Rottweil, Erster Staatsanwalt Frank Grundke, Tel. 0741 243-2883,

Polizeipräsidium Konstanz, KHK Herbert Storz, Tel. 07531 995-1015

Rückfragen bitte an:

Herbert Storz Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1015 E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/4603712 Polizeipräsidium Konstanz

@ presseportal.de